Börsengang nach Kritik an Behörden abgesagt

Börsengang von Alibabas Ant Group überraschend geplatzt

Dienstag, 03. November 2020 | 15:39 Uhr

Nur zwei Tage vor dem geplanten Börsengang des Alibaba-Ablegers Ant Group hat der Shanghaier Aktienmarkt das Debüt platzen lassen. Der große Finanzdienstleiter, der den populären mobilen Bezahldienst Alipay in China betreibt, plante am Donnerstag einen parallelen Börsengang in Shanghai und Hongkong, der nach Erwartungen von Anlegern der größte aller Zeiten hätte werden können. Die Führungsgremien der Shanghaier Börse teilten mit, dass der Börsengang ausgesetzt worden sei.

Der überraschende Schritt wurde damit begründet, dass sich das “aufsichtsrechtliche Umfeld” bedeutend geändert habe. Das könnte dazu führen, dass Ant Group die Bedingungen für den Börsengang und die Offenlegungspflichten nicht erfüllen könnte.

Am Vortag waren Gründer der weltgrößten Online-Handelsplattform Alibaba, Jack Ma, und andere Führungskräfte des Unternehmens von Chinas Aufsichtsbehörden vorgeladen worden. Der ungewöhnliche Schritt folgte auf scharfe Kritik von Ma, der in einer Rede lokalen und globalen Regulierungsbehörden vorgeworfen hatte, Innovation zu bremsen sowie neuen Entwicklungen nicht genug Aufmerksamkeit zu schenken.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Börsengang von Alibabas Ant Group überraschend geplatzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Parteikartl
Parteikartl
Tratscher
25 Tage 7 h

Das ist echter “China-Salat”, wer nicht kuscht oder gegen das System aufmupft, der wird von der Kommunistischen Zentral Partei Chinas zur Rechenschaft gezogen.
Somit herrscht Parteitreue un die Bevölkerung überwacht sich gegenseitig daher hben die auch eine funktionierende Diktatur.

wpDiscuz