2017 mehr als zwei Milliarden Euro Umsatz

Bozner Lebensmittelkette Aspiag auf Expansionskurs in Italien

Freitag, 16. März 2018 | 12:05 Uhr

Bozen – Die Bozner Handelskette Aspiag ist auch im vergangenen Jahr stärker als der Markt gewachsen. Gleichzeitig überschritt das Unternehmen zum dritten Mal in Folge die Grenze von zwei Mrd. Euro Umsatz. Damit bleibt Aspiag das mit Abstand umsatzstärkste Unternehmen Südtirols.

2017 meldete Aspiag einen Umsatz von 2,16 Mrd. Euro, was einem Plus von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, teilte das Unternehmen mit. Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 7.568 auf 7.832. Die Handelskette segelt auf Expansionskurs. So wurden 21 neue Geschäfte eröffnet, die zur Schaffung von 264 neuen Jobs führten.

“Die Ergebnisse des Jahres 2017 bezeugen die Dynamik unseres Konzerns”, berichtete der Unternehmenspräsident Rudolf Staudinger. 2018 plant Aspiag neue Filialen in Bologna, Rimini, Modena, Treviso, Venedig und Triest. Dafür sind Investitionen in Höhe von 149 Mio. Euro geplant. 45 Mio. sollen der Entwicklung einer logistischen Plattform in Monselice nahe Padua dienen, dank der die Expansion in Richtung Süden forciert werden soll. In die Plattform sollen insgesamt 280 Mio. Euro investiert werden, berichtete die Tageszeitung “Il Mattino di Padova”.

“Nach einigen Jahren des Marktstillstands beobachten wir ein kräftiges Wachstum. Daher wollen wir unsere logistischen Strukturen an die neuen Bedürfnisse anpassen. Die Plattform in Monselice ist durchaus wichtig, um die Expansion in Süden voranzutreiben”, sagte der Geschäftsführer von Aspiag, Harald Antley.

Von: apa

Bezirk: Bozen