Verkleinerte Einwurflöcher für Papiercontainer haben einen besonderen Grund

Brixen setzt auf schmale Schlitze

Dienstag, 26. Juli 2022 | 11:51 Uhr

Brixen – 200 Sammelcontainer für Papier, Glas und Dosen gibt es in Brixen. Dazu kommen 55 Halbunterflurcontainer zur Sammlung von Biomüll und Restmüll und 21 Presscontainer. Alle diese Abfallcontainer hat die Stadtwerke Brixen AG nun mit neuen Schildern und neuen Piktogrammen versehen.

„Die Abbildungen“, sagt Generaldirektor Franz Berretta, „sind intuitiv erfassbar und vermitteln zugleich ein positives Bild, weil die Farben harmonisch und die Zeichnungen sympathisch sind. Auch bei Festen und Veranstaltungen kommen auf den Abfalleimern diese Piktogramme zum Einsatz. Es ist wichtig, überall in der Stadt einheitlich aufzutreten, um die Wiedererkennbarkeit zu gewährleisten. Außerdem tragen die Container zusätzlich zum Schild auf der Vorderseite auch ein Schild auf dem Deckel, was die korrekte Mülltrennung weiter erleichtert. Dass Plastik ungewollt im Glas landet, ist künftig praktisch ausgeschlossen.“

Außerdem hat die Stadtwerke Brixen AG den Einwurfschlitz der Papiercontainer in Brixen und Vahrn deutlich verkleinert. Die Maßnahme, die auf den ersten Blick kontraproduktiv in Sinne einer erleichterten Mülltrennung wirkt, erklärt Franz Berretta so: „In letzter Zeit hat sich die Qualität der Papiersammlung deutlich verschlechtert. Ganze Säcke mit Restmüll, Plastik, große Kartone, sogar Schlachtabfälle und Gipskarton waren im Papiercontainer zu finden. Diese so genannten Fremdstoffe mindern den Wert des Papiers drastisch, weil die Sortiermaßnahmen sehr aufwändig werden. Teurere Sortiermaßnahmen und geringere Einnahmen aus der Wertstoffsammlung wirken sich aber auf den Abfalltarif aller aus.“

Jetzt sind die Schlitze nur mehr 35 x 8 cm groß. Das heißt, neben Papier und Tetrapak haben kleinere Kartone und Pizzakartone Platz, mehr nicht. Größere Kartonagen müssen beim Recyclinghof oder den Mini-Recyclinghöfen entsorgt werden. Sie dürfen auf keinen Fall neben den Containern abgestellt werden, da dies ebenfalls als illegale Müllentsorgung geahndet wird. Auch Papier kann natürlich beim Recyclinghof oder bei den Mini-Recyclinghöfen abgegeben werden.

„Wir sind uns bewusst“, sagt Franz Berretta, „dass die schmalen Schlitze mehr Zeit einfordern, um das Papier einzuwerfen. Wir vertrauen aber auf das Verständnis der Bevölkerung, dass der Nutzen diesen kleinen Mehraufwand aufwiegt. Denn nur eine qualitätsgesicherte getrennte Abfallsammlung, bei dem die Fremdstoffe auf ein Mindestmaß reduziert sind, ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll.“

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Brixen setzt auf schmale Schlitze"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
cilli72
cilli72
Grünschnabel
19 Tage 15 h

Weil a poor Strategn net nur Papier reinquetschen, brauch i iaz a holbe Std

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
19 Tage 15 h

Für Ferkeleien einiger zahlen alle…

wpDiscuz