Autostart-Programme lassen sich leicht deaktivieren

Autostart-Programme unter Windows aussortieren

Donnerstag, 22. November 2018 | 16:59 Uhr

Sie verzögern den Systemstart und verschlingen unnötig Rechenleistung: Die Rede ist von Programmen, die sich unter Windows das Recht herausnehmen, ungefragt und oft ungewollt zu starten, sobald man das Betriebssystem hochfährt.

Solche sogenannten Autostart-Programme sollte man deshalb von Zeit zu Zeit aussortieren. Man findet sie in Windows 10 über den Task-Manager (Strg+Alt+Entf drücken) unter dem Reiter Autostart. Natürlich sollte man nicht versuchen, den Virenscanner oder beim Notebook den Touchpad-Treiber am Starten zu hindern, weil diese Programme stets im Hintergrund aktiv sein müssen.

Im Zweifelsfall gilt: Den jeweiligen Eintrag besser nicht verändern. Viele Anwendungen vom Office-Paket übers Packprogramm bis hin zum PDF-Tool müssen aber ganz sicher nicht immer gleich mit Windows starten. Sie können getrost mit einem Klick per rechter Maustaste auf den entsprechenden Eintrag auf “Deaktiviert” gesetzt werden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz