Am 28. September

Arbeiten in Bayern: Infonachmittag für Kinderbetreuerinnen

Dienstag, 22. September 2015 | 11:30 Uhr

Bozen – In Südtirol ausgebildete Kinderbetreuerinnen sind auch im europäischen Ausland sehr gefragt. Bereits zum fünften Mal seit Sommer 2014 findet am 28. September im Arbeitsvermittlungszentrum Bozen ein Informationsnachmittag für jene statt, die sich für eine Arbeitsstelle in Bayern bzw. in Deutschland interessieren.

Sozialpädagogen, Erzieher, Fachkräfte für die Kinderbetreuung und für Jugendeinrichtungen, Mitarbeiter für die Integration von Kindern mit Behinderung werden in Bayern bzw. Deutschland nach wie vor gesucht. Auch Studenten und Studentinnen der Fakultät für Bildungswissenschaften in Brixen und der beiden Landesberufsschulen für soziale Berufe sind willkommen.

Seit 2013 gibt es in Deutschland einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung. Dies bringt mit sich, dass dringend Fachkräfte zur Kinderbetreuung gesucht werden, und zwar auch aus Südtirol.

"Das Arbeitsmittlungszentrum Bozen arbeitet mit Personalagenturen aus Deutschland zusammen, um Kinderbetreuerinnen aus Südtirol eine qualifizierte Arbeitsstelle in Bayern zu vermitteln und ihnen so zu ermöglichen, Arbeitserfahrungen im Ausland zu sammeln", sagt Helmuth Sinn, Direktor der Landesabteilung Arbeit.

Bei einem Informationsnachmittag am Montag, den 28. September 2015, um 15 Uhr im Arbeitsvermittlungszentrum Bozen in der Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1 beraten Mitarbeiterinnen der Abteilung Arbeit und der Personalagenturen aus Deutschland Interessierte über die Arbeitsmöglichkeiten für Kinderbetreuerinnen.

Die bisherige Resonanz war beiderseits sehr positiv: Bisher haben bereits fünfzehn Kindergärtnerinnen einen Arbeitsvertrag für Deutschland unterschrieben und zwei Studentinnen haben ein Praktikum in einem Kindergarten in München absolviert. Aber auch für die Arbeitgeber sind Kinderbetreuerinnen und Pädagogen aus Südtirol heiß begehrt. "Laut Rückmeldung der Personalagenturen aus Deutschland ist die Ausbildung in Südtirol auf hohem Niveau und der Ausbildung in Deutschland sehr ähnlich", so Sinn.

Informieren und anmelden können sich Interessierte bei Alessandra Sartori vom Arbeitsvermittlungszentrum Bozen unter der Rufnummer 0471 418668.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen