Ilse Aigner: "Mit striktem Verharren auf Positionen kommen wir nicht weiter"

Brenner-Gipfel: Bayrische Staatsministerin kommt statt Scheuer

Freitag, 08. Juni 2018 | 10:35 Uhr

Nachdem der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gestern, Donnerstag, seine Teilnahme am für kommende Woche in Bozen geplanten Brenner-Gipfel abgesagt hatte, wird stattdessen die bayrische Staatsministerin für Verkehr, Ilse Aigner (CSU), zum Gipfel nach Südtirol kommen. Sie könne Scheuers Beweggründe für seine Absage jedoch nachvollziehen, erklärte Aigner am Freitag.

“Mit striktem Verharren auf Positionen, wie es von Tirol gezeigt wird, kommen wir nicht weiter”, meinte die Staatsministerin. Sie setze aber weiterhin auf den Dialog mit Tirol, Österreich und Italien. “Denn nur, wenn wir miteinander sprechen, kommen wir auch zu Lösungen. Ich will Lösungen für die Bevölkerung Bayerns, für die Spediteure und die Gewerbetreibenden erreichen”, erklärte Aigner ihre Beweggründe für die Teilnahme am Gipfel.

Am 12. Juni wollen sich Spitzenvertreter Deutschlands, Österreichs und Italiens sowie Tirols, Südtirols und aus dem Trentino zum zweiten Brenner-Gipfel in Bozen treffen. Ziel ist es, gemeinsam nach Lösungen zur Eindämmung des ständig wachsenden Transitverkehrs über den Brenner zu suchen. Vor allem soll es um den Ausbau des Güterverkehrs auf der Schiene gehen. Die Absage des deutschen Verkehrsministers hatte in Österreich für Unmut gesorgt.

Von: apa

Bezirk: Bozen