SVP-Arbeitnehmer besprechen aktuelle Themen

Aussprache zu aktuellen Themen der Stadt Bozen

Montag, 20. April 2015 | 18:14 Uhr

Bozen – Aussprache zwischen Stadträtin Judith Kofler Peintner und Landesrätin Waltraud Deeg sowie den Landtagsabgeordneten Magdalena Amhof und Helmuth Renzler zu aktuellen Themen der Stadt Bozen.

„Eines der  grundlegendsten Probleme ist die Rolle, die die Stadt Bozen in der Vergangenheit gespielt hat. Bozen muss besser berücksichtigt werden, ganz besonders was die großen Infrastrukturen, wie die Verlängerung der SS12, um Stadtteile, wie z.B. Oberau Haslach von einem Großteil des Durchzugsverkehrs zu befreien. Auch bei der Gemeindeimmobiliensteuer braucht es Korrekturen; soziale und kulturelle Einrichtungen, auch wenn sie keine Onlus-Vereine sind, dürfen nicht überbelastet werden, genauso wenig die Besitzer von Zweitwohnungen, sofern sie einen sozial verträglichen Mietzins verlangen“, so die SVP-Arbeitnehmer.

Die Stadträtin bringt ihre Sorge zum Ausdruck, dass sich das Bahnhofsareal nicht so weiterentwickelt, wie geplant. Sie sieht in diesem Projekt eine der größten Chancen für eine Entwicklung der Stadt und fordert die Vertreter des Landes auf, hier wachsam zu sein und sich für dessen Realisierung einzusetzen.

Ein großes Anliegen war auch die schnelle Verbindung ins Überetsch und eine Verbesserung der Mobilität wobei die Stadträtin und der Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler im Bau der Vorzugsspuren für den Metrobus eigentlich nur eine Vorstufe zu einem allseits geforderten schienengebundenen Verkehrssystem sehen.

Landesrätin Deeg und die Landtagsabgeordneten Amhof und Renzler sind sich mit der Stadträtin einig, „dass es noch viele Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf braucht und vor allem nur eine gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land zu effizienten Angeboten und Neuerungen führt“, so L.Abg. Helmuth Renzler

Von: ©lu

Bezirk: Bozen