Dialog zwischen Wirtschaft und Ausbildung funktioniert

Begegnung Schule-Unternehmen: 5.000 Jugendliche mit einbezogen

Dienstag, 16. Juni 2015 | 23:05 Uhr

Bozen – Die Jugendlichen begeistern, indem sie Einblick in die Südtiroler Unternehmen und deren hochattraktive Arbeitsplätze gewinnen können und es den Unternehmen ermöglichen, die besten Talente zu entdecken. Vor allem darauf zielt das Projekt „Begegnung Schule-Unternehmen" ab, das der Unternehmerverband Südtirol ins Leben gerufen hat. Die Bilanz für das eben zu Ende gegangene Schuljahr fällt sehr positiv aus: dank der verschiedenen Initiativen und der Mitarbeit von rund 80 Mitgliedsunternehmen des Verbandes, konnten an die 5.000 Schülerinnen und Schüler aus 50 verschiedenen Südtiroler Ober- und Berufsschulen aller drei Sprachgruppen ins Projekt miteinbezogen werden.

Die „Begegnung Schule-Unternehmen“ stand im Schuljahr 2014/2015 unter dem Motto „Wir (U)unternehmen – Intraprendere insieme – Undertaking together“ und umfasste verschiedene Möglichkeiten des Austausches zwischen Schule und Wirtschaft. Über 2.000 Jugendliche nutzten die Möglichkeit, Mitgliedsunternehmen des Unternehmerverbandes zu besuchen. Rd. 2.100 Schülerinnen und Schüler nahmen an den sieben Schulveranstaltungen teil, die sich an die Abschlussklassen der Ober- und Berufsschulen richteten und in Bozen, Brixen, Bruneck, Meran und Schlanders stattfanden. Im Rahmen der sogenannten „Expertenunterrichte“ hielten Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Managerinnen und Manager der Mitgliedsbetriebe direkt in den Schulen Vorträge, an denen rund 800 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit nutzten, Praxisbeispiele kennen zu lernen. Auf noch größeres Interesse als in den Vorjahren stießen die drei Veranstaltungen, die für die Professoren aller Fachrichtungen der Ober- und Berufsschulen organisiert wurden. Insgesamt 175 Direktoren und Professoren aus rd. 30 verschiedenen Schulen nahmen an den Veranstaltungen bei Intercable GmbH in Bruneck, Ivoclar Manufacturing GmbH in Naturns und Zipperle Hans AG in Meran teil. Der Dialog zwischen den Jugendlichen und den Unternehmen wird auch nach Schulende weitergeführt: Dank des Projektes „Sommerjobs für Jugendliche“ werden hunderte Jugendliche in den nächsten Monaten in Unternehmen Erfahrungen sammeln.

„Unsere Jugendlichen brauchen eine gute Basis, auf der sie ihre Zukunft erfolgreich aufbauen können. Eine gute Ausbildung, Sprachkenntnisse und die Bereitschaft, sich ständig weiter zu entwickeln, gehören ebenso wir ein offener Zugang zu wirtschaftlichen und technischen Themen zu dieser Grundausstattung“, meint Stefan Pan (Pan Tiefkühlprodukte GmbH), Präsident des Unternehmerverbandes Südtirol.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen