Bier-Nachschub für britische Pubs benötigt

Bier in britischen Pubs wird knapp

Samstag, 01. Mai 2021 | 14:23 Uhr

Nach dem unerwartet großen Durst der ersten Gäste wird in britischen Pubs langsam das Bier knapp. Die Nachfrage in den ersten Wochen habe “alle Prognosen übertroffen”, erzählte der Chef der größten Pub-Kette Mitchell & Butlers, Phil Urban, der “Financial Times” (Sonntagsausgabe). “Die Zulieferer sind nicht in der Lage, schnell genug hinterherzukommen.” Man habe nun angefangen, die eigenen Bestände in die am stärksten besuchten Pubs zu bringen.

Pubs und Restaurants dürfen in England seit dem 12. April in den Außenbereichen wieder Gäste bedienen, in Schottland und Wales seit Anfang der Woche. Das sonnige Wetter der vergangenen Wochen und die gelockerten Kontaktbeschränkungen sorgten seither für volle Biergärten auch an vielen Abenden unter der Woche. Nach einer Analyse von Oxford Market Watch lagen die Umsätze in der ersten Woche der Lockerungen in England fast zwölf Prozent über dem gleichen Zeitraum in 2019 – obwohl bisher nur die Außengastronomie öffnen darf.

Die Budweiser Brewing Group UK & Ireland, die unter anderem die in vielen Pubs ausgeschenkten Biere Stella Artois und Camden Hells herstellt, braut dem “Financial Times”-Bericht zufolge derzeit rund um die Uhr. Kleinere, unabhängige Brauereien hingegen haben oft nicht genug Personal, um ihre Produktion massiv hochzufahren.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Bier in britischen Pubs wird knapp"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zefix
Zefix
Grünschnabel
9 Tage 22 h

Jojo die Alkis olle 😀

PuggaNagga
9 Tage 18 h

Isch ba ins lei is gleiche. Kam sein die Bar‘n offen sigsch di bekonntn Gsichter Stundenlong vor die Goschtheiser sitzn.

primetime
primetime
Universalgelehrter
9 Tage 12 h

Solange sie sich nur selber schaden aber jedoch Geld in die Kassen spülen solls mir egal sein

schlauer
schlauer
Tratscher
9 Tage 4 h

Des sein Problene mamma mia🙏
I glab es gibt wichtigeres im Leben als Bier!

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
9 Tage 22 h

Ich liebe die Briten und ihren Bierdurst.

PuggaNagga
9 Tage 18 h

Die Deutschen hätten genügend Bier lagernd. Auch die Südtiroler Brauereien haben Bier im Überfluss.
Wir sollten unser Bier den Briten verkaufen.

Offline
Offline
Universalgelehrter
8 Tage 17 h

Zehntausende von Hektolitern mussten vernichtet werden, da sich einige ungefilterte Biere wegen der Lichtempfindlichkeit ihrer Hefebestandteile nur zur Faßabfüllung eignen. Kneipen zu, Faßbier nicht verkäuflich. Einige wenige Brauereien haben versucht, mit besonders dunklen Glasflaschen einen Teil der Lagertankbestände über der Getränkefachhandel zu verkaufen…

BIERMANN
BIERMANN
Grünschnabel
9 Tage 21 h

Das Bier wird bei mir nie knapp..Wichtige Sachen muss man immer im Auge behalten..😜

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Grünschnabel
9 Tage 18 h

Bei uns sind halt am Samstag in den Supermärkten die Bierkisten knapp…

Staenkerer
9 Tage 20 h

mir hattn (laut bericht in SN) zuviel!

marher
marher
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Die Bayern haben sicher genug Bier. Wäre interessant zu wissen wieviel Hl. Oktoberfestbier letztes Jahr vernichtet werden musste.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
9 Tage 5 h
Das hab ich mich auch gefragt. Und fand diese Information aus dem Februar “München: Oktoberfest-Pläne für 2021 – Müssen Brauereien massenweise Bier vernichten ? „Wenn alles gut läuft, dann wird ab Mai wieder Oktoberfestbier gebraut“, … Zunächst für den Export, das heißt vor allem für die Oktoberfeste in Asien und den USA, und dann ab Juni, Juli für die Wiesn – insgesamt rund 50.000 Hektoliter. Davon werden allein rund 658.000 Liter während der 16 Wiesn-Tage im Hofbräu-Zelt getrunken. Unterdessen landen zwei Bayern den Coup mit einem ganz besonderen Corona-Bier.” Oktoberfest 2021: Corona-Absage? Hofbräu bereitet sich schon vor – Plan B gibt‘s… Weiterlesen »
wpDiscuz