Über die Sicherheitslücken können Angreifer Schadcode auf die Geräte schleusen

Apples Mail-App mit schweren Sicherheitslücken

Freitag, 24. April 2020 | 11:02 Uhr

Apps für Chats, E-Mails und Social Media: Keine anderen Anwendungen dürften häufiger genutzt werden. Umso gravierender, wenn sich solche Kern-Apps als unsicher entpuppen. Das ist nun Apple passiert.

In Apples vorinstallierter Mail-App für iPhones und iPads klaffen Forschern zufolge mehrere gravierende Sicherheitslücken. Über sie könnten Angreifer mit Hilfe manipulierter Mails Schadcode auf die Geräte schleusen, berichtet das IT-Fachportal “Heise Online” unter Berufung auf das Sicherheitsunternehmen Zecops.

Weil die Lücken auch in der aktuellsten iOS-Version 13.4.1 vorhanden sind und den Experten zufolge bereits seit längerer Zeit für Angriffe ausgenutzt werden, sollten Nutzer die Mail-App am besten so lange nicht mehr verwenden, bis es einen Patch für die Schwachstellen gibt. In dieser Zeit können Nutzer auf andere Mail-Apps ausweichen, etwa das kostenlos nutzbare Newton Mail.

Die Lücken seien an Apple gemeldet worden, und das Unternehmen hat diese laut Zecops in der Beta von iOS 13.4.5 auch behoben. Allgemein verfügbar sei das Update aber noch nicht.

Von: APA/dpa