Die Dekoration für die ITB kann wieder abgenommen werden

Berliner Reisemesse ITB wegen Coronavirus abgesagt

Freitag, 28. Februar 2020 | 20:53 Uhr

Wegen des neuartigen Coronavirus haben die Organisatoren der weltgrößten Reisemesse ITB Berlin die Veranstaltung am Freitagabend abgesagt. Die Messe sollte vom 4. bis 8. März in der deutschen Hauptstadt die Tore öffnen. In den Tagen und Wochen zuvor hatten sich immer mehr Aussteller abgemeldet, nicht nur aus China. Die Messeleitung hatte aber weiter an der ITB festgehalten.

Die Messe war bereits ausgebucht. Nach Angaben der Messegesellschaft hat das zuständige Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf Auflagen stark erhöht. “Unter anderem ordnet die Behörde an: Jeder Messeteilnehmer muss der Messe Berlin belegen, nicht aus den definierten Risikogebieten zu stammen oder Kontakt zu einer Person aus den Risikogebieten gehabt zu haben”, teilte die Messe Berlin mit. “Die Auflagen insgesamt sind von der Messe Berlin nicht umsetzbar.”

Von den insgesamt 10.000 erwarteten Ausstellern aus aller Welt wären 22 aus China gekommen, 25 weitere aus Hongkong und Taiwan. Die Organisatoren rechneten ursprünglich mit etwa 160.000 Besuchern, hatten aber in den Tagen zuvor aufgrund des Virus die Erwartungen etwas zurückgeschraubt.

Die ITB ist ein wichtiger Treff der internationalen Reisebranche. Noch wenige Tage vor der Absage hatten sich die Messe Berlin sowie die Betreiber der ITB zuversichtlich geäußert. Die Messe werde wie geplant stattfinden, hieß es noch zu Beginn der Woche. Im weiteren Verlauf wurden dann die Auflagen vor Aussteller verschärft. So sollten keine Teilnehmer eingelassen werden, die in Risikogebieten waren oder typische Symptome der Lungenkrankheit Covid-19 zeigen, die durch das Virus ausgelöst werden kann.

Die für den Mai geplante ITB in China hatten die Veranstalter unterdessen schon in der vergangenen Woche abgesagt. Auch der Krisenstab des deutschen Bundesgesundheits- und des Bundesinnenministeriums hatte sich am Freitag mit Großveranstaltungen wie der ITB im Zeichen des Coronavirus-Ausbruchs befasst.

Die jüngste Ausbreitung des Virus in Europa sorgt dafür, dass Veranstalter mehrere Messen und große Events abgesagt haben. So traf es auch die Mobilfunkmesse MWC in Barcelona. Am Freitag zogen dann die Organisatoren des Genfer Autosalons die Reißleine: Drei Tage vor der Eröffnung sagte die Messegesellschaft Palexpo das wichtige Branchentreffen ab. Die Gesundheit aller Beteiligten stehe im Vordergrund, sagte Maurice Turrettini, Präsident des Stiftungsrats des Veranstalters. “Dies ist ein Fall von höherer Gewalt.” Zuvor hatte die Schweizer Regierung Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern untersagt, um die Ansteckungsgefahr einzudämmen.

Von: APA/dpa/ag.