Die Stadtwerke Brixen hatten eine Aussetzung beantragt

Brennercom erfreut über baldigen Gerichtstermin

Montag, 13. Juli 2015 | 22:40 Uhr

Bozen – Das Landesgericht Bozen gab heute bekannt, dass die erste Verhandlung für den 27. Juli 2015 festgesetzt wurde. Brennercom zeigt sich über diesen baldigen Termin erfreut. So könnte es noch vor der Sommerpause zu einer wichtigen Vorentscheidung kommen. Die Stadtwerke Brixen hatten eine Aussetzung beantragt.

Zu genanntem Termin wird nun über diese Aussetzung entschieden. Die Brennercom freut sich, dem Gericht die eigenen Argumente sachlich darlegen zu können und blickt dem ersten Gerichtstermin zuversichtlich entgegen.

WAS BISHER BERICHTET WURDE (13.7.2015)

Die Stadtwerke Brixen AG teilt mit, dass das Landesgericht Bozen die Wirksamkeit des Beschlusses des Verwaltungsrates der Brennercom AG vom 26. Juni ausgesetzt hat. Mit diesem Beschluss war die Beteiligung der der Stadtwerke Brixen AG an der Brennercom AG für ,,erloschen kraft Gesetz“ erklärt worden. Die Stadtwerke Brixen AG habe bereits im Vorfeld der Verwaltungsratssitzung schriftlich interveniert und – unter Anführung mehrerer Gründe – die Nichtbehandlung des entsprechenden Tagesordnungspunktes verlangt, heißt es in einer Aussendung.

Als man aus den Medien von Ausschluss erfahren habe und eine nochmalige schriftliche Aufforderung zur Nichtdurchführung des Beschlusses ohne jede Reaktion geblieben sei, habe die Stadtwerke Brixen AG, eine unter anderem auch im Telekommunikationsbereich unter dem Markennamen ,,Citynet“ aktive Inhouse-Gesellschaft der Gemeinde Brixen, sofort die Anfechtungsklage zugestellt.

Bis auf weiteres hat nun die Präsidentin der Unternehmenssektion des Landesgerichtes Bozen die Wirksamkeit des Beschlusses ausgesetzt.

Von: ©mk/lu

Bezirk: Bozen, Eisacktal