Bitcoin seit Tagen unter Druck

Bitcoin fällt erstmals seit März unter 50.000 Dollar

Freitag, 23. April 2021 | 15:51 Uhr

Der Markt für Kryptowährungen ist am Freitag unter erheblichen Druck geraten. Teilweise lagen die Kursverluste zum Vortag im zweistelligen Prozentbereich. Der Bitcoin als marktstärkste Kryptowährung verlor zeitweise mehr als zehn Prozent an Wert und fiel unter die Marke von 50.000 US-Dollar. Noch härter traf es andere Digitalwerte, die in den Wochen zuvor deutlich Boden gutgemacht hatten, auch gegenüber Bitcoin.

Auf der Handelsplattform Bitstamp fiel der Bitcoin-Kurs am Freitag bis auf 47.555 Dollar. Erst vor eineinhalb Wochen hatte der Kurs ein Rekordhoch von fast 65.000 Dollar erreicht. Starke Kursschwankungen sind für Digitalwährungen nicht ungewöhnlich, sondern eher die Regel. Auch aus diesem Grund blicken Aufsichtsbehörden und Notenbanken auf die neuartigen Digitalanlagen mit Argusaugen. Weitere Kritikpunkte sind die Möglichkeit des Missbrauchs für kriminelle Zwecke und der hohe Energiebedarf der Krypto-Netzwerke.

Der Gesamtwert aller rund 9.400 Kryptoanlagen fiel am Freitag laut der Internetseite Coinmarketcap auf 1,7 Billionen Dollar. Noch vor wenigen Tagen war ein Rekordwert von 2,2 Billionen Dollar (1,83 Bill. Euro) erreicht worden. Das Gewicht hat sich schon seit längerem zuungunsten des Bitcoin verschoben: Seit Jahresbeginn ist der Marktanteil von Bitcoin von etwa 70 auf 50 Prozent gefallen. Andere Kryptowerte wie Ether, Binance Coin oder die als Spaßwährung gestartete Dogecoin haben im Gegenzug an Bedeutung gewonnen.

Als Grund für die jüngste Marktschwäche wurden Pläne der US-Regierung zu einer deutlichen Anhebung der Kapitalertragsteuer für Reiche genannt. Präsident Joe Biden hatte das Vorhaben in der Nacht auf Freitag bekanntgegeben. Kursgewinne von Digitalwährungen unterliegen in den USA unter bestimmten Bedingungen der Steuer. Droht diese angehoben zu werden, kann eine Anlage in Kryptowerten weniger lukrativ erscheinen, was zu Kursverlusten führt.

Ungeachtet der jüngsten Verluste haben Digitalwährungen einen steilen Aufstieg hinter sich. So ist der Bitcoin-Kurs seit Ende 2020 um 70 Prozent gestiegen. Auf Jahressicht liegt das Plus bei mehr als 500 Prozent, und in den vergangenen fünf Jahren zog der Kurs um mehr als 10.000 Prozent an. Wesentlicher Grund für den Aufstieg von Bitcoin & Co. ist das höhere Interesse, das den Kryptoanlagen seitens Wirtschaft und Investoren entgegengebracht wird.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Bitcoin fällt erstmals seit März unter 50.000 Dollar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Look_at_Yourself
13 Tage 47 Min

Bitcoin werden in China in großen Serverfarmen mit Kohlestrom geschürft.
Vor kurzem gab es in der Region ein großes Grubenunglück. Dadurch gab es einen Flächendeckenden Stromausfall, von dem mehrere Tausend Server betroffen waren.
Das ist mit ein Grund für die aktuelle Schwäche des Bitcoin.

Über die Umweltproblem die durch diese  dieser Pseudowährung verursacht werden kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Faktenchecker
13 Tage 3 Min

Jetzt kommt das böse erwachen.

Hollywood
Hollywood
Grünschnabel
12 Tage 15 h

All in Bitcoin jetzt. Weicheier werden eben nie etwas erreichem in ihrem Leben 😎

Zugspitze947
12 Tage 22 h

Wer so windigen Spekulanten auf den Leim geht und diese GELUMPE kauft ,tut mir NICHT leid 🙂

PuggaNagga
12 Tage 16 h

Wo kein Risiko auch kein Gewinn.
Jede Aktie und Währung steigt und fällt.

PuggaNagga
12 Tage 16 h

Auch wenn ich langfristig verlieren würde, macht mir die investierte Summe nichts aus. So schlau sollte man sein nur ein Verkraftbares Kapital einzusetzen.
Aber ich habe noch nie nennenswert verloren!

Wiesodenn
Wiesodenn
Grünschnabel
12 Tage 20 h

Vor ein paar Monaten sind mehrere Anleger auf ETHERIUM umgestiegen.

PuggaNagga
12 Tage 16 h

Auch ETH ist im Minus.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
12 Tage 15 h

Hat aber nix geracht, da die beiden Pennystocks etwa im Gleichschritt auf- und nieder gehen. Es ist wie beim Roulette spielen: einmal gewinnt rot und einmal schwarz. Sicher ist aber nur eins: das Casino gewinnt immer – alle anderen sind auf die Dauer die Verlierer.

Hollywood
Hollywood
Grünschnabel
12 Tage 15 h

@Gredner Pennystock 🤣 Bitcoin ist mittlerweile mehr wert wie Goldman Sachs und JP Morgan zusammen. Wer hier immer noch glaubt das ist zu spekulativ, der hat an der Börse einfach nichts verloren.

Tolerahahahanz
Tolerahahahanz
Tratscher
12 Tage 23 h

Just hodl it. 👌🏽

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
12 Tage 15 h

Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist gezwungen sie zu wiederholen… Aber wie Einstein schon festgestellt hatte, ist die Dummheit der Menschen unendlich…

PuggaNagga
12 Tage 16 h

Zeit zu kaufen!

wpDiscuz