Empfang im Rathaus mit Stadträtin Monika Leitner

Brixen ist Etappe auf dem Sensibilisierungsmarsch „Autismus ohne Grenzen“

Montag, 05. September 2022 | 11:13 Uhr

Brixen – In Brixen engagieren sich seit langem sowohl die Arbeitsgruppe Menschen mit Behinderung, welche unter Stadträtin Monika Leitner an der Gemeinde arbeitet, als auch Elterngruppen für die Belange von Menschen mit Autismus.

Kürzlich erhielten sie Verstärkung aus San Vito al Tagliamento. Auf seinem 684 Kilometer langen Sensibilisierungsmarsch für den Autismus von seiner Heimatstadt nach Straßburg machte Valentino Gregoris, Vater eines autistischen Kindes, und Vorstand im Verein „Noi Uniti per Autismus ODV Pordenone“ in Brixen Halt. Der Anmarsch zum Empfang im Brixner Rathaus gestaltete sich lang: Brixen war die 7. Etappe auf dem Weg nach Straßburg, Gregoris stieg von Untermoi auf das Würzjoch auf und von dort herunter nach Brixen, begleitet von Assessoren und Gemeinderäten der Gemeinde San Vito al Tagliamento.

Im Ratssaal empfingen Vertreter der Arbeitsgruppe Menschen mit Behinderung sowie betroffene Eltern aus Brixen die Gruppe. Gregoris möchte mit seinem Projekt „Autismus ohne Grenzen“ die Öffentlichkeit für die Belange autistischer Mitbürger sensibilisieren. Er geht diesen Weg nicht zuletzt auch für seinen autistischen Sohn.

Brixen war die 7. von insgesamt 23 Etappen auf seinem Weg von San Vito al Tagliamento im Friaul über Oberitalien, Österreich, Deutschland bis nach Frankreich, mit Zieleinlauf beim Europäischen Parlament in Straßburg.

Das Ziel des Projektes ist es, Familien, Gemeinden, öffentliche Institutionen in den durchwanderten Gebieten aufzusuchen und sich zu vernetzen, um Wissen und Erfahrungen zu teilen und damit das Leben der Familien und der von Autismus direkt Betroffenen zu optimieren.

Gregoris hatte beim Empfang im Rathaus die Möglichkeit sich mit der zuständigen Stadträtin Monika Leitner auszutauschen: „Auf seinem Rückweg von Straßburg wird Gregoris die Gemeinde Brixen noch einmal besuchen. Die Erfahrungen aus anderen Realitäten helfen uns sehr, die Situation auch in Brixen aus neuen Perspektiven zu beleuchten und neue Wege zu finden.“

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz