Gazprom stoppt Lieferungen nach Bulgarien

Betreiber: Russische Gaslieferungen nach Polen gestoppt

Mittwoch, 27. April 2022 | 05:14 Uhr

Russland hat wie angekündigt Polen den Gashahn zugedreht. Der tatsächliche Gasdurchfluss durch die Jamal-Pipeline von Belarus nach Polen lag um 04.07 MESZ bei null Kilowattstunden, wie Daten des Europäischen Netzes der Fernleitungsnetzbetreiber zeigten. Zudem wird der russische Staatskonzern Gazprom ab Mittwoch auch alle Gaslieferungen nach Bulgarien stoppen. Darüber sei das Gasunternehmen Bulgargas am Dienstag informiert worden, meldete das Energieministerium in Sofia.

Für Polen sind die Auswirkungen des Lieferstopps nach Angaben aus Warschau gering. “Wir sind auf eine vollständige Einstellung der russischen Rohstofflieferungen vorbereitet”. Seit den ersten Tagen des Ukraine-Krieges habe ihr Land erklärt, dass es bereit sei für eine vollständige Unabhängigkeit von russischen Rohstoffen. Der Bevollmächtigte der polnischen Regierung für strategische Energieinfrastruktur, Piotr Naimski, versicherte, dass alle Gaskunden in Polen den Rohstoff weiter auf dem bisherigen Niveau erhalten würden.

Auch Bulgarien habe Schritte zur alternativen Gasversorgung unternommen, hieß es. Vorerst sei keine Begrenzung des Gasverbrauchs notwendig. Energieminister Aleksandar Nikolow wollte sich am Mittwoch zum Lieferstopp aus Russland äußern. Sofia habe seine Verpflichtungen “vollkommen erfüllt” und alle Zahlungen “rechtzeitig und strikt” getätigt, die der laufende Vertrag erfordert, wurde mitgeteilt. Allerdings berichtete das bulgarische Onlineportal Mediapool, dass die Gaszahlung vom 18. April für Mai auf die bisher übliche Weise erfolgt sei, und nicht wie von Gazprom gefordert, über zwei neu eröffnete Konten bei der Gazprom-Bank – in Dollar und in Rubel.

Nach der Einführung der westlichen Sanktionen wegen des Ukraine-Krieges hatte Russland die EU-Mitgliedstaaten aufgefordert, ihre Gas-Rechnungen in Rubel zu bezahlen. Westliche Staaten wiesen die Forderung zurück und pochten auf die Einhaltung der Verträge mit Russland, die Zahlungen für die russischen Gaslieferungen ausschließlich in Euro oder Dollar vorsehen.

Bulgariens Ministerpräsident Kiril Petkow hatte vor der jüngsten Nachricht aus Russland, dass kein Gas mehr fließen solle, angekündigt, dass am Mittwoch eine bulgarische Regierungsdelegation nach Kiew reise. Bulgarien ist seit 2007 EU-Mitglied, ist aber noch immer fast komplett von Erdgaslieferungen aus Russland abhängig. Ein Anschluss an das griechische Gasnetz soll im Juni fertig sein. Dadurch will das EU-Land seine Lieferquellen für Gas diversifizieren und den Rohstoff auch aus anderen Ländern beziehen. Ein Gasspeicher bei Tschiren im Nordwesten Bulgariens soll nach Informationen von Anfang April zu 20 Prozent voll sein, berichtete das bulgarische Staatsradio ohne konkrete Zahlen zu nennen.

Ein Wiener Gasexperte erklärte am Dienstagabend der APA, dass über die Jamal-Gaspipeline, die Polen mit russischem Gas versorgt, bereits in den letzten Wochen und Monaten immer wieder weniger Erdgas angekommen sei. “Die Jamal war immer wieder einmal unterbrochen oder auf Null gesetzt, weil weniger Gas nominiert wurde”, also von Kunden weniger für den Transport angemeldet worden sei. Für Österreichs Gasversorgung habe die Jamal keine vorrangige Bedeutung, weil unser Land nicht über Polen versorgt werde, so der Experte.

Die deutschen Erdgasspeicher füllen sich unterdessen langsam wieder. Am Montag lag der Füllstand aller deutschen Speicher bei 33,4 Prozent, wie die Bundesnetzagentur in ihrem Lagebericht zur Gasversorgung mitteilte. Aktuell werde relativ konstant eingespeichert. Die Füllstände seien vergleichbar mit dem Jahr 2017 und mittlerweile deutlich höher als im Frühjahr 2015, 2018 sowie 2021, so die Behörde.

Seit dem 5. April nimmt der Füllstand laut einer Übersicht der europäischen Speicherbetreiber kontinuierlich zu. Zum Vergleich: Am 18. März waren die Speicher zu 24,2 Prozent gefüllt, der niedrigste Wert des Winters 2021/22. “Die Gasversorgung in Deutschland ist stabil”, meldete die Behörde weiter. Die Gasnetzbetreiber hätten keine besonderen Vorkommnisse gemeldet. Es seien keine Beeinträchtigungen der Gaslieferungen nach Deutschland zu verzeichnen.

Von: APA/AFP/TASS/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Betreiber: Russische Gaslieferungen nach Polen gestoppt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
28 Tage 1 h

Jetzt leeren sich Putins Kassen … 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂
Aber obacht:

Die Trans Austria Gasleitung (TAG) ist eine Erdgaspipeline, die von der slowakisch-österreichischen Grenze bei Baumgarten an der March, wo zum Ausgleich von Lieferschwankungen ein Untergrundspeicher betrieben wird, durch Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten an die italienisch-österreichische Grenze bei Arnoldstein führt.

!!! Das aus Russland stammende Erdgas (Abzweig Transgas-Pipeline) dient hauptsächlich der Versorgung der norditalienischen Industriegebiete, österreichischer Bundesländer und Sloweniens. !!!

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 9 h

Wir be “obacht” ten! Wenns dich nicht gäbe, würde uns Einiges entgehen, danke!
Schlimm, wenn wir nicht wüssten was gerade passiert!

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 9 h

In den 60 igern sagte man obacht, in den 70 igern pass auf, heute sagt man chill down! Grins

@
@
Universalgelehrter
27 Tage 9 h

@Faktenchecker
Ich kann mir nicht erklären was du mit deiner Wikipedia Kopie aussagen willst.🤔

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 7 h

@@ Ich ja! Wichtig machen! Ich versteh nur nicht, wenn man hier nen Bericht liest , kopiert er fast die Selben aus NTv nochmal rein oder Zusatzinfos die entweder jeder weiß oder selbst googeln könnte. Doppelt gemobbelt!
Alter ego von SN? HM
Eigenständige Meinungen kommen so gut wie nie! Man soll sich ja auch nicht angreifbar machen… Grins

Faktenchecker
27 Tage 5 h

N.G.

Darum gejt es nicht, informier dich!

selwol
selwol
Superredner
27 Tage 13 h

Polen und Bulgarien wollten in die EU und in die NATO,sie sollten da nachfragen wo sie das Gas jetzt herbekommen könnten.
Die Moral von der Geschicht,man sollte mit allen Nachbarn gute Beziehungen pflegen.

falschauer
27 Tage 12 h

ach ja, du würdest mit deinem nachbarn der dir in deinen garten💩eine gute beziehung pflegen, na dann viel glück dabei

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
27 Tage 9 h

@ selwol

Mit ihrer Moral von der Geschichte können wohl 99,99% der Menschen sehr gut leben. Ist nur die Frage ob auch Sie darunter die Unantastbarkeit der Grenzen und der unterschriebenen Verträge sehen.
Polen und Bulgarien waren sich ja bewusst, welch Risiko sie mit ihrer Entscheidung eingehen würden.
https://www.tagesschau.de/ausland/europa/gas-polen-bulgarien-103.html

@
@
Universalgelehrter
27 Tage 8 h

@selwol
Polen hat mit dem Bau der Baltik Pipe vorgesorgt.Diese führt von Norwegen an die Ostseeküste Polens im wird Oktober fertiggestellt und somit Gas von Norwegen nach Polen(und bei Bedarf weiter an andere Länder) transportiert werden. Mit 31 Dezember 2022 wäre Polens Vertrag mit Gazprom sowieso ausgelaufen und nicht mehr verlängert worden.

selwol
selwol
Superredner
27 Tage 7 h

@falschauer
Du tust so als ob vor dem 24.Feb. keine Zeit gegeben hätte.Die NATO und die USA scheuen leider auch nicht vor Angriffskriegen zurück.desshalb ist einseitiges Vertrauen nicht gerade eine gute Lösung.

@
@
Universalgelehrter
27 Tage 2 h

@selwol
Polen , die Staaten Mittelosteuropa und das Baltikum haben vorgesorgt mit dem Bau der Baltic-Pipe. Durch diese Gasleitung, die am vergangenen Wochenende mit der norwegischen Gaspipeline Europipe II verbunden wurde und am 1. Oktober in Betrieb genommen werden soll, wird Gas von Norwegen an die polnische Ostseeküste gepumpt werden.Der Vertrag mit Gazprom,der im Dezember 2022 ausläuft, wäre sowieso nicht verlängert worden.Die Baltic Pipe trägt somit nicht nur zur Versorgungssicherheit in Polen, sondern der gesamten Region bei.

xXx
xXx
Kinig
26 Tage 22 h

@selwol welchen souveränen Staat in dem es Frieden und Freiheit gab hat die NATO angegriffen?

falschauer
26 Tage 11 h

stimmt, aber bleiben wir beim thema ich wieferhole boch einmal, dass ich mit einem nachbarn der mir auf die 🥚🥚geht überhaupt keine beziehung pflege

Faktenchecker
28 Tage 1 h

+++ 21:34 Russland stoppt Gaslieferungen auch nach Bulgarien +++
…Zuvor
hatte bereits Polen den von Gazprom verkündeten Stopp russischer
Gaslieferungen über die Jamal-Pipeline gemeldet.

n-tv

So ist das
27 Tage 17 h

War ja zu erwarten, dass der Gashahn zugedreht wird, nur hätte der Westen daran drehen sollen.

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 12 h

Das kommt am Ende auf das selbe raus! Und Polen ist nun keine Überraschung.
Da Polen durch die Flüchtlingsaufnahme jetzt und in Zukunft ohnehin von der EU mit Geld überschwemmt wird, gibt es keine Probleme für das Land… Ausser, natürlich, die Homosexualität und Richter die nicht im Sinne von .. im Lande!

rapunzel191
rapunzel191
Tratscher
27 Tage 15 h

Jetzt kommen die Russischen Sanktionen 🤔

@
@
Universalgelehrter
27 Tage 9 h

@rapunzel
Das ist wieder mal so eine Finte Putins. Polen hatte ohnehin beschlossen im Oktober von russischen Gas auszusteigen und die Lieferung an Polen ist somit langfristig keine wirtschaftliche Perspektive für Russland. Aber er baut somit ein Angstzenario auf und will den anderen europäischen Ländern mitteilen: “Achtung,wenn ihr nicht kuscht,mache ich ernst” Er möchte damit vor allem Deutschland und Italien davon abhalten, schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
27 Tage 14 h

Gehören nicht gerade Polen und Bulgarien zu jenen Ländern mit denen Putin wieder engere Freundschaften knüpfen möchte und die Russland vielleicht wieder befreien und womöglich auch entnazifizieren möchte? 
Polen hat aber, so habe ich gelesen, bereits vorgesorgt und die Baltischen Staaten ebenso. Bei Bulgarien bin ich mir da nicht so sicher, aber wollen wir hoffen, auch da eine Lösung zu finden.

wpDiscuz