Für Bitcoins wird viel Strom gebraucht

Bitcoins verbrauchen mehr Strom als Argentinien

Samstag, 20. Februar 2021 | 19:23 Uhr

Die Digitalwährung Bitcoin verbraucht jährlich mehr Strom als das ganze Land Argentinien, geht aus einer Analyse von Wissenschaftern der Universität Cambridge hervor. Demnach verbraucht die Kryptowährung rund 121,36 Terawattstunden (TWh) pro Jahr. Ganz Argentinien mit seinen rund 45 Millionen Einwohnern hingegen verbrauche nur 121 TWh. Unterdessen setzte sich die Rallye bei den meisten Kryptowährungen am Samstag fort, der Bitcoin-Kurs näherte sich der 60.000 Dollar-Marke.

Das “Bitcoin-Mining”, das Schürfen, sei ein großer Stromfresser. Durch den jüngsten starken Kursanstieg der Kryptowährung würden immer mehr Menschen dazu motiviert, weitere Bitcoins zu schürfen. Die hochkomplexen Rechenprozesse auf immer mehr Rechnern verschlingen dadurch immer größere Strommengen, monieren die Wissenschafter.

Der hohe Stromverbrauch bei Bitcoins sei systemimmanent und werde erst zurückgehen, wenn der Kurs wieder falle, so die Wissenschafter in einem BBC-Bericht. Laut den Berechnungen des Cambridge Centre for Alternative Finance ist das Bitcoin-System, wenn es ein Staat wäre, unter den 30 größten stromverbrauchenden Ländern.

Der Autor David Gerard sieht den Stromverbrauch des Bitcoin-Systems weiter steigen, und damit verbunden der CO2-Ausstoß durch die Kryptowährung. “Es ist sehr schlecht, dass all diese Energie buchstäblich in einer Lotterie verschwendet wird.” Die jüngste Kursrally war durch eine Ankündigung des Elektroautobauers Tesla, in Bitcoin zu investieren, ausgelöst worden.

Tesla habe im Jahr 2020 Umweltförderungen in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar (1,24 Milliarden Euro) bekommen, die die Steuerzahler für den US-Konzern finanzierten. “Und sie geben 1,5 Milliarden Dollar für Bitcoin aus, die zum Großteil mit Strom aus Kohlekraftwerken erzeugt werden. Diese Förderungen müssen überprüft werden”, fordert Gerard.

Zum Vergleich: In Österreich sind im Coronakrisenjahr 2020 laut E-Control rund 63,7 TWh Strom an Kunden (minus 3,3 Prozent gegenüber 2019 und etwa das Niveau von 2009) abgegeben worden – um etwa 10 TWh weniger als der gesamte Inlandsstromverbrauch ausmachte, der bei 73,5 TWh lag. Nötig war diese Differenz von 10 TWh für das System der Pumpspeicherung, also das Hinaufpumpen von Wasser in Speicheranlagen, sowie zur Deckung der Netzverluste und den Bezug von Kraftwerken aus dem Netz, etwa zum Hochfahren kalorischer Anlagen. Ein durchschnittlicher österreichischer Haushalt verbraucht rund 4.400 Kilowattstunden elektrische Energie pro Jahr.

Die Rallye bei den meisten Kryptowährungen setzte sich am Samstag fort. So stieg der Bitcoin-Kurs zu Mittag auf bis auf rund 57.500 Dollar bevor er dann etwas abbröckelte. Zuletzt kostete die bekannteste und wichtigste Kryptowährung auf der Handelsplattform Bitstamp mit 56.500 Dollar wieder rund 1.000 Dollar weniger lag damit aber immer noch leicht über dem Niveau vom Freitag. Zum Wochenausklang war der Bitcoin erstmals mehr als 55.000 Dollar wert und knackte damit bei der gesamten Marktkapitalisierung die Marke von einer Billion Dollar.

Im Gefolge des seit Wochen und Monaten anhaltenden Höhenflugs ziehen auch die Kurse viele anderer Digitalwährungen an wie Ethereum, Binance Coin oder Polkadot an. Aus diesem Grund ist der Anteil des Bitcoin am Gesamtmarkt der Kryptowährungen trotz der massiven Kursgewinne zuletzt etwas gesunken. Nach einer Aufstellung der Seite www.coinmarketcap.com betrug dieser zuletzt nur noch etwas mehr als 60 Prozent, nachdem er vor einiger Zeit noch bei mehr als 70 Prozent gelegen hatte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Bitcoins verbrauchen mehr Strom als Argentinien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
5 Tage 8 h

…..und was glauben die, wieviel Strom man braucht, um mal später die ganzen elektro Autos zu versorgen?

Neumi
Neumi
Kinig
5 Tage 6 h

Und wie viel Öl spart man dadurch?

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
5 Tage 6 h

@Neumi nicht so viel wie sie es uns zu Glauben versuchen.!!!!

Neumi
Neumi
Kinig
5 Tage 5 h

@ Spiegel nämlich?
Und wenn wir schon dabei sind: Wie viel mehr Abgase und Rußpartikel gelangen denn in die Luft, als man uns glauben machen will?

Offline
Offline
Tratscher
5 Tage 1 h

@Neumi..mit wenig Verbrauch und moderner Filtertechnik ist ein Dieselmotor deutlich weniger umweltschädlich als die Herstellung der Ionen-Lithium Batterien. Von der Entsorgung ganz abgesehen. Da wird es laufen wie mit den Abfällen der Atomkraftwerke.

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
5 Tage 10 h

Nicht nur Bitcoin auch F.b , Medienportale😉 verbrauchen enorm Energie und tragen zur sogenannten Klimaerwärmung bei.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
5 Tage 7 h

Das ganze Streaming (video im Internet schauen) verbraucht massenhaft Energie… interessiert aber niemanden.

Videos in denen der Influencer eine halbe Stunde und länger labert müssen natürlich in 4K und 60Fps sein. Oder die Musikvideos die man im Hintergrund statt des Radios laufen hat

genau
genau
Kinig
5 Tage 3 h

@6079_Smith_W

Ja und???
Mir geht dieser ganze Klima-Faschismus auf die Nerven!🤦🏻‍♂️😄

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
5 Tage 2 h

@genau

Auf der einen Seite haben wir den “Klimafaschismus” und auf der Gegenseite haben wir einige denen ist alles Scheissegal und da wird verbraucht und verprasst (weil ausbaden dürfen es dann ja unsere Kinder und Enkelkinder).

Ich bin mit mit etwas Hausverstand irgendwo in der Mitte und versuche meinen kleinen Beitrag zu leisten 😉

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
5 Tage 8 h

….und immer auf dem Bitcoin rum hacken, weil er bis jetzt unabhängig ist. Kein Staat und keine Bank kann Einfluss nehmen oder bestimmen und das passt ihnen überhaupt nicht, so verlieren sie die Kontrolle über das gemeine Volk. Deswegen versuchen sie ja möglichst schnell das Bargeld abzuschaffen, um doch noch die Kontrolle zu erhalten.

info
info
Tratscher
5 Tage 5 h

Haben Sie Bicoins in Scheinen und Münzen? Da könnte etwas schief gelaufen sein…

Zugspitze947
4 Tage 12 h

Aaron: auch wieder eine ABSOLUT DUMME AUSSAGE 1 wir VERBRAUCHER ENTSCHEIDEN ob und wann das Bargeld uninteressant wird ! Ich brauche KEINE Kreditkarte ! 🙂

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
4 Tage 7 h

@Zugsptze
Absolut Dumme Aussage??? Dann lassen sie sich mal ihren Lohn bar auszahlen oder versuchen sie mal die Strom- , Wasserrechung bar zu bezahlen. Handy Vertrag……ecc……Sie tun sich wohl bisschen schwer mit denke, aber leicht andere Menschen zu beleidigen

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
5 Tage 8 h

Als ich das, das erste mal gehört hatte komnze ivh es fast nicht glauben!!

Also an alle die germe mit Kryptowährungen spekuliert, ihr seid definitiv nicht *grün* !

yeah
yeah
Tratscher
5 Tage 8 h

ober die zohlen sein olm sehr grün und sel isch holt meisstens fein

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
5 Tage 7 h

yeah@

das mag jetzt so sein!

an Kryptowährungen prinzipiell werde ich mich nie beteiligen, genauso wenig wie an Rüstungsfirmen (da habe ich allerdings nicht so einen großen Einfluss darauf!).

a sou
a sou
Superredner
5 Tage 10 h

Und dafür sollte jeder „Bitcoin-Inhaber“ oder Unternehmen selbst aufkommen müssen…

xXx
xXx
Universalgelehrter
5 Tage 4 h

wer glaubst du bezahlt das Mining?

a sou
a sou
Superredner
4 Tage 22 h

@xXx sicher nicht die leute die den größten Teil dieser Coins ihr Eigen nennen 😉

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Universalgelehrter
5 Tage 9 h

internet ist das Land mit dem 3. grössten Stromverbrauch weltweit..

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
5 Tage 7 h

ex-moechteg-lhptm.@

Wenn das so weiter geht mit diesen Kryptos, dann wird es keine 10 Jahre dauern bis diese zum 4. Platz aufsteigen werden!

Andilein
Andilein
Grünschnabel
5 Tage 7 h
Das ist schon fast witzig zu beobachten derzeit. Jetzt wo der Bitcoin wiedermal auf Höhenflug ist, wird von den Medien wieder Keule rausgeholt und (sicher nicht zu unrecht) auf den hohen Stromverbrauch und allgemein auf den bösen Bitcoin rumgehackt. Immerhin auch fast täglich wieder auf ZDF und co ein ähnlicher Bericht voll mit Halbwahrheiten. Vor kurzem noch als der Preis gewaltig auf Talfahrt war hatte man sich höchstens noch lächerlich gemacht über die Verrückten die ihr Geld in so einen Schmarrn investiert haben. Dass es gerade in Zeiten wie jetzt mit dem  Vertrauen in unsere Banken und Währungen nicht gerade… Weiterlesen »
nachgedacht
nachgedacht
Tratscher
5 Tage 4 h

und das so hoch gepriesene homeoffice funktioniert woll mitn oberwind… und die gonzn börsen usw ebenso… hintr dear gschicht steckt woll epas ondrs.

andr
andr
Universalgelehrter
4 Tage 2 Min

Geldgier ohne etwas zu leisten um jeden Preis sch…. Geldgier

wpDiscuz