Investoren suchen wegen Corona nach Alternativen

Bitcoin übersprang Marke von 16.000 Dollar

Donnerstag, 12. November 2020 | 13:20 Uhr

Der Höhenflug von Bitcoin geht weiter. Die Cyberdevise stieg um rund zwei Prozent und ist mit 16.166,97 Dollar (13.740,41 Euro) so teuer wie zuletzt während des Hypes zum Jahreswechsel 2017/2018. Anleger verfolgten aufmerksam die Digitalkonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB), sagt Analyst Timo Emden von Emden Research. “Sie erhoffen sich Hinweise auf die mögliche Einführung digitaler Staatswährungen.”

Außerdem seien Investoren wegen der anhaltenden Coronaviruspandemie weiter auf der Suche nach Anlagealternativen.

In der Schweiz müssen Kunden beim Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin unterdessen bereits ab einem Betrag von 1.000 Franken (926,5 Euro) identifiziert werden. Bisher galt für Wechselgeschäfte in Cyberwährungen ein Schwellenwert von 5.000 Franken. Mit der entsprechenden Anpassung in der Geldwäschereiverordnung setze die Finanzmarktaufsicht Finma Mitte 2019 beschlossene internationale Vorgaben um, teilte die Schweizer Behörde am Donnerstag mit. Damit würden den erhöhten Geldwäschereirisiken in diesem Bereich Rechnung getragen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Bitcoin übersprang Marke von 16.000 Dollar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
topgun
topgun
Tratscher
18 Tage 23 h

Wenn es um Kryptowährungen geht, ist “Gredner” zur Stelle…
Nicht lang her, da hast du bei 11.000 stark davor gewarnt…
Die Leute, die eventuell auf dich gehört haben, sind dir sicher unendlich dankbar…🙄😅

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
18 Tage 20 h

Ich habe schon 2017 gewarnt als der Kurs auf 20.000 gestiegen ist… Niemand, der damals investiert hatte, ist damit reich geworden.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
19 Tage 2 h

Wer in Bitcoin investieren will, ist willkommen es zu tun (von seiten der Börsenhaie), soll sich aber zuvor informieren, was “pump and dump” heisst. Viel Spass beim Fingerverbrennen!

Acquarius
Acquarius
Grünschnabel
18 Tage 23 h

@Gredner wenn die Euroscheine lai mehr zum A. abputzen verwenden kannst red mor weiter

Lous
Lous
Neuling
18 Tage 23 h

@ Gredner….klingt als wärst du verbrennt 

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
18 Tage 20 h

Nein, ich habe noch nie in Bitcoin oder Kryptos investiert. Ich beobachte die Szene aber schon seit über 20 Jahren – ja richtig gelesen, schon bevor es den Bitcoin gab. 😉

Mico
Mico
Tratscher
18 Tage 21 h

du wirst beim kauf von bitcoin immer verlieren…. auf jeder plattform werden horrende spesen verlangt…. und wenn man bitcoin verkauft kommt das gleiche spiel….. Bitcoin ist und bleibt eine spielerei…die staaten werden sich ihre eigene kryptowährung machen… und der sooo geliebte bitcoin wird in den keller fallen….. fingerverbrennen…

Andilein
Andilein
Neuling
18 Tage 19 h

Es ist ja halt auch inmer wieder das selbe Lied. Jahrelang hat man nichts, und wenn dann nur schlechts von Kryptos gehört, und jetzt wo sich der BTC Preis langsam wieder zu einer Blase steigert, kommen vermehrt Artikel und sas Kaufinteresse von uns Normalbürgern steigt. Ich selbst binnauch damals als der Preis aufgeblasen war ohne Ende eingestiegen. Geb ich gerne zu. Allerdings hab ich nie verkauft und später zu günstigen Kursen etwas nachgekauft, sodass ich heute sehr gut dastehe.

wpDiscuz