Freiheitliche sprechen von unfachmännischem Handeln

Brennercom – FH: “Land trägt Mitschuld”

Donnerstag, 25. Juni 2015 | 17:05 Uhr

Bozen – „In der ganzen Brennercom-Debatte muss man auch sagen, dass das Land Südtirol darin eine katastrophale Figur gemacht hat. Eine Vertreterin war nicht anwesend und der Anwesende Vertreter enthielt sich der Stimme“, erklären die freiheitlichen Landtagsabgeordneten Sigmar Stocker und Roland Tinkhauser in einer Aussendung.
 
Wenn man Landesinteressen vertritt, dann müsse man dafür auch den nötigen Einsatz erbringen. Man sei an der derzeitigen Situation auch Mitschuld, sind die Freiheitlichen überzeugt.
 
„Wir können uns nicht vorstellen, dass die Landesvertreter den Landeshauptmann nicht über diese anstehenden Entscheidungen informiert haben oder sich mit der Landeregierung im Vorfeld beraten haben. Man kann sich über so ein unfachmännisches Handeln zur Verteidigung von Landesinteressen nur wundern“, so Tinkhauser und Stocker.
 
Auf die Rolle der Landesvertreter bzw. deren Abwesenheit müsse der Landeshauptmann in der kommenden Woche im Landtag eine Antwort geben, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Von: ©mk

Bezirk: Bozen