Im Kit mit dem Universalobjketiv RF 24-105mm kostet die EOS RP 2.500 Euro

Canon bringt günstigere Vollformat-Systemkamera

Freitag, 15. Februar 2019 | 12:18 Uhr

Canon stellt seiner spiegellosen Vollformat-Systemkamera EOS R ein kleineres Schwestermodell zur Seite. Die neue EOS RP kommt ebenfalls mit RF-Bajonett, kostet 1.500 Euro (Gehäusepreis), ist 1.000 Euro günstiger als die EOS R und leichter.

Ohne Objektiv, aber mit Akku und Speicherkarte wiegt die EOS RP mit ihrem Gehäuse aus Magnesiumlegierung 485 Gramm. Ihr CMOS-Sensor löst mit 26,2 Megapixeln (MP) auf. Seine Empfindlichkeit liegt bei ISO 40.000, dieser Wert ist aber bis 102.400 erweiterbar.

Zum Scharfstellen braucht der Autofokus im besten Fall nur 0,05 Sekunden (Ein-Punkt-Messung). Für die Bildkontrolle steht neben dem elektronischen Sucher (2,36 MP) ein dreh- und schwenkbares Touchscreen-Display mit siebeneinhalb Zentimetern Diagonale. Fünf Fotos pro Sekunde soll die EOS RP in Serie schießen können, mit Autofokus immer noch vier – vorausgesetzt eine schnelle UHS-II-Speicherkarte steckt im Schacht.

Die Aufnahme von 4K-Videos ist mit bis zu 25 Bildern pro Sekunde möglich, die von Full-HD-Filmen mit bis zu 60 Bildern. Wer bereits andere Canon-Optiken besitzt, kann diese über einen Adapter (EF-EOS R) weiternutzen, den der Hersteller mitliefert. Verkaufsstart soll Ende Februar sein.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz