28. Internationale Almkäseolympiade in Galtür 2022

Ausgezeichnete Qualität der Südtiroler Almprodukte bestätigt

Dienstag, 27. September 2022 | 18:51 Uhr

Galtür – Rund 120 Almen aus Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Deutschland und Südtirol stellten sich vergangenen Samstag mit 320 Käsen der strengen Fachjury in Galtür. Die Internationale Almkäseolympiade gilt als Treffpunkt der besten AlmkäserInnen der Alpen.

Aus Südtirol nahmen 24 Almen mit 54 Käsen teil, 22 Produkte wurden für herausragende Qualität mit einer Medaille ausgezeichnet.

Bertram Stecher, zuständig für den Bereich Almen und Hofkäsereien im Sennereiverband Südtirol, freut sich über den großen Erfolg der Südtiroler Almen: „Besonders hervorzuheben ist das sehr gute Abschneiden der jährigen Käse. Gerade hier schaffen es nur absolute Spitzenprodukte ganz nach vorne, da muss wirklich alles passen, denn besonders in den lang gereiften Käsen werden auch kleinste Mängel in Milchqualität und Verarbeitung deutlich erkennbar.“

In der Kategorie „vollfette Schnittkäse“ waren die Südtiroler Almen mit acht Medaillen – fünf davon in Gold – auch in diesem Jahr besonders erfolgreich.

Zum ersten Mal gab es für die Südtiroler Almen drei Auszeichnungen für „jährige Käse“, also Produkte der vergangenen Almsaison: Erich Schaffler von der Obisell Alm und Johann Kafmann von der Hagner Alm holten sich mit ihren jährigen Schnittkäsen Gold, Florian Plattner erhielt eine Silbermedaille für seinen jährigen Ziegenschnittkäse.

Zahlreiche Südtiroler Almen wurden mehrfach prämiert und viele konnten an ihre Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen; eine Bestätigung dafür, dass die hohe Qualität die gesamte Almproduktpalette umfasst und dass das hohe Niveau gehalten werden kann.

Erich Schaffler von der Obisell Alm, Vernuer erhielt zwei Goldmedaillen (Vollfetter Schnittkäse und jähriger Schnittkäse), eine Silbermedaille (Schnittkäse mit grünem Pfeffer und Dill) sowie eine Bronzemedaille (Weichkäse Camembert). Drei Auszeichnungen gab es für Christian Leitner von der Äußeren Schwemmalm in Ulten für seinen Schnittkäse unter 45 Prozent Fett (Gold), den Vollfetten Schnittkäse (Silber) und den Almkäse mit Lagrein (Silber). Ebenfalls drei Trophäen holte Florian Plattner von der Kortscher Alm mit seinem Vollfetten Schnittkäse (Gold), dem jährigen Ziegenkäse (Silber) und dem Chillikäse (Bronze). Johann Kafmann von der Hagneralm erhielt Gold für seinen jährigen Schnittkäse und Bronze für seinen Weichkäse mit Weißschimmel. Ebenso zwei Auszeichnungen gab es für Johannes Hinteregger von der Kreuzwiesenalm in Lüsen für seinen Käse mit Zutat „Zirmila“ (Silber) und den Graukäse (Silber).

Auch Sieglinde Klotz und Reinhold Walter von der Kuhalm Rosskopf konnten sich über eine Bronzemedaille in der Kategorie Graukäse freuen; in dieser traditionell von österreichischen Almen dominierten Kategorie wurden nur zwei Südtiroler Produkte eingereicht und alle beide wurden ausgezeichnet.

Dass man nicht zwingend viele Jahre Erfahrung braucht, um vorne mit dabei zu sein, zeigt der Erfolg von Manuela Blaas Peer von der Matscher Alm. Erst in diesem Frühjahr hatte sie die Ausbildung zur Almsennin an der Fachschule für Landwirtschaft Fürstenburg absolviert und heuer ihren ersten Almsommer mit einer Goldmedaille für ihren vollfetten Schnittkäse gekrönt.

Über eine Auszeichnung konnten sich auch Josef Abertegger von der Schleiser Alm (Gold Kategorie Vollfetter Schnittkäse), Paul Ortler von der Gonda Alm in Matsch (Gold Kategorie Vollfetter Schnittkäse), Verena Zöschg und Lisa Margesin von der Spitzen Alm (Bronze Kategorie Vollfetter Schnittkäse), Stephan Ilmer von der Rableid Alm (Bronze Kategorie Käse mit Zutat), Dominik Paulmichl von der Brugger Alm (Kategorie Vollfette Schnittkäse) sowie Bernadette Gostner von der Laatscher Alm (Kategorie Spezialitäten) freuen.

In der 40-köpfigen Fachjury waren neben Fachleuten aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und Liechtenstein auch Bertram Stecher vom Sennereiverband Südtirol, Ludwig Tschurtschenthaler von der Bergmilch Südtirol und Thomas Wallnöfer von der Käserei Müstair vertreten.

Prämierungssaison noch nicht abgeschlossen

Bereits kommendes Wochenende, am 1. Oktober 2022 findet an der Fachschule für Landwirtschaft Fürstenburg die Südtiroler Almkäseverkostung statt. Hier stellen sich rund 50 Almen aus ganz Südtirol, dem Bezirk Landeck und Imst sowie dem Unterengadin mit ihrem Käse der Fachjury und dem Publikum. Die Veranstaltung beginnt um 14:00 Uhr. Sie ist für Interessierte frei zugänglich und es gibt für alle die Möglichkeit Almkäse zu verkosten, zu bewerten und auch zu kaufen.

Von: mk

Bezirk: Bozen