Gemeinde fordert Mitspracherecht

Ausbau der Zugstrecke Meran-Bozen: Bahnhof Terlan könnte verlegt werden

Dienstag, 20. September 2022 | 12:43 Uhr

Terlan – Die Eisenbahnstrecke zwischen Meran und Bozen soll modernisiert und zweigleisig werden. Auch eine Begradigung ist im Bereich von Terlan in den Plänen vorgesehen. Das würde laut Medienberichten bedeuten, dass der Bahnhof in Terlan rund 500 Meter zur Etsch hin verlegt werden müsste.

Terlans Bürgermeister Hansjörg Zelger sieht das aber kritisch. Derzeit sei der Bahnhof in Terlan zentral gelegen und an die Busverbindungen angeschlossen. Er verlangt eine Einbindung der Gemeinde Terlan in die Planung.

Das Projekt der Modernisierung der Bahnlinie ist laut STA frühestens in acht bis zehn Jahren abgeschlossen. In Zukunft soll die Fahrzeit auf 26 Minuten verkürzt werden, derzeit ist es eine Dreiviertelstunde.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Ausbau der Zugstrecke Meran-Bozen: Bahnhof Terlan könnte verlegt werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Universalgelehrter
9 Tage 23 h

Und jetzt wieder das gleiche Geplärre und Trara wie damals bei der MeBo…

So ist das
9 Tage 21 h

Dank einer bestimmten Lobby wird das wieder eine unendliche Geschichte 🙃

Ausserdem würde es schon mal hilfreich sein, den Bahnhof von Siebeneich so auszubauen, damit Züge für das Kreuzen nicht immer in Siegmundskron bis zu 10 Minuten warten müssen 🤔

Faktenchecker
9 Tage 22 h

Richtig so. Auch Terlan sollte verlegt werden.

sGruanzl
sGruanzl
Neuling
9 Tage 23 h

… eine Dreiviertelstunde wenn sie pünktlich sind 😉 

klablueter
klablueter
Grünschnabel
9 Tage 22 h

Die wollen bloß Geld

wanderratte
wanderratte
Grünschnabel
9 Tage 18 h

Terlan ist der einzige Bahnhof der direkt im Zentrum ist und 500 Meter Entfernung sind zumutbar, außerdem wären jene Pendler, die in Terlan Nord wohnen, im Vorteil, weil näher beim Bahnhof. Der Bus nach Mölten könnte ohne weiteres zum neuen Bahnhof fahren, dort umdrehen und weiter nach Bozen, oder Mölten fahren, die Bauern müssen halt entschädigt werden und die Flächen des alten Bahnhofs bzw. Geleise kann man renaturieren. Vor allem und dies ist der größte Vorteil die Fahrzeit des Zuges würde endlich sinken. Hoffentlich bald und nicht am St.Nimmerleinstag

gafnsana
gafnsana
Tratscher
9 Tage 18 h

26 Minuten ist nicht gut genug. Da ist man mit den Auto schneller. Man muss die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver machen.

faif
faif
Superredner
9 Tage 18 h

…da gibts nix mehr zu melden, das projekt steht und basta! bürgermeister hin oder her, die bauern werden noch um bessere preise verhandeln, aber das ist dann schon alles.

Savonarola
9 Tage 13 h

“Das Projekt der Modernisierung der Bahnlinie ist laut STA frühestens in acht bis zehn Jahren abgeschlossen.”

Ja dann gute Nacht, da wird ja sogar der BBT früher fertig.

wpDiscuz