Ohne Worte und ohne Hilfe erkunden Spieler die Welt von "Hob"

Das sind die neuen Konsolenspiele

Dienstag, 26. September 2017 | 12:02 Uhr

Ein Abenteuer ohne Dialoge, aber mit viel Spieltiefe, ein auf Gerümpel zusammengebauter Kumpel und von aggressiven Aliens vertriebene Hüter – sie alle streiten um die Aufmerksamkeit der Konsolenspieler. Auf Puzzle-Freunde wartet mit “Maize” ein absurder Spaß.

“Hob”

Die Spieleschmiede Runic Games aus Seattle hat in der Vergangenheit schon mit dem Action-Rollenspiel Torchlight auf sich aufmerksam gemacht. Mit “Hob” versuchen die Entwickler ein Experiment: “Hob” kommt gänzlich ohne Dialoge oder einen Erzähler aus. Allein die Interaktion mit der Spielewelt bringt die Story voran – und gibt dem Puzzle-Adventure so eine ganz besondere Note.

Los geht es für Spieler mutterseelenallein auf einem fremden Planeten. Information, was zu tun ist, gibt es nicht. Man muss also neugierig sein und alles erkunden. Nach und nach kommt man immer tiefer ins Geschehen hinein, löst puzzleartige Rätsel und entwickelt neue Fähigkeiten. Optik und Akustik von “Hob” sind sehr gut gelungen. Fazit: Experiment geglückt. “Hob” (ab zwölf Jahren) gibt es als Download für Playstation 4 und Xbox One. Kosten: rund 20 Euro.

“Knack 2”

Vier Jahre nach “Knack” will der Nachfolger “Knack 2” noch eine Schippe drauf legen. Die Story des Action-Adventures: Ein Konflikt zwischen Menschen und Kobolden schwelt. Gut, wenn man Knack an seiner Seite hat. Knack ist eine Figur, die aus lauter Gegenständen besteht, die er in der Welt findet. Je mehr er einsammelt, umso stärker wird Knack. Das ist auch nötig, da die Kobolde neben Nahkampfwaffen beispielsweise auch Kampfroboter einsetzen.

In den Kämpfen gegen die Kobolde nimmt “Knack 2” deutlich Anleihen an Prügelspielen. Mit Hilfe der so genannten Relikt-Energie lernt er insgesamt im Spielverlauf bis zu 20 Angriffe, die vor allem eingebettet in Kombinationen ihre ganze Schlagkraft entfalten. Daneben gibt es aber reichlich Raum zum Knobeln und Geschicklichkeit beweisen. Die 15 Level werden durch gut gemachte Zwischensequenzen miteinander verbunden. “Knack 2” ist exklusiv für Playstation 4 erhältlich. Es kostet für Spieler ab zwölf Jahren rund 40 Euro.

“Destiny 2”

“Destiny 2” ist für Spieler des ersten Teils zumindest von der Geschichte her zunächst einmal eine Enttäuschung. Der Einsatz zur Rettung der Welt war vergebens – alles liegt in Trümmern. Die Hüter, unsterbliche Krieger mit magischen Fähigkeiten, wurden vertrieben und müssen den Kampf gegen außerirdische Invasoren neu organisieren. In “Destiny” gesammelte Ausrüstung kann “Destiny 2” nicht genutzt werden, die Jagd nach neuen Waffen und Rüstungen beginnt von vorn.

Dabei reist man durch das Universum und findet zahlreiche Orte mit unterschiedlichen Herausforderungen. Insgesamt bleibt allerdings der Charakter eines Ego-Shooters erhalten. Die verschiedenen Waffengattungen sind gut ausbalanciert und man spürt, welches Gerät für welche Aufgabe am ehesten erfolgversprechend ist. Die Kampagne bietet neben dem Hauptstrang zahlreiche Nebenquests. Am meisten Spaß macht die Alienjagd im Multispieler-Modus. Der Titel ist für Playstation 4 und Xbox One erhältlich und kostet je rund 70 Euro. Das Spiel ist ab 16 Jahren freigegeben.

“Maize”

Das Puzzle-Abenteuer “Maize” von dem kanadischen Entwickler Finish Line Games ist eine interessante und leicht verrückte Überraschung. Zwei Wissenschaftler erhalten einen Auftrag der Behörden, interpretieren dabei einiges verkehrt und schaffen so intelligenten Mais. Aus der Ego-Perspektive wird eine verlassene Farm erkundet, wobei man auf vielfältige äußerst skurrile Charaktere trifft – darunter ein aggressiver, russisch sprechender Roboterteddy oder ein Maiskolben mit Unterbiss und Pigmentstörung.

Vor allem die unterirdische Forschungsstation hält einige Überraschungen parat. Optisch ist das Spiel auf einem sehr ansprechenden Niveau. Videospieler mit Hang zu bizarren Settings sind hier gut bedient. “Maize” (rund 20 Euro) gibt es als Download ist für Playstation 4 und Xbox One.

“Morphite”

Die Besiedlung des Weltraums ist ein klassisches Motiv in Videospielen. So auch in der Sci-Fi-Simulation “Morphite” vom US-Entwickler Crescent Moon Games. Protagonistin ist Myrah Kale, die in einer fernen Zukunft das Weltall erkundet. Dabei erkundet sie nicht weniger als auch ihre eigenen Geschichte und ihre Beziehung zur wirkmächtigen Substanz Morphite.

Besondere Bedeutung kommt neben dem Kampf auch dem Handel mit anderen Weltraum-Reisenden zu. Mit Hilfe eines Scanners sammelt Myrah Daten und Informationen über das Leben auf besuchten Planeten, die sich zu barer Münze machen lassen. Damit können dann Upgrades für Raumschiff, Raumanzug und Waffen gekauft werden. “Morphite” ist für Nintendo Switch, Playstation 4 und Xbox One für je rund 15 Euro erhältlich.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz
Bei "Splatoon 2" muss man eine Arena mit möglichst viel Farbe zuklecksen

Das sind die neuen Konsolenspiele

Mittwoch, 26. Juli 2017 | 17:08 Uhr

Ob fantasievolle Farbklecksereien, ein Psycho-Quiz mit Smartphone-Beteiligung, die Flucht aus den Fängen eines Überwachungsstaates oder ein Aufbauspiel auf einem fernen Planeten: An spannenden neuen Konsolenspielen mangelt es derzeit nicht.

Das 2015 erschienene “Splatoon” war zweifelsohne ein Überraschungshit auf der Wii U. Der Koop-Shooter von Nintendo mit hohem Spaßfaktor hat zahlreiche Fans gefunden, die sich nun auf die Fortsetzung für die Switch-Konsole freuen. Grob gesprochen geht es bei dem Spiel, in dem mit Farbe statt mit Geschossen geballert wird, darum, mit Kampfgenossen (Inklings) ein Farb-Match zu gewinnen: In einem Revierkampf gilt es, eine Arena mit möglichst viel Farbe des eigenen Teams zuzuklecksen oder auch zuzurollern.

Bei “Splatoon 2” ist nach wie vor der Multiplayer Trumpf. Neben optischen Verbesserungen gibt es vor allem neue Primär- und Sekundärwaffen, aber auch neue Spielmodie: Dazu gehören etwa der Klecks-Doppler und Sepitox-Nebel, aber auch der Salmon Run und neue Arenen. Deutlich spürbar ist der Systemwechsel von Wii U zu Switch aber in punkto Steuerung, die direkter und intuitiver geworden ist. Das Spiel (ab sechs Jahren) kostet knapp 60 Euro.

Mit Playlink hat auch Sony ein neues System entwickelt, allerdings als Erweiterung für die Playstation 4 (PS4) konzipiert. Mit Hilfe von Apps kann man per Smartphone oder Tablet in das Spielgeschehen eingreifen. Mit “That’s you” ist nun auch der erste Partygame-Titel mit Playlink-Unterstützung erschienen. Dabei handelt es sich mehr um ein unterhaltsames Psycho-Quiz als um reine Wissensabfrage. Es geht bei dem Spiel darum, seine Mitstreiter möglichst genau einzuschätzen. Damit eignet es sich etwa als Kennenlernspiel – nicht nur bei Partys.

Es gibt zehn Spielkategorien von “Liebe” bis “Wildnis”, zu denen bis zu sechs Spieler Fragen per Smartphone beantworten müssen. Spaßig ist die Einbindung der Smartphone-Kamera in das Spiel. Denn in den Spielrunden geht es dann etwa auch darum, die Grimassen eines Mitspielers möglichst genau nachzumachen. Der PS4-Titel hat keine Altersbeschränkung und kostet rund 20 Euro.

Gar nicht lustig, sondern bedrückend geht es in dem 2D-Sidescroller “Black: The Fall” aus den rumänischen Sand Sailor Studios zu, die damit wohl auch etwas Geschichtsbewältigung betreiben. Denn es ist kein Zufall, dass die Story in einem kommunistischen Überwachungsstaat spielt. Die Aufgabe des Spielers: Er schlüpft in die Rolle eines Maschinenbau-Ingenieurs, der aus den Fängen des Staates entkommen muss. Der spielbare Charakter verfügt über keine Waffen. Er muss sich mit verschiedenen anderen Hilfsmitteln den Weg in die Freiheit erarbeiten. Der Überwachungsapparat ist ausgeklügelt, der Gegner stark. Es kommt auf Geschick und richtiges Taktieren an.

Die Entwickler haben aber auch Science-Fiction-Bestandteile eingestreut: Das Regime kann seine Opfer etwa geistig fernsteuern. Der Spieler hat aber über eine Art Fernbedienung die Möglichkeit, etwas gegen die Manipulation zu tun – sie ist sein wichtigstes Werkzeuge im Kampf gegen den Unrechtsstaat. Ein weiterer wichtiger Helfer ist ein Roboterhund mit besonderen Fähigkeiten. Alles in allem handelt es sich bei “Black: The Fall” um einen sehr gut gemachten und spannenden Indie-Titel. Das Spiel (ab zwölf Jahren) ist für rund 15 Euro als Download für PS4 und Xbox One erhältlich.

Der Anime-Titel “Fate/Extella: The Umbral Star” von Marvellous ist für die PS4 schon länger erhältlich. Nun gibt es das Fantasy-Action-Adventure mit Rollenspiel-Charakter auch für die Switch. Besonderes Merkmal des Spiels sind Massenschlachten, wie man sie etwa von der “Dynasty Warriors”-Reihe kennt. Durch das Setzen von Combos wird der Extella-Angriff-Balken aufgefüllt. Ist diese Spezialattacke verfügbar, gibt es kein Halten mehr, und die Spielfigur pflügt nur noch so durch die feindlichen Reihen. Das zu erobernde Gebiet ist riesig. Gut also, dass man sich teleportieren kann. Das Spiel (ab zwölf Jahren) kostet rund 60 Euro.

“Aven Colony” ist ein Aufbauspiel klassischer Art: Der Exoplanet Aven Prime soll nutzbar gemacht werden. Erkundungstrupps müssen ausgesandt, erste Kolonien gegründet werden. Ressourcen gewinnen und diese geschickt einsetzen ist genretypisch eines der Erfolgsrezepte. Großer Knackpunkt ist die Stromversorgung. Denn beim Bau neuer Elemente geht es nicht ohne stromhungrige Drohnen. Anfangs kann man sich der Aufbauarbeit noch ohne größere Störungen widmen, dann aber schlagen das ungewöhnliche Klima, aber auch außerirdische Lebensformen gnadenlos zu. Insgesamt ist das Spiel ohne Altersbeschränkung aber gut ausbalanciert – und kostet für Xbox One und PS4 je rund 30 Euro.

Von: APA/dpa

"Skylar und Plux" ist ein Jump'n'Run im Stil von großen Vorbildern

Das sind die neuen Konsolenspiele

Montag, 12. Juni 2017 | 17:09 Uhr

Die Abenteurer unter den Konsolenspielern kommen gerade besonders auf ihre Kosten. Bei den Neuerscheinungen sind nämlich spannende Abenteuer mit hohem Puzzle- und Rätselanteil enthalten. Wer es korrupt mag, schmiert sich in “Constructor” zum Bau-Baron.

Wer “Jak and Daxter” oder “Ratchet & Clank” mag, sollte “Skylar und Plux: Adventure on Clover Osland” vom schwedischen Entwicklungsstudio Right Nice Games anschauen. Fuchs Skylar Lynxe und deren Eulen-Kumpel Plux Owlsley hüpfen und flattern hier durch eine hübsch gestaltete Insellandschaft, um Knobelaufgaben zu lösen und Gegnern aller Art den Garaus zu machen. Fuchsdame und Eule ergänzen sich in ihren jeweiligen Fähigkeiten perfekt.

Die verschiedenen Inseln des Spiels sind abwechslungsreich gestaltet, die spielerische Tiefe und den Umfang der meisten “Ratchet & Clank”-Titel erreichen “Skylar & Plux” aber nicht. Für den Abenteuerspaß zwischendurch sind die Abenteuer auf Clover Island dennoch bestens geeignet. Der Titel ist als Download für Playstation 4 und Xbox One erhältlich und kostet jeweils rund 15 Euro.

Um ein rollendes Samenkorn dreht sich “Tumbleseed”. Spieler müssen hier ein Samenkorn kugelnd einen Berg hinaufbefördern. Zahlreiche Hindernisse und Fallen tun sich auf diesem Weg auf – und bösartige Insekten trachten einem nach dem Leben. Es gilt die Regel: wenn kaputt, dann kaputt. Rücksetzpunkte werden verzweifelt gesucht – mit den richtigen Power-Ups kann man sich allerdings selbst welche erschaffen.

Das Sterben im Minutentakt macht diesen Geschicklichkeitstitel zu einer harten Nuss. Gespielt wird mit den Analogsticks in fünf zufällig generierten Welten. Wer feinfühlig genug ist, Nerven wie Drahtseile besitzt und auf ausgefallene Spielideen steht, ist hier bestens bedient. Spieler mit kurzer Zündschnur halten lieber Abstand. “Tumbleseed” gibt es als Download für Playstation 4 und Nintendo Switch für je rund 14 Euro.

Für Xbox One und Playstation 4 ist nun ein Puzzle-Abenteuer erschienen, das es schon seit einiger Zeit für PC gibt. “Human Fall Flat” hat eine ganze Menge zu bieten. Spieler müssen mit Hauptfigur Bob aus einer surreal wirkenden Traumwelt entkommen. Dabei können Objekte in der Spielwelt beliebig manipuliert werden – innerhalb der realistischen Grenzen der Physik. Bob kann Dinge verschieben, kombinieren, verbrennen oder durch die Luft schleudern.

Die Aufgaben reichen vom einfachen Betätigen von Schaltern oder Öffnen von Türen bis zu komplexen Puzzles, bei denen zahlreiche Einzelschritte ineinander passen müssen. Geschicklichkeit muss mit logischem Denken gepaart werden. Und das macht richtig Laune. Das Spiel ist in den Stores von Sony und Microsoft für je rund 15 Euro erhältlich.

“Portal Knights” ist ein kooperatives 3D-Abenteuerspiel mit leichten Anleihen bei Rollenspielen. Als Krieger, Magier oder Waldläufer beginnt man seine Reise durch eine offene Welt. Diese Welt liegt in Trümmern – und das soll nicht so bleiben. Die durch den sogenannten “Bruch” entstandenen Einzelteile müssen wieder zu einem Ganzen zusammengefügt werden. Daraus ergibt sich eine flotte Mischung aus Minecraft und Zelda, wenn man so will. Neben den Kämpfen gegen fantasievoll gestaltete Gegner und Bosse müssen zahlreiche Gegenstände und Ressourcen gesammelt werden. Aus diesen werden dann Rüstungen oder Waffen hergestellt.

Wesentlicher Bestandteil des Spiels ist das Sammeln von Portalsplittern, um die zerstörten Portale reparieren zu können. Dadurch wird die Weiterreise möglich. Die zufällig generierte Inselwelt kann der Spieler alleine oder im Koop-Modus mit bis zu drei weiteren Spielern erkunden. “Portal Knights” (ab sechs Jahren) ist für Playstation 4 und Xbox One für jeweils rund 30 Euro erhältlich.

“Constructor” ist zurück. Mit feiner Grafik und dem Zusatz “HD” kann 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung wieder geplant, geschmiert, und gebaut werden. In “Constructor HD” übernimmt der Spieler die Rolle eines aufstrebenden Bau-Unternehmers, der für den wirtschaftlichen Erfolg vor nichts zurückschreckt. Um sich in einem hart umkämpften Markt durchzusetzen, bedient er sich zwielichtiger Geschäftspraktiken. Zum Beispiel werden Baugrundstücke mit Horden von Hippies besetzt. Schlägertrupps überzeugen unwillige Geschäftspartner. Gerissene Bauherren wissen sich zu helfen. Die böse Version von “SimCity” gibt es für Nintendos Switch, die Xbox One, Playstation 4 und für den PC. Der Preis liegt bei rund 50 Euro, die Altersfreigabe bei zwölf Jahren.

Von: APA/dpa

"Mario Kart 8 Deluxe" bringt viele spannende Mehrspielermodi

Das sind die neuen Konsolenspiele

Dienstag, 25. April 2017 | 11:14 Uhr

Mario rast nun auch auf der Switch, und ein japanisches Rollenspiel sorgt für Wirbel. Wer aktuell nach neuen Spielen für seine Konsole sucht, hat Glück: Es warten einige spannende neue Titel und gelungene Remakes.

“Mario Kart 8 Deluxe” ist nicht ganz neu, hat aber als erster “Mario”-Titel für Nintendos neue Konsole Switch einige interessante neue Funktionen. Bis zu zwölf Spieler können online als Prinzessin Peach, Bowser oder Mario gegeneinander in die Karts steigen. Ist nur eine Konsole im Raum, können – genügend Controller vorausgesetzt – bis zu acht Spieler im Wohnzimmer um die Wette rasen und sich mit Schildkrötenpanzern beschießen.

Freunde der Action-Ballerei “Splatoon” dürfen sich über entsprechende Karts und Spielfiguren freuen: Fünf neue Fahrer stehen zur Wahl. Zudem können die Fahrer nun zwei Items mit sich führen. Neue Rennstrecken für Mario und Co. gibt es allerdings keine. Die für die Switch leicht aufgefrischte Ausgabe von “Mario Kart 8” kostet rund 60 Euro und hat keine Altersbeschränkung.

“Has been Heroes” kommt mit einer auf den ersten Blick ziemlich einfachen Aufgabe daher: Drei kampferprobte Helden, die ihren Zenit allerdings schon ein wenig überschritten haben, sollen zwei Prinzessinnen zur Schule begleiten. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um eine der größten Herausforderungen, die ein Trio aus Mönch, Schurkin und Krieger je zu bewältigen hatte.

Die Helden müssen sich rundenbasiert Horden von Gegnern stellen. Im Spielverlauf können Hunderte von Items und Zaubersprüchen gesammelt und erlernt werden. Genretypisch führen Niederlagen im Kampf direkt zum Neuanfang. Passend dazu warten Bossgegner, die diese Bezeichnung auch wirklich verdient haben, am Ende jedes Abschnitts. “Has been Heroes” gibt es für rund 25 Euro als Download für Playstation 4 und Xbox One. Das Spiel ist ab 12 Jahre freigegeben.

Japanische Rollenspiele fordern europäische Gewohnheiten manchmal hart heraus. Immer wieder stecken aber innovative Spielideen in ihnen. “Persona 5” ist einer dieser Überraschungstitel. Anders als in den meisten anderen Rollenspielen findet man keine mittelalterliche Fantasywelten vor. Während der Protagonist mit einigen seiner Highschool-Kollegen als Phantomdieb unterwegs ist, muss auch sein Alltag bestmöglich gemeistert werden.

Das Doppelleben ist schon herausfordernd genug, doch dann stellen die Phantomdiebe auch noch fest, dass die Menschen von der Gesellschaft in eine Scheinwelt getrieben werden, sie selbst nicht ausgenommen. Es gilt, die Fassade einzureißen und die Kräfte des Guten zu entfachen. Inszeniert wird das Ganze als spannendes Rollenspiel mit rundenbasierten Kämpfen gegen die Dämonen des Unterbewusstseins, kleinen Rätseln und Quests in den Tiefen des Unterbewusstseins. “Persona 5” gibt es für Playstation 3 und 4 für rund 70 Euro. Das Spiel ist ab 16 Jahre freigegeben

“Outlast 2” ist nach “Resident Evil 7” gleich der zweite starke neue Titel im Genre Survival-Horror. Aus der Ego-Perspektive erlebt der Spieler in der Haut des Journalisten Blake Langermann einen enervierenden Horrortrip in die Wüste Arizonas. Gemeinsam mit seiner Frau Lynn will der Kameramann das Geheimnis um den Mord einer schwangeren Frau lüften. Kämpfen geht man dabei besser aus dem Weg. Denn Blake hat keine Waffen. Größtes Hilfsmittel ist seine Kamera mit Nachtsichtmodus. Sie kann nun auch zoomen oder mit ihren Mikrofonen entfernte Geräusche orten.

Hier wird eine atmosphärisch sehr dichte und packende Story erzählt. Der Spieler erlebt das Grauen sehr authentisch. Die Inszenierung ist so gut gelungen, dass es teilweise nur schwer zu ertragen ist, in das nächste Gebäude einzutreten oder den nächsten dunklen Pfad zu beschreiten. “Outlast 2” ist für Xbox One und Playstation 4 für je rund 25 Euro als Download erhältlich. Es gibt keine Jungendfreigabe.

Mit “Wonder Boy 3: The Dragon’s Trap” erscheint ein charmantes Remake des Klassikers “Wonder Boy” für Sega-Konsolen der 1990er Jahre. Verantwortlich für das Ganze sind die Entwickler von Lizardcube, veröffentlicht wurde das Spiel von DotEmu. Die Geschichte: Der Mecha-Drache hat die Hauptfigur Wonder Boy oder Wonder Girl in eine feuerspuckende grüne Echse verwandelt. Nur das Salamanderkreuz, ein magisches Artefakt, kann den Fluch bannen. Das muss aber in klassischer Jump&Run-Manier erst einmal gefunden werden.

Der Clou, bei dem Nostalgikern das Herz aufgehen dürfte: Auf Knopfdruck lässt sich das Spiel von HD- in 8-bit-Grafik umschalten. “Wonder Boy: The Dragon’s Trap” ist als Download für Xbox One, Nintendo Switch und Playstation 4 für je rund 20 Euro erhältlich.

Von: APA/dpa