US-Eishersteller mit politischem Engagement

Ben & Jerry’s scheitert mit Verkaufsverbot im Westjordanland

Dienstag, 23. August 2022 | 09:50 Uhr

Der berühmte US-Eishersteller Ben & Jerry’s ist mit dem Versuch gescheitert, einen Stopp des Verkaufs seiner Produkte in jüdischen Siedlungen im von Israel besetzten Westjordanland zu erzwingen. Ein US-Bundesrichter in New York urteilte am Montag (Ortszeit), Ben & Jerry’s habe nicht den Beweis erbracht, dass der Verkauf des Speiseeises in den Siedlungen dem Unternehmen “irreparablen Schaden” zufüge.

Dass Kunden über die Werte des Herstellers verwirrt sein könnten, sei als Begründung “zu spekulativ”. Die für ihr politisches Engagement bekannte Eismarke aus dem US-Bundesstaat Vermont hatte im Juli 2021 angekündigt, ihr Eis nicht mehr in den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten verkaufen zu wollen. Ein solcher Verkauf sei für das Unternehmen unvereinbar mit den eigenen Werten. In Israel selbst sollte das Eis weiter angeboten werden.

Allerdings verkaufte Ben & Jerry’s Mutterkonzern Unilever die Vertriebsrechte in Israel an den dortigen Lizenznehmer Avi Zinger. Dieser stellt das Eis in einem Werk in einem Vorort von Tel Aviv her und verkauft es weiterhin in jüdischen Siedlungen.

Ben & Jerry’s zog deswegen im vergangenen Juli in einem seltenen Schritt vor Gericht, um Unilever zu zwingen, jegliche Vereinbarung zum Verkauf des Eises im Westjordanland aufzulösen. Künftige Vereinbarungen dieser Art sollten demnach erst von der Führung des Eisherstellers genehmigt werden müssen.

Bundesrichter Andrew Carter Jr. wies das Anliegen von Ben & Jerry’s aber am Montag zurück. Auf Anfrage wollten zunächst weder Ben & Jerry’s, noch Unilever die Entscheidung kommentieren.

Der 1978 gegründete Eishersteller ist bekannt für sein Engagement für Umweltschutz und Menschenrechte. Ben & Jerry’s bringt immer wieder neue Sorten heraus, um Anliegen zu unterstützen oder gegen Missstände zu protestieren. Seit dem Jahr 2000 gehört Ben & Jerry’s dem Konsumgütergiganten Unilever.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz