Digitale Bürgerdienste

Auch Katasterdienste über Bürgerkonto zugänglich

Freitag, 17. April 2015 | 13:18 Uhr

Bozen – Ab sofort sind auch die Dienste des Katasters über das digitale Bürgerkonto zugänglich. "Somit können nun alle Südtiroler und Südtirolerinnen schnell und einfach mit Hilfe von Nutzername und Passwort sämtliche digitalen Bürgerdienste Südtirols nutzen", freut sich IT-Landesrätin Waltraud Deeg.

In Südtirol besitzen 282.000 Eigentümer 580.000 Liegenschaftseinheiten. Jeden Monat werden über OpenKat im Grundbuch, im Grund- und Gebäudekataster durchschnittlich 78.000 Anfragen durchgeführt, in den Katasterämtern sind im laufenden Jahr 44.000 Katastereinsichtnahmen beantragt worden. Etwa 4500 Einsichtnahmen in den Gebäudekataster erfolgten im Jahre 2014 über die Bürgerkarte. Ab sofort kann nun jeder Südtiroler, der eine Liegenschaft besitzt, über sein Bürgerkonto kostenlos, einfach und schnell Einsicht in seine, im Kataster aufscheinenden Daten nehmen, wozu er nur mehr seinen Nutzernamen und ein Passwort benötigt.

Die Bürgerkonten können in den zuständigen Ämtern oder Schaltern der Südtiroler Gemeinden eingerichtet werden. Diese digitalen Konten ermöglichen nun – nach Einbindung des Katasters – den Zugang zu allen Südtiroler eGovernment-Diensten. Bürgerkarte und Lesegerät gehören in Südtirol somit der Vergangenheit an, benötigt werden sie nur mehr für elektronische Behördengänge bei Einrichtungen des Staates.  

Die Bürgerkonten werden im Zuge der Aktivierung der Bürgerkarte in der Gemeinde erstellt. Es reicht also, sich mit Bürgerkarte und gültigem Ausweis in die Gemeinde zu begeben und die Aktivierung der Bürgerkarte zu beantragen. Dabei wird das Bürgerkonto automatisch und kostenlos erstellt. Die Informationen zu den Zugangsdaten – also Nutzername und Passwort – werden den Antragstellenden dann per eMail und telefonischer Kurznachricht SMS übermittelt. Einmal eingerichtet, kann das Bürgerkonto unmittelbar genutzt werden, ohne dass dafür weitere Schritte oder Informationen notwendig wären. Wer seine Bürgerkarte bereits aktiviert hat, aber noch nicht über einen zertifizierten Account verfügt, kann diesen – wie bisher – über die Webseiten des Südtiroler Bürgernetzes (www.buergernetz.bz.it) anfordern oder dies in der Gemeinde bewerkstelligen.

"Die Einführung des Bürgerkontos anfangs April war ein wichtiger Schritt, um die Dienste der öffentliche Verwaltung nahe an die Bürger heranzutragen und sie nach den Bedürfnissen der Nutzenden auszurichten, aber auch um Verwaltungsverfahren zu vereinfachen und Kosten zu sparen", betont Verwaltungslandesrätin Waltraud Deeg, "mit der Einbindung des Katasters können nun Südtirols Bürger alle  eGovernment-Dienste des Landes über das Bürgerkonto abwickeln."

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen