SEAB klärt auf

Arbeiten in der Fagenstraße: Anrainer ärgern sich

Donnerstag, 23. Juni 2022 | 15:52 Uhr

Bozen – Die Arbeiten zur Erneuerung der Infrastrukturen in der Bozner Fagenstraße werden heuer im dritten Baulos fortgeführt. Bereits in den letzten Jahren wurden Teile der Fagenstraße wegen der Arbeiten gesperrt (2019: Abschnitt Defregger-Straße – Nino-Bixio-Straße, 2020: Nino-Bixio-Straße – Guntschnerstraße). Doch heuer haben die Straßensperren und die Verkehrsumleitungen sowie die Arbeitsbedingten Wasserschließungen zu mehr Diskussionen und Kritik geführt als in den Vorjahren. Deshalb hält die SEAB AG es für wichtig, alle Bemühungen zum Zwecke einer korrekten und ausreichenden Kommunikation für die Bürger und Anrainer offenzulegen.

“Etwa eine Woche vor dem Beginn der Arbeiten am dritten Abschnitt  wurde eine Pressemitteilung an alle lokalen Medien versendet. Die Nachricht wurde außerdem auf der SEAB-Webseite sowie auf allen anderen Kommunikationskanälen (verschiedene lokale Nachrichtenportale, alle sozialen Medien, App Junker, usw.) veröffentlicht. Wie in der Pressemitteilung angeführt, werden von der Baufirma alle direkt betroffenen Anrainer rechtzeitig über die Straßensperren vor ihrem Gebäude informiert. Wie von der Gemeinde Bozen festgelegt, hat die Baufirma 96 Stunden vor Beginn der Arbeiten (was das Parkverbot mit Zwangsabschleppung betrifft) bzw. 48 Stunden vor Beginn der Arbeiten (für alle anderen Arten von Eingriffen) für die Anbringung der erforderlichen Verkehrsschilder, im Einvernehmen mit der Stadtpolizei gesorgt und damit die Verkehrsumleitungen genau beschildert”, schildert die SEAB.

“Die Bonvicini-Klinik, die direkt von den Umleitungen betroffen ist, wurde einige Tage vor Beginn der Arbeiten persönlich vom SEAB-Verantwortlichen kontaktiert und von den Verkehrsänderungen in Kenntnis gesetzt. Darüber hinaus hat der Bauleiter persönlich am ersten Tag der Arbeiten mit den direkt betroffenen Wirtschaftstreibenden (Kellerei Muri-Gries, Kellerei Schmid-Oberrautner, Bonvicini-Klinik) Gespräche geführt, um ihnen die Lage genauestens zu erklären und ihren Ansprüchen in Punkto Beschilderung entgegenzukommen”, erklärt die SEAB weiter.

Es habe tatsächlich keine direkte/persönliche Kommunikation mit den nicht direkt betroffenen Anrainern (z.B. vom Grieser Platz) gegeben, da die Zufahrt zu ihren Gebäuden jederzeit garantiert ist und diese in keiner Weise von den Arbeiten direkt betroffen sind”, so die SEAB weiter.

“Die baustellenbedingten Wasserschließungen werden, wie dies immer der Fall ist, 48 Stunden vorher angekündigt – eine Ankündigung mit mehr Vorlaufzeit ist leider aus praktischen Gründen nicht möglich, da die Baustellenarbeiten von vielen verschiedenen Faktoren abhängig sind. Die SEAB AG entschuldigt sich nochmals für die Unannehmlichkeiten, die durch die Arbeiten entstehen und leider nicht zu verhindern sind und bittet die Anrainer um Verständnis und etwas Geduld”, heißt es abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz