"Offene Fragen klären"

ASGB-Jugend: “Kein Verständnis für Aufschub des Bausparens”

Donnerstag, 02. April 2015 | 09:54 Uhr

Bozen – „Als kurz vor Weihnachten 2014 mit großem Trara der Startschuss zur Umsetzung des Südtiroler Bausparmodells gegeben wurde, hieß es, die Umsetzung würde noch bis Frühjahr 2015 auf sich warten lassen, da die Bankmitarbeiter erst geschult und die Bürger über das Bausparen informiert werden müssten. Ansonsten wäre alles im trockenen“, erinnert Alexander Wurzer von der ASGB-Jugend.

„Nun ist es so, dass aufgrund offensichtlich noch immer offener Fragen die Umsetzung des Projektes verschoben werden muss. Dies ist insofern unverständlich, als dass der Wohnbau-Landesrat Christian Tommasini am 23. Dezember des vergangenen Jahres erklärte, dass die Ausarbeitung des Südtiroler Modells ein hochkomplexes Unterfangen gewesen wäre und bereits seit Monaten an der Umsetzung desselben gearbeitet wurde – nun aber der Startschuss zur Umsetzung gegeben werden könne“, so Wurzer.

„Nun gilt es aber erneut einen ganzen Fragenkatalog abzuarbeiten und das Projekt wird sich um Monate verzögern. Für ein solch ineffizientes Arbeiten können wir kein Verständnis aufbringen, vor allem vor dem Hintergrund, dass wir bereits vielen Mitgliedern das Bausparen schmackhaft gemacht haben und den voraussichtlichen Start mit Frühjahr 2015 angegeben haben“, heißt es weiter.

„Wir fordern das Land, Pensplan und die Banken auf, schleunigst alle offenen Fragen zu klären und dafür zu sorgen, dass keine weiteren Verzögerungen der Umsetzung des Südtiroler Bausparmodelles im Wege stehen“, schließt Wurzer.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen