Der europäische Automarkt zieht wieder an

Automarkt in der EU erholt sich weiter von Coronaeinbruch

Donnerstag, 17. Juni 2021 | 10:27 Uhr

Ein Jahr nach dem Coronaeinbruch erholt sich der Automarkt in der EU weiter deutlich. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ist im Mai im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte gestiegen, wie der europäische Herstellerverband Acea am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Insgesamt wurden damit fast 900.000 Autos registriert. Die Zahl liegt aber immer noch deutlich unter dem Vorkrisenniveau: Im Mai 2019 wurden in der EU mehr als 1,2 Millionen Autos zugelassen.

Am stärksten legten die Verkäufe von Jänner bis Mai in Italien (plus 63 Prozent) und Frankreich (plus 50 Prozent) zu, gefolgt von Spanien (plus 40 Prozent) und Deutschland (plus 12,8 Prozent). In Großbritannien, das nicht mehr zur EU gehört, kletterte der Absatz um 42 Prozent. In Österreich stiegen die Verkäufe um ein Viertel.

Mit Blick auf den bisherigen Jahresverlauf war die Zahl der Neuzulassungen zu Beginn des Jahres noch rückläufig, ab März ging es dann steil bergauf. Seit Jahresbeginn kletterte der Autoabsatz um knapp 30 Prozent auf 4,3 Millionen Fahrzeuge.

Bei den Herstellern legten die Neuzulassungen von Volkswagen im Mai besonders rasant um knapp 73 Prozent auf gut 251.000 zu.

Von: APA/dpa/Reuters