Kosten von rund 4,5 Millionen Euro

Brücke in St. Pankraz wird saniert

Dienstag, 15. September 2015 | 16:09 Uhr

St. Pankraz – Der technische Landesbeirat hat grünes Licht für die Sanierung der Brücke Eschenlohe auf der Landesstraße ins Ultental in St. Pankraz gegeben. Das Vorprojekt von Walter Weis sieht Sanierungsarbeiten für 4,5 Millionen Euro vor.

„Die Brücke stammt aus den 60-er Jahren und ähnelt von der Struktur her der Brücke in Aldein, die die längste Brücke Südtirols ist, während die Eschenlohe-Brücke die zweitlängste Brücke im Land ist", erklärt Ingenieur Umberto Simone von der Landesabteilung Tiefbau.

Die Brücke besteht laut Projektverantwortlichen Augustin Hueber aus einem Bogen mit 95 Metern lichter Weite auf den sich die restliche Struktur mit den Brückenfahrbahnen stützt. Insgesamt ist die Brücke 160 Meter lang. Laut Vorprojekt von Walter Weis werden die Brückenfahrbahnen erneuert und zwei jeweils 90 Zentimeter breite Gehsteige an den Rändern angebracht. Somit wird die aktuell neun Meter breite Brücke nach der Sanierung 10,8 Meter breit sein.

Laut derzeitigen Berechnungen wird die Sanierung der Brücke inklusive Verwaltungsspesen rund 4,5 Millionen Euro kosten, was der technische Landesbeirat als angemessen eingestuft hat. Die Arbeiten sollen als Gesamtvergabe zugewiesen werden.

Von: ©lpa

Bezirk: Burggrafenamt