Vorschlag des Stadtrates

Aufstockung des Thermenhotels: Negatives Gutachten vom Gemeinderat

Mittwoch, 29. Juli 2015 | 12:58 Uhr

Bozen – Auf Vorschlag des Stadtrates gab der Meraner Gemeinderat gestern Abend einstimmig ein negatives Gutachten zur Aufstockung des Hotel Terme ab. Angenommen wurden dabei auch ein von den Grünen eingereichter Entschließungsantrag zur Umwidmung des Thermenhotels von "Zone für übergemeindliche öffentliche Einrichtungen" in "Tourismuszone" sowie ein Abänderungsantrag, den die zuständige Ratskommission vorgeschlagen hatte, um im entsprechenden Beschluss das genaue Ausmaß der Erweiterung schriftlich festzulegen.

Mit 30 Ja-Stimmen wurde dann die Bauordnung durch einen neuen Artikel (68/bis) ergänzt, um die Abstände von Stützmauern zu regeln, die infolge von künstlichen Erdbewegungen errichtet werden.

Weiters wurde – ebenso mit 30 Ja-Stimmen – der von der Etschwerke AG vorgelegte Vorschlag zu Erweiterung des städtischen Fernwärmenetzes. Es handelt sich dabei um das siebte Baulos (Musikerviertel und Maria-Himmelfahrt-Siedlung).

Die Ratsmitglieder Rita Mattei (Lega Nord, elf Stimmen) und Kurt Duschek (Grüne, 20 Stimmen) wurden in die Kommission für die Erstellung der Gemeindeverzeichnisse der LaienrichterInnen berufen. Adriano Toccolini (La Civica per Merano, elf Stimmen) und Karl Freund (SVP, zwölf Stimmen) wurden zu effektiven Mitgliedern der Zivilschutz-Gemeindeleitstelle ernannt. Ersazmitglieder sind Adriana Valle (Movimento 5 Stelle, elf Stimmen) und Toni Ladurner (Grüne, zwölf Stimmen). Gemeinderat Giorgio Roat (Alleanza per Merano, 22 Stimmen) wurde zum Vollmitglied des Konsortiums der Gemeinden der Provinz Bozen für das Wassereinzugsgebiet der Etsch gewählt (Ersatzmitglied: Lucia Giampieretti, PD, 22 Stimmen).  

Von: ©lu

Bezirk: Burggrafenamt