Viele Passagiere fielen um ihre Flüge um

Bei Streiks am Brüsseler Flughafen schon 660 Flüge abgesagt

Montag, 29. Oktober 2018 | 16:51 Uhr

Der bisher längste Streik am Brüsseler Flughafen hat auch am Montag angedauert. Seit Donnerstag vergangener Woche wurden 660 Flüge abgesagt. Von dem Arbeitskampf beim Gepäck-Dienstleister Aviapartner sind 150.000 Passagiere betroffen, berichtete “Le Soir” in seiner Online-Ausgabe.

Weiterhin gibt es keine Einigung zwischen dem Unternehmen Aviapartner und der zuständigen Gewerkschaft. Montag früh hatten sich 1.500 Koffer am Flughafengelände gestaut, die auf die Verladung in eine der Maschinen warten.

Aviapartner ist für den Gepäckbereich von 40 Prozent sämtlicher über den Brüsseler Flughafen Zaventem laufenden Flüge verantwortlich. Insgesamt sind 29 Fluggesellschaften, die die Dienste von Aviapartner in Anspruch nehmen, vom Ausstand betroffen.

Von den Passagieren, die am Sonntag um ihre Flüge umfielen, übernachtete keiner am Flughafen. Gleichzeitig wurden für den Montag die Passagiere aufgefordert, nicht die Abflughallen zu blockieren, sondern sich über die Flugverbindungen zuvor zu erkundigen.

Gewerkschaftern zufolge richtet sich der Streik unter anderem gegen hohe Belastung am Arbeitsplatz. Konkret geht es etwa um unklare Pausen-Regeln.

Das Aviapartner-Management und die Gewerkschaften verhandelten das ganze Wochenende über zunächst ergebnislos. Eigentlich hatte der Streik am Sonntag um 6.00 Uhr enden sollen, wurde dann aber fortgesetzt.

Der Aviapartner-Ausstand hatte am Donnerstagabend spontan begonnen. Zu Beginn der Ferienwoche zu Allerheiligen in Belgien trifft er auch viele Urlauber.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz