Ingenieure von Bosch sollen die Software mitentwickelt haben

Berichte: Schwere Vorwürfe gegen Bosch in US-Abgasklage

Dienstag, 06. September 2016 | 20:52 Uhr

Im US-Rechtsstreit um den Abgas-Skandal bei Volkswagen kommt der mitangeklagte Zulieferer Bosch immer mehr unter Druck. Nach Recherchen der deutschen Sender NDR und WDR und der “Süddeutschen Zeitung” gibt es Hinweise auf eine massive Verwicklung in die Abgasaffäre.

Bosch-Ingenieure hätten die Betrugssoftware jahrelang mitentwickelt. Dabei sei dem Zulieferer klar gewesen, dass eine derartige Abschaltvorrichtung verboten sei. NDR, WDR und “Süddeutsche Zeitung” beziehen sich dabei auf bisher geschwärzte Teile der US-Klageschrift von VW-Kunden gegen Bosch, die nun freigegeben sind.

Bestandteil der Klage ist demnach auch ein Brief vom Juni 2008. Darin habe Bosch vom VW-Konzern gefordert, ihn von einer Haftung freizustellen. Denn die “geforderte Weiterentwicklung” der Motorsteuerung werde dazu führen, “dass Daten möglicherweise als defeat device (Betrugssoftware) eingesetzt werden”. Bosch weise in dem Schreiben ausdrücklich darauf hin, dass die Verwendung einer solchen Funktion in den USA verboten sei und warne, dass die damit ausgestatteten Fahrzeuge ihre Betriebserlaubnis verlieren könnten.

Die Anwälte, die geschädigte Dieselbesitzer in den USA vertreten, hatten ihre Klage gegen den Zulieferer erst Mitte August erweitert. Sie werfen Bosch vor, über mehr als zehn Jahre eine aktive Rolle bei der Entwicklung einer an VW gelieferten Software gespielt zu haben, mit der bei Abgastests getrickst worden sein soll. Unkenntnis über den Betrug sei auszuschließen. Bosch wollte sich unter Verweis auf das laufende Verfahren nicht zu den Vorwürfen äußern.

Mittlerweile hat sich VW mit den US-Klägern – dazu zählen Fahrzeugbesitzer sowie Autohändler, US-Behörden und Generalstaatsanwälte – beim größten Teil der betroffenen Wagen auf einen Vergleich in Höhe von bis zu 15,3 Milliarden US-Dollar (derzeit 13,5 Mrd. Euro) geeinigt. Bosch ist Beklagter in dem gleichen Verfahren, hat aber bisher kein Schuldgeständnis abgegeben und sich nicht an dem außergerichtlichen Kompromiss beteiligt.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Berichte: Schwere Vorwürfe gegen Bosch in US-Abgasklage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jo73
Neuling
23 Tage 9 h
Die Amis sind die Allerletzten! Ihnen ist jedes Mittel recht, die Wirtschaft aus anderen Nationen, speziell den starken deusctehn Autobauern zu schwächen, natürlich immer unter dem Vorwand Umweltschutz. so ein total verlogener Schmarrn, in Amerika fahren Trucks rum, die 15 Liter und mehr verbrauchen und in die Luft pesten, aber dort machen sie nichts. Im Übrigen hat VW betrogen und das gehört bestraft, hart. Bosch allerdings hat zwar die Software geliefert, VW aber immer drauf hingewiesen, dass diese nur zu Testzwecken verwendbar ist. Die Amis schlachten dies wieder aus. zu ihrem Vorteil. Dasslebe gilt für Apple: Keine Steuern zahlen in… Weiterlesen »
Obelix
Grünschnabel
22 Tage 13 h

@Jo73 bin ganz deiner Meinung. Santina ist anscheinen allergisch gegen alles Deutsche. Ob santina wohl weiß dass auch in den italienischen Autos sehr viel deutsche Technik steckt? Z.B. Siemens, Lukas und eben bei der Motorsteuerung auch Bosch. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

santina
Tratscher
22 Tage 11 Min

@Obelix 
Das stimmt.
Jedoch wurde die besagte Software einzig und allein speziell für Volkswagen entwickelt.
Und dies ist das verwerfliche, das kriminelle an der Sache.

Obelix
Grünschnabel
21 Tage 13 h

@santina, da wär ich mir mal nicht so sicher. Man hört in Insider-Kreisen schon von Abgasreinigungsabschaltsoftware unter 17 C° bei mehr oder weniger allen Herstellern. Abwarten was noch rauskommt.

santina
Tratscher
22 Tage 21 h
@Jo73 Eine ganz schwache Argumentation von Ihnen. Bosch hat über zehn Jahre eine aktive Rolle bei der Entwicklung der kriminellen Software für Volkswagen gespielt. Unkenntnis über den Betrug ist also auszuschließen. Schwer wiegt der Vorwurf, dass Bosch mitgewirkt hat, den kriminellen Betrug vor den US-Behörden zu verbergen. Deshalb ist es nur logisch, dass Bosch nun als Komplize im Abgas-Skandal verklagt wird. Es ermitteln übrigens nicht nur US-Behörden gegen Bosch, auch die Staatsanwaltschaft in Stuttgart ist inzwischen involviert. Nun muss der Name Bosch künftig in einem Atemzug mit dem kriminellen VW-Skandal genannt werden. Auch Bosch wird einen hohen Preis zahlen müssen.… Weiterlesen »
Jo73
Neuling
22 Tage 18 h
@santina:Was ist daran nun schwach? Lesen Sie gefälligst meine Argumentation mal richtig durch und picken sich nicht nur wiueder Ihre Sahnehäubchen raus, womit Sie die Deutschen wieder an den Pranger stellen können. Um was Anderes geht es Ihnen doch gar bei der ganzen Diskussion. Sie und ihre ewige Abneigung gegen alles was deutsch ist, erbärmlich. Ich habe sehr wohl gesagt, dass Betrug bestraft gehört, dass aber Sie wieder gleich alles deutsche in den Dreck ziehen, zeigt wirklich nicht viel von Intelligenz. In Bezug auf das korrupte Amerika (Apple, WhatsApp, Facebook) kein Wirt von Ihnen, die Amis sind ja alle so… Weiterlesen »
santina
Tratscher
22 Tage 17 h

@Jo73 
Waren Sie überhaupt schon einmal in den Staaten?
Wo beziehen Sie Ihre “Weisheiten” her?

Mikeman
Tratscher
23 Tage 9 h

die werden von den Amerikanern schon zur Rechenschaft gezogen werden ,keine Eile 😀,zum Glück sind die ihnen auf den Fersen,bei uns wäre alles verwurschtelt worden und die Kunden im ……….

santina
Tratscher
21 Tage 23 h

DER MARKT REAGIERT.
DER KUNDE STIMMT IM SHOWROOM AB.

FIAT SCHLÄGT IN DEUTSCHLAND VOLKSWAGEN IN DEN ABSATZZAHLEN!

Die Dominanz von Volkswagen ist gebrochen.
Und dies bereits im zweiten Monat in Folge!
Die Zahlen stammen vom KBA (Kraftfahrt-Bundesamt).

noergler
Grünschnabel
21 Tage 16 h

Wenn die Absatzzahlen von VW sinken liegt das eher daran, dass es mittlerweile von SEAT und Skoda attraktive Modelle gibt.
Dass Fiat genauso beim Abgastest per Software betrogen hat scheint dir wohl entgangen zu sein .. (ECO Modus wird nach 20 Minuten deakiviert)

Dublin
Tratscher
21 Tage 16 h

KBA Nr. 25/2016 Neuzulassungen PKW August 2016 – VW 48.851, Mercedes 24.817, Audi 19.238, BMW 17.534, Ford 17.423, Opel 16.436, Skoda 12.963, Seat 7.897, Fiat 6.512, Alfa Romeo 302. Letzter hatte mit 59,8% den grössten Zuwachs zum Vergleichsmonat des Vorjahres. Kein Wunder bei dieser Stückzahl. Fiat hat bei seinem Überholvorgang noch einen beachtlichen Weg zu machen.

Obelix
Grünschnabel
22 Tage 22 h

Scheinheiliger gehts gar nicht mehr. Gerade die Amis, die nach den Chinesen selbst die größten CO² -Verursacher sind. Übrigens ist Bosch der Zulieferer der meisten europäischen Autohersteller. Würde mich überhaupt nicht wundern wenn rauskäme dass auch alle anderen die gleiche Mogelpackung verkauft hätten.

Mikeman
Tratscher
23 Tage 7 h

@Jo73 :
diesbezüglich haben sie vollkommen Recht aber was ärgert ist 
dieser Schwindel,bei diesen Hertsellern hätte man niemals geträumt dass sowas Gang und Gebe war und jetzt nützt man es aus denen das Garaus zu bescheren.

tresel
Tratscher
22 Tage 21 h

sein nicht bessa di amis wenn is ondre a net gutzuheissen isch.

Baduila
Grünschnabel
19 Tage 18 h

Interessant ist auch die Tatsache das jahrelang mit einer Betrugssoftware und damit hohem Risiko gearbeitet wurde und nun wurde innerhalb eines halben Jahres ein update entwickelt das binnen einer halben Stunde alle Probleme gelöst hat…..

ExSuedtiroler
Grünschnabel
16 Tage 13 h

Soweit ich weiss, wird nur das Betrugsproblem gelöst auf Kosten von Leistung oder Abgasklasse, beides Nachteile zu Lasten des Kunden.

Übrigens benutzen die Oberklassehersteller wie BMW Qualitätskatalisators des letzten Standes (sehr teuer) und haben deshalb kein Problem.

wpDiscuz