Wegen Streit um Baulos Pfons-Brenner

BBT-Streit: Entscheidung soll im Lauf der nächsten Woche ergehen

Freitag, 23. Oktober 2020 | 15:15 Uhr

Im Streit zwischen der Errichtergesellschaft des Brennerbasistunnels (BBT SE) und einem vom Porr-Konzern angeführten Konsortium aufgrund eines Teilauftrages wird es erst im Laufe der kommenden Woche eine Entscheidung geben. Der Entscheidungsprozess sei nach der Aufsichtsratssitzung am Donnerstag noch nicht zu Ende, hieß es. Näheres dazu wollte man seitens der Gesellschaft derzeit nicht sagen, sagte BBT-Sprecher Andreas Ambrosi am Freitag zur APA.

Das Konsortium hatte den Zuschlag für das 966 Mio. Euro schwere Baulos Pfons-Brenner erhalten, nun drohte die Vertragsauflösung aufgrund technischer Uneinigkeiten. Offenbar seien die Außenringe des Tunnelschachts falsch konstruiert worden – laut Porr wurden die technischen Anforderungen aber bereits bei der Ausschreibung falsch projektiert. Das Ende der Zusammenarbeit könnte allerdings auch den geplanten Fertigstellungstermin im Jahr 2030 wackeln lassen.

Die Landeshauptmänner von Tirol und Südtirol bekundeten bereits am Donnerstag vor der Aufsichtsratssitzung ihren Unmut. Jede Verzögerung sei “inakzeptabel”, so Günther Platter (ÖVP) und Arno Kompatscher (SVP). Diese würde “auf dem Rücken der transitgeplagten Tiroler und Südtiroler Bevölkerung erfolgen”, waren sie sich einig.

Von: apa

Bezirk: Bozen