AFI-Barometer zu den zwei Seiten der Medaille

Arbeit ist da – gleichzeitig auch die Sorge um das Auskommen

Montag, 22. August 2022 | 10:21 Uhr

Bozen – Die Daten des Amtes für Arbeitsmarktbeobachtung der Südtiroler Landesverwaltung über die drei Monate von April bis Juni 2022 zeigen ein ganz klares Bild: Im zweiten Quartal 2022 hat die Beschäftigung wieder Schwung aufgenommen, und zwar nicht nur im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres (+5,7 Prozent), sondern auch zum zweiten Quartal 2019, also noch vor der Pandemie (+3,3 Prozent). Diese Daten werden auch vom Stimmungsbild bestätigt, das aus dem Branchenspiegel des AFI-Barometers hervorgeht. Allerdings habe die Medaille auch in diesem Fall zwei Seiten: „Laut unseren Indikatoren blicken alle Wirtschaftssektoren mit Zuversicht auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Beschäftigungslage. Gleichzeitig ist unter den Arbeitnehmern jedoch die Sorge spürbar, mit ihrem Lohn nicht über die Runden zu kommen und die gestiegenen Lebenshaltungskosten nicht bewältigen zu können“, erklärt AFI-Direktor Stefan Perini.

Die Hauptergebnisse der Sommerausgabe des AFI-Barometers wurden bereits am 22. Juli auf einer Pressekonferenz vorgestellt. In dieser Pressemitteilung stellt das AFI | Arbeitsförderungsinstitut nun den Branchenspiegel vor. Anhand gezielter Fragen hebt das AFI regelmäßig die Stimmung unter den Arbeitnehmer/Innen in Südtirol ein, was Rückschlüsse auf die aktuelle Lage in den einzelnen Wirtschaftssektoren zulässt.

Arbeitsmarkt und Beschäftigung: In allen Sektoren herrscht große Zuversicht

In allen Wirtschaftszweigen steigt die Zuversicht in Hinblick auf die zukünftige Entwicklung des Südtiroler Arbeitsmarktes. Die Indikatoren, die alle im positiven Bereich liegen, zeigen die beste Beschäftigungslage seit 2014. Noch nie war es so leicht, eine andere gleichwertige Arbeitsstelle zu finden. Die Reihung nach Indexwert spricht Klartext: An erster Stelle steht die Landwirtschaft (+44), gefolgt vom Gastgewerbe (+35). An dritter Stelle positioniert sich der Handel (+34), darauf folgt das Baugewerbe (+25), die Privaten Dienstleistungen (+22) und das Verarbeitende Gewerbe (+20). Das Schlusslicht bildet der Öffentliche Sektor, jedoch immer noch mit einem positiven Indexwert von plus sechs.

Das zweite Quartal 2022 charakterisiert sich im Allgemeinen durch eine bemerkenswerte Erholung der Beschäftigung in fast allen Sektoren, was vor allem auf die Lockerungen nach der Pandemie zurückzuführen ist. Nur das Baugewerbe verzeichnet eine leichte Abnahme um -1,7 Prozent.

Des Weiteren sinkt die Anzahl der Personen, die in den Arbeitslosenlisten eingetragen sind: Im Schnitt waren es im zweiten Quartal 2022 16.226 (-29,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Dass hier eine Normalisierung im Gange ist, zeigt auch die Tendenz der genehmigten Lohnausgleichsstunden: -81,5 Prozent im Vergleich zum selben Bezugszeitraum 2021.

Die andere Seite der Medaille: Spürbare Sorge, nicht über die Runden zu kommen

Die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine, der starke Anstieg der Inflation und der Lebenshaltungskosten, aber auch die instabile politische Lage in Rom beeinflussen die Erwartungen in Bezug auf die Entwicklung der wirtschaftlichen Lage in Südtirol in den nächsten zwölf Monaten. Sie fallen bei weitem tiefer aus als vor einem Jahr (aktueller Index: +9, -15 Indexpunkte im Vergleich zum selben Quartal des Vorjahres).

Auch in diesem Fall sind die Indikatoren des Stimmungsbildes im zweiten Quartal 2022 sehr deutlich. Nur zwei der sieben betrachteten Wirtschaftssektoren verzeichnen einen positiven Index, nämlich der Öffentliche Sektor (+4) und das Gastgewerbe (+2). In allen anderen Wirtschaftsbereichen haben die Arbeitnehmer/Innen in Südtirol laut eigener Aussage Probleme mit dem Auskommen. Besonders betroffen sind hier Lohnabhängige aus dem Verarbeitenden Gewerbe (Index: -11), Baugewerbe (-9), dem Handel (-8) und der Landwirtschaft (-7).

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Arbeit ist da – gleichzeitig auch die Sorge um das Auskommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Wozu soll man arbeiten gehen, wenn man mit dem Gehalt nicht über die Runden kommt?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 9 Tage

Was ist denn dann der Gehalt der dir vor schwebt und was willst du damit machen?
Da jammern doch nur diejenigen die “Luxus” haben wollen aber sich nicht leisten können. ABER von ihrem Gehalt leben könnten, wenn sie denn wollten!
Die wirklich armen schreiben hier gar nicht, die haben kein Handy, Laptop oder PC!

Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Also kann man deiner Meinung nach mit einem Gehalt von 1200€ hier in Südtirol leben? Mit leben meine ich sich die Grundbedürfnisse leisten zu können.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 9 Tage

@Dostoevsky Nein, definitiv nicht! Wer sagt aber das du nen Job machen “musst” in dem du nur das verdienst? Wenn man im Gegensatz seinen Traumjob unbedingt haben will und in dem wird wenig bezahlt, dann hat man selbst Schuld! Ich, beispielsweise arbeite nicht in meinem Beruf, verzichte zwar auf mehr Geld aber hab dafür andere Annehmlichkeiten.
Und sag mir nicht, man kann sich bei uns nicht die Arbeit aussuchen, es gibt genug Jobs in denen du 2000€ ohne Beruf verdienen kannst, das liegt an dir!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 9 Tage

@Dostoevsky Mit 1200€ bekommst du ohnehin Beiträge von überall!

Dostoevsky
Dostoevsky
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@N. G. Es gibt Leute die haben es nicht so leicht einen Job zu suchen, bei den man mehr verdient. Klar kann man dann eine Ausbildung machen oder wieder zur Schule gehen, aber in der Praxis ist das nicht immer möglich.

Ja, man bekommt Beiträge.
Ich finds aber pervers, dass jemand mit einem Vollzeit Job auf Beiträge angewiesen ist.
Das alleine bestätigt ja schon meine These.

So ist das
1 Monat 9 Tage

…In allen Sektoren herrscht große Zuversicht..

Vor allem bei den Politikern bei ihren Gehältern und Renten.

Tata
Tata
Superredner
1 Monat 9 Tage

noa wersche missn Politiker wearn…nimmsche nö a poor Plärra fa dou mit, noa ändotas amol olls, wos enk söffl olm stört…schaugmo amo wie viel olls bessa werd…👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻

monia
monia
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Tja, dann muss man halt mal ein paar Überstunden machen! Aber heute möchten die meisten ja nur noch 4-Tage-Woche und viiiiiiiel Freizeit! Das neueste Handy, die neuesten Marken-Sneaker und natürlich das neueste E-Bike muss schon sein!

Aber dafür mal 60-Stunden die Woche arbeiten wie manch andere geht gar nicht! Von nix kommt auch nix – ganz einfach! 😉

Arbeit ist in Hülle und Fülle vorhanden – dann muss man eigentlich nur noch Ärmel hochkrempeln, in die Hände spucken und mal richtig anpacken! Dann klappt das auch mit den “Euros”!

Roby74
Roby74
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@monia
Mit den Überstunden ist es leider auch so eine Sache…..🙄🤔😤:
bist fleissig und machst welche und die kommen auf dem Lohnstreifen….dann zahlt man eher drauf!🤢🤮Die Fleissigen zahlen drauf und die Faulen werden leider unterstützt!!!🤦🏼‍♂️😠🤬😡

Fighter
Fighter
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@monia mit arbeiten und Ärmel hochkrempeln sind die wenigsten Reich geworden. Aber ich geb dir recht: Von nix kommt auch nix.

2022
2022
Neuling
1 Monat 9 Tage

an die Pensionisten denkt keiner, da ist es ja egal ob einer über die Runden kommt, die kann man einfach auf das Abstellgleis stellen……

sarnarle
sarnarle
Superredner
1 Monat 9 Tage

Mindestlohn mindestens 2500€ Netto bei 8 Stunden.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Genau und es Firmen auto und die Firmen Wohnung muas a no dorzua! 😂🙈

lupo20
lupo20
Neuling
1 Monat 9 Tage

gebt den arbeiter und pensionisten mer geld dann gehts mit der wirtschaft wieder aufwärts ,wegen den reichen geht die wirtschaft nicht aufwärts 

Markuskoell
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

Mehr zahlen ganz einfach 😉. 1200 Euro oder 1800 Euro im Monat reichen einfach nicht mind. 2500 Euro netto wie in anderen Länder 😉

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 9 Tage

Gut dass es das AFI gibt sonst wäre ich nie drauf gekommen dass ich mit meinem Gehalt bis Monatsende wahrscheinlich nicht auskomme.

Rabe
Rabe
Superredner
1 Monat 9 Tage

Kein auskommen mit dem Einkommen

Fritzfratz
Fritzfratz
Tratscher
1 Monat 9 Tage

So gestöhrt wie er auch vielleicht war, zu dritt abstechen geht trotzdem nicht. Sonst können wir gleich einen jährlichen Tag der Säuberung veranstalten.

prontielefonti
prontielefonti
Superredner
1 Monat 9 Tage

Une nebnher epas zi tian geaht heintzitoge nix mehr 🤷🏻‍♂️

wpDiscuz