Eine der Evergrande-Baustellen, die derzeit stillsteht

China rüstet sich für Evergrande-Kollaps

Sonntag, 26. September 2021 | 09:31 Uhr

Mehrere chinesische Lokalregierungen haben einem Medienbericht zufolge Depotkonten für noch nicht vollendete Projekte des angeschlagenen Immobilienriesen Evergrande eingerichtet. So solle sichergestellt werden, dass die Gelder von Immobilienkäufern für die Fertigstellung von Bauvorhaben verwendet werden und nicht für andere Zwecke, etwa für Zahlungen an Gläubiger, berichtete das Finanzmagazin “Caixin” am Sonntag.

In mindestens acht Provinzen, in denen Evergrande die meisten noch nicht beendeten Projekte habe, seien diese Konten seit Ende August eingerichtet worden, zitierte das Magazin eine Person aus dem Umfeld des Immobilienkonzerns. Evergrande und das Wohnbauministerium nahmen zunächst nicht Stellung.

Der Konzern hatte am Freitag eine viel beachtete Zahlungsfrist für Anleihezinsen kommentarlos verstreichen lassen. Evergrande-Aktie brachen daraufhin um zwölf Prozent ein. Der zweitgrößte Immobilienentwickler Chinas hat Schulden von mehr als 300 Milliarden Dollar aufgetürmt. Experten fürchten, dass ein Kollaps schwere Folgen für das chinesische Finanzsystem hat. Investoren hoffen auf ein Eingreifen der Regierung in Peking.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "China rüstet sich für Evergrande-Kollaps"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

Das ist die naechtse Blase nach 2008! 🙁

Johannes
Johannes
Tratscher
20 Tage 21 h

nicht mit 2008 vergleichbar; informier dich und vergleiche Äpfel nicht mit Birnen!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
21 Tage 12 h

Die nächste Katastrophe, die aus China kommt.

mondschein2021
mondschein2021
Grünschnabel
21 Tage 7 h

Die rosigen Zeiten sind vorbei.

wpDiscuz