Bauernjugend: Junisitzung mit Betriebsbesichtigung

Der Flasche Leben einhauchen

Donnerstag, 11. Juni 2015 | 12:42 Uhr

Siebeneich – Hinter jedem Qualitätsprodukt stehen Menschen, die mit Hingabe und Passion das Beste herausholen. Das spürt der Konsument und dafür ist er auch bereit mehr auszugeben, ist sich die Landesleitung der Südtiroler Bauernjugend sicher. Diese hat im Rahmen ihrer Junisitzung die Sekt- und Weinkellerei Braunbach in Siebeneich besucht.

Was mit Leidenschaft in einem kleinen Keller auf dem Hof Braun am Bach begann, entwickelte sich zu einer Erfolgsgeschichte. Heute haucht Hannes von Kleon in den ehemaligen Klostermauern von Siebeneich seinen Wein- und Sektflaschen neues Leben ein. „Sekt ist bei uns in Südtirol ein Nischenprodukt. Die Jahresproduktion in Südtirol beträgt insgesamt etwa 200.000 Flaschen“, erzählt von Kleon der Landesleitung.

Mit viel Sorgfalt und Leidenschaft wird der Sekt produziert. „Für die Grundweine wird bei uns nur ausgewähltes Traubenmaterial der Rebsorten Chardonnay und Weißburgunder verwendet. Strenge Produktionsvorschriften regeln die Gärungsprozesse, die Flaschenlagerung, den Vorgang der Enthefung und der Verkorkung.“, erklärt von Kleon.

Drei Jahre lagert eine Sektflasche

Gesetzlich sind neun Monate für die Flaschengärung vorgeschrieben, in Südtirol gärt der junge Sekt mindestens 15 Monate. „In unserem Betrieb lagern wir jede Flasche drei Jahre ein, bevor sie auf den Tisch kommt. Durch die lange Lagerung erhält der Sekt eine besonders frische, prickelnd-zarte Feinheit, angenehm trockene Frucht und typisch leichte Hefetöne“, erzählt der ambitionierte Produzent. Eine weitere Besonderheit in Südtirol ist es auch, dass jede Sektflasche händisch „gerüttelt“ wird. „Dabei wird die Flasche mehrmals pro Woche um ein Viertel oder die Hälfte gedreht und gewinkelt“, so von Kleon. Mit dem Dégorgement, d.h. dem Einfrieren der Hefe wir die Flasche in ihre endgültige Fassung gebracht.

Über Plattformen mehr erreichen

Als Sektproduzent ist von Kleon mit seinem Betrieb auch Mitglied der Vereinigung der Südtiroler Sekterzeuger. Von Kleon ist sich sicher: „Solche Plattformen sind für uns Produzenten von großer Wichtigkeit. Im Austausch entwickeln wir uns ständig weiter.“

Auch die Bauernjugend ist davon überzeugt, dass die Zukunft im ständigen Austausch und der Qualität liegt. Sieghard Alber, SBJ-Landesobmann: „Den Einsatz und die Leidenschaft für das Produkt spürt der Konsument, und dafür ist er auch bereit mehr auszugeben.“

Von: ©mk

Bezirk: Überetsch/Unterland