Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit unterstrichen

CLLD Strategie Dolomite Live: Partnerschaftsvertrag unterzeichnet

Mittwoch, 03. Juni 2015 | 12:42 Uhr

Pustertal – INTERREG V Italien-Österreich – mit diesem Programm beginnt ein neues Zeitalter der Regionalpolitik. CLLD – Community Led Local Development – hat die Erarbeitung einer grenzüberschreitenden Strategie ermöglicht. In der CLLD Region Dolomiti Live werden in der Förderperiode 2014-2020 etwa 4,5 Millionen Euro für gemeinsame Projekte zur Verfügung gestellt.

Die drei Landeshauptleute der Europaregion Dr. Arno Kompatscher (Südtirol), Günther Platter (Tirol) und Dr. Ugo Rossi (Trentino) sowie die Präsidentin der Provinz Belluno, Daniela Larese Filon kamen neben den Vertretern der Initiatoren und Partner von Dolomiti Live – Bezirksgemeinschaft Pustertal, Regionsmanagement Osttirol und Gal Alto Bellunese – zur feierlichen Veranstaltung.

Mit der Unterzeichnung werden die Vorarbeiten beschlossen, die für die Regionen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in den kommenden Jahren richtungsweisend sein werden. Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister von Dölsach erläuterte der Landeshautmann von Tirol Günther Platter die Bedeutung der grenzüberschreitenden Kooperation in dieser Region, wobei angesichts des vor 100 Jahren begonnenen Krieges, dieser Kooperation eine besondere Bedeutung zukomme – „Die Region müsse zusammenwachsen weil sie zusammengehöre“. Und dies könne nicht mit Sonntagsreden geschehen, sondern müsse von der Bevölkerung auch mit der Kraft gemeinsamer Projekte gelebt und umgesetzt werden, was ja im Rahmen der vergangenen Perioden in dieser grenzüberschreitenden Region „Dolomiti Live“ schon mit zahlreichen Projekten erfolgreich geschehen sei.

Auch der Landeshauptmann von Südtirol Arno Kompatscher unterstrich die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, die einen Mehrwert für die Region über die Summe der Fördermittel hinaus schaffen würde. Diese Zusammenarbeit der Regionen könne nicht von oben herab delegiert werden, sondern müsse von den Menschen in der Region gelebt und getragen werden. Als „Anpfiff“ für eine neue Periode bezeichnete Kompatscher die Vertragsunterzeichnung und betonte, dass hier wichtig ist, dass die Menschen in den Regionen die Projekte vor Ort ausarbeiten, gestalten und umsetzen.

Von: ©lu

Bezirk: Pustertal