"Gefahr einer Rezession steigt"

Deutsche Industrie wieder mit Auftragsminus – “Boom vorbei”

Donnerstag, 04. August 2022 | 09:45 Uhr

In Zeiten von Gaskrise und hoher Inflation ist die deutsche Industrie in eine anhaltende Auftragsflaute geraten. Die Bestellungen gingen im Juni den fünften Monat in Folge zurück – und zwar um 0,4 Prozent im Vergleich zum Mai, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Auch ergab sich für den Mai nach einer Revision ein Auftragsminus von 0,2 Prozent. In einem vorläufigen Wert war noch von plus 0,1 Prozent die Rede gewesen.

“Der fünfte Rückgang der Auftragseingänge in Folge zeigt, wie die deutsche Wirtschaft unter dem Nervenkrieg um das Gas und unter der hohen Inflation leidet”, erklärte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Der noch sehr hohe Auftragsbestand dürfte seiner Ansicht nach am Ende nicht verhindern, dass die wirtschaftlichen Probleme auf die Industrieproduktion durchschlagen werden: “Die Gefahr einer Rezession steigt.”

Der Wirtschaftsmotor ruckelt bereits. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stagnierte im Frühjahr gegenüber dem Vorquartal. Vielen Firmen setzen die Folgen des Ukraine-Kriegs und ein langfristig andauernder Gasmangel zu. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) spricht von der “größten Energiekrise in Deutschland” – ausgelöst durch die starke Abhängigkeit von Russland.

Maßgeblich für die sinkenden Auftragseingänge im Juni war laut Statistikamt der Rückgang der Bestellungen von außerhalb der Eurozone um 4,3 Prozent. Für das gesamte Ausland ergab sich ein Rückgang von 1,4 Prozent. Dagegen stieg das Volumen der Aufträge aus dem Euroraum um 3,4 Prozent sowie das der Inlandsaufträge um 1,1 Prozent. “Beide wurden insbesondere durch Großaufträge beeinflusst”, teilten die Wiesbadener Statistiker dazu mit.

Angesichts der erhöhten Unsicherheit durch den Ukraine-Krieg und einer drohenden Gasknappheit verlaufe die Entwicklung der Nachfrage weiterhin schwach, erklärte das Wirtschaftsministerium: “Der Ausblick für die Industriekonjunktur bleibt bei abgekühltem Geschäftsklima zurückhaltend.”

Die stockende Abarbeitung alter Aufträge dürfte die Vergabe neuer Aufträge behindern, meint Chefvolkswirt Alexander Krüger von der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank. Ursache sei der gravierende Materialmangel, der sich durch den Taiwan-Konflikt noch zu verschärfen drohe: “Der Auftragsboom ist erst einmal vorbei.”

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Deutsche Industrie wieder mit Auftragsminus – “Boom vorbei”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 2 h

Was für eine selten dumme und für die Bevölkerung “neue” Nachricht! Das war mehr als klar, dass dies kommen wird!
Alle wollen es, alle fordern es, Sanktionen, weiteren Krueg, also lebt damit! Rechnung kommt bei den Wahlen! Dann werden viele dumm aus der Wäsche gucken… Rechtsruck in ganz Europa! Die “Freiheit” wird dann nicht mehr viel zählen!

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
14 Tage 4 h

Nor hobn die hondwerker wider zeit für an privatn mol a kabl zu legn oder rohr zu tauschn

brunner
brunner
Universalgelehrter
14 Tage 3 h

Und es geht wieder los….dieses Geplärre…

Zugspitze947
13 Tage 23 h

Aber Deutschland hat gerade wieder eine neuen EXPORT Rekord erreicht,so schlecht kanns also nicht sein :-)❤😝👌

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
13 Tage 19 h

Habt ihr Harz 4 exportiert und DSDS?

Honor
Honor
Grünschnabel
13 Tage 18 h

@Zugspitze 947 , Exportrekord bezieht sich aber auf das letzte abgelaufene Jahr 😉….
2022 mit den stark angestiegen Energiepreisen und Rohstoffmangel sieht die deutsche Welt anders aus …

Spiegel
Spiegel
Universalgelehrter
13 Tage 19 h

Gut so, Nachhaltigkeit leben, nicht nur predigen

wpDiscuz