Tesla bereitet bereits den Bau vor

Bis zu 10.500 Beschäftigte in neuer Tesla-Fabrik nahe Berlin

Samstag, 11. Juli 2020 | 12:20 Uhr

Der US-Elektroautobauer Tesla rechnet für seine geplante erste Fabrik in Europa nahe Berlin vorerst mit bis zu 10.500 Mitarbeitern im Schichtbetrieb. In einer Schicht sollen nach Informationen aus Branchenkreisen zwischen 3.000 und 3.500 Beschäftigte arbeiten, vorgesehen ist ein Drei-Schicht-Betrieb pro Tag. Derzeit sucht das Unternehmen noch Fachkräfte.

Im Antrag von Tesla für die umweltrechtliche Genehmigung werden unterschiedliche Angaben zur Mitarbeiterzahl pro Schicht gemacht. Dort ist auch von bis zu 12.000 direkten Arbeitsplätzen die Rede, darunter etliche Ausbildungsplätze.

In Grünheide bei Berlin sollen ab Juli nächsten Jahres maximal 500.000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band rollen. Dabei soll nach den Plänen des Autobauers so schnell wie möglich das Maximum erreicht werden.

Die komplette umweltrechtliche Genehmigung für den Bau steht noch aus. Tesla hat auf eigenes Risiko einen Teil der Fläche gerodet und bereitet den Bau vor. Kritiker befürchten mit der Fabrik negative Folgen für die Umwelt. Bisher gingen 373 Einwände ein. Bis 3. September können Bürger noch neue Einwände gegen Änderungen des Antrags auf Genehmigung erheben.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Bis zu 10.500 Beschäftigte in neuer Tesla-Fabrik nahe Berlin"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spiegel
Spiegel
Superredner
30 Tage 16 h

Hoffen wir das dir Afrikanischen Kinder den Hunger an Kobald stillen können!

genau
genau
Kinig
30 Tage 10 h

Tesla will langfristig auf Kobald verzichten.

Spiegel
Spiegel
Superredner
30 Tage 9 h

@genau auf SELTENE ERDEN WERDEN SIE NICHT SO SCHNELL VERZICHTEN KÖNNEN, denn Batterien sind nicht Nachhaltig!

genau
genau
Kinig
30 Tage 9 h

@Spiegel

Da hast du zum Teil Recht.
Tesla ist anderen Hersteller in diesem Bereich aber trotzdem Jahre voraus.

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
30 Tage 13 h

wir werden sicher keine solche AMI-Kiste kaufen,damit ein Milliardär noch reicher wird  🙁

genau
genau
Kinig
30 Tage 10 h

Aber einen VW-Golf-Dorftrottel-Mobil damit ein Aktionär noch Reicher wird? 🙄🙄 Und nicht vergessen. Es ist Vw der trotz Staatshilfen Dividenden aushahlen möchte.

Da unterstütze ich lieber einen großartigen Visionär wie Elon Mask.

Spiegel
Spiegel
Superredner
30 Tage 9 h

Ich kaufe nur Stern!

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
29 Tage 19 h

@Zugspitze947….wegen dem einen !! Tesla, den du !! nicht kaufst, wird er auch nicht ärmer. Es geht auch gar nicht um ausländische Hersteller, sondern um das europäische, noch lange nicht !! ausreichend ausgebaute Ladenetz zum Einen, und die noch viel zu langen Ladezeiten zum Anderen. Von den nicht nachhaltigen Batterien ganz abgesehen. Vielleicht erinnerst du dich daran, dass ich eine Fahrt nach Sardinien geschildert habe, die ich 2019 mit einem zur Probe zur Verfügung gestellten MB 400 EQC gemacht habe. Da brauchst du viel Zeit und Enthusiasmus für alternative Energien. Zumindest die ” viele Zeit” hat ein geschäftlich Reisender nicht.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
29 Tage 19 h

@Spiegel…👍👍Alternativ wäre da noch ein Hersteller in Zuffenhausen 😎

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
30 Tage 18 h

Super viel Glück und Erfolg an Tesla , Berlin und Mitarbeiter 😉✌️👍

brunner
brunner
Superredner
30 Tage 17 h

Super fuer den Arbeitsmarkt!

Look_at_Yourself
29 Tage 12 h

Wie steht es mit den Arbeitsplätzen?
Modell Tönnies, Billigarbeiter aus dem Osten?

genau
genau
Kinig
27 Tage 4 h

Tönnies😄

Wie sagte man so schön?

WIR BRINGEM MENSCHEN ZUSAMMEN UM TIERE ZU ZERLEGEN.

wpDiscuz