"Wächter-Modus" filmt Umgebung des Autos permanent

Deutsche Verbraucherschützer verklagen Tesla

Dienstag, 19. Juli 2022 | 10:28 Uhr

Deutsche Verbraucherschützer nehmen den US-Elektroautobauer Tesla erneut ins Visier: diesmal wegen Werbeaussagen zum CO2-Ausstoß und zu Kameras, die das Auto etwa vor Diebstahl schützen sollen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat nach eigenen Angaben in beiden Fällen Klage beim Landgericht Berlin erhoben.

Mit dem “Wächter-Modus” werde die Umgebung des Autos permanent durch Kameras überwacht und die Daten in bestimmten Fällen im Auto gespeichert. Im öffentlichen Raum sei eine rechtskonforme Nutzung der Funktion nach Ansicht des vzbv praktisch unmöglich – was Tesla den Kunden verschweige. Nach Ansicht des Verbandes müssten Nutzer von Passanten, die zufällig am Auto vorbeilaufen, Einwilligungen zur Verarbeitung personenbezogener Daten einholen.

“Wer die Funktion nutzt, verstößt daher gegen das Datenschutzrecht und riskiert ein Bußgeld”, sagte Heiko Dünkel, Leiter des Teams Rechtsdurchsetzung beim vzbv, am Dienstag. Der vzbv fordert in diesem Zusammenhang eine bessere Zusammenarbeit des Kraftfahrtbundesamts mit Datenschützern. “Dass der Wächter-Modus trotz massiver Datenschutzmängel zugelassen wurde, weist auf Lücken bei den Zulassungsverfahren für automatisierte Fahrfunktionen hin”, sagt Marion Jungbluth, die Leiterin Team Mobilität und Reisen des vzbv.

Eine Irreführung der Verbraucher wirft der Verband Tesla auch bei Werbeaussagen zum CO2-Ausstoß der Fahrzeuge vor. Der Autobauer werbe damit, dass sein Model 3 kein CO2 ausstoße. Viele Käufer gingen davon aus, dass dadurch der CO2-Ausstoß durch Autos insgesamt verringert werde. “Für viele ist das ein entscheidender Anlass zum Umstieg auf ein E-Auto”, hieß es in der Mitteilung. Tatsächlich aber verkaufe Tesla Emissionsrechte an andere Hersteller, die die Grenzwerte für ihre Fahrzeugflotte damit überschreiten dürfen. Der US-Konzern hat damit nach eigenen Angaben allein im Jahr 2020 1,6 Milliarden Dollar verdient.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

42 Kommentare auf "Deutsche Verbraucherschützer verklagen Tesla"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Johannes
Johannes
Superredner
19 Tage 23 h

Der deutsche Datenschutz ist dermaßen übertrieben dass er das gesamte Land in seinem Fortschritt lähmt; mal sehen wann das die Deutsche Politik endlich kapiert!
Teslas wächter filmt nicht permanent sondern erst wenn sich jemand dem Fahrzeug nähert; macht übrigens BMW genauso;

Gredner
Gredner
Kinig
19 Tage 21 h

@Johannes das Gesetz zum Datenschutz ist EU-weit identisch – es gilt nicht nur in Deutschland.

Faktenchecker
19 Tage 20 h

Falsch.

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
19 Tage 20 h

joh…
Im Artikel steht bei eingeschaltet Wächterfunktion permanente Videoaufzeichnung !

Faktenchecker
19 Tage 17 h

joh…

Mit Knopfdruck startet die Aufzeichnung im Fahrzeug. Die Kamera ist jedoch dauerhaft eingeschaltet und sendet die Bilder nonstop in die USA!

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 5 h

@ Gredner nein. Die EU macht Richtlinien, die Umsetzung – also die Gesetze – obliegt den Staaten. Und die sind nicht überall gleich, es gibt immer noch einigen Interpretationsspielraum.
Italien hatte was Datenschutz angeht, lange Zeit sogar härtere Gesetze als Deutschland. Ob das nun auch die Kameras betrifft, kann ich nicht sagen.

primetime
primetime
Kinig
19 Tage 3 h

@Faktenchecker Wo steht dass die Videos in eine Cloud geladen werden? Ohne angeschlossenem Speichermedium kann man den Sentry Mode nicht mal aktivieren.
Wenn dieser Modus verboten wird dann dürfen in zukunft auch keine Dashcams mehr verwendet werden. Unterm Strich ist es das gleiche, eines jedoch selber nachgerüstet

Johannes
Johannes
Superredner
19 Tage 2 h

@Faktenchecker nein, die Kameras sind nicht permanent eingeschaltet, und es werden keine Aufzeichnungen des Wächtermodus an Tesla gesendet; Der Wächtermodus benötigt auch kein Speichermedium, er kann auch Videos direkt im Fahrzeug abspeichern;
Während des Fahrens sind alle 8 Kameras aktiv, diese Bilder werden auf Teslaservern gespeichert; die des Wächters nicht!

Faktenchecker
19 Tage 4 Min

Also werden alle Fotos in den USA ausgewertet. Red das nicht schön.

Während des Fahrens sind alle 8 Kameras aktiv, diese Bilder werden auf Teslaservern gespeichert;

“Datenerfassung von anderen Verkehrsteilnehmern
Wenn Fahrzeugkameras die Fahrsituation aufzeichnen, registrieren diese mitunter Mitfahrer, andere Verkehrsteilnehmer oder unbeteiligte Personen in der Umgebung. In dem Falle erfolgt eine unerlaubte Aufnahme von natürlichen Personen im öffentlichen Raum, da von diesen keine Einwilligung für eine Aufzeichnung vorliegt. Hierbei handelt es sich eindeutig um einen Verstoß gegen geltende Datenschutzrechte.”

https://www.datenschutzexperte.de/blog/datenschutz-im-unternehmen/tesla-datenschutz-autobauer-gibt-fahrdaten-an-behoerden-weiter/

primetime
primetime
Kinig
18 Tage 23 h

Bisher braucht es eine externe Speicherquelle ansonsten kann das nicht aktiviert werden

Johannes
Johannes
Superredner
18 Tage 22 h

@Faktenchecker mit den 8 Kameras funkioniert der Autopilot und das FSD von Tesla; Die Aufzeichnungen dienten vor allem am Anfang der Verbesserung von FSD, da nun diese Aufgabe vom Teslasuperconputer übernommen wird, werden keine Fahrvideos vom Straßenverkehr mehr ausgewertet, im Fall eines Unfalls, kann aber Tesla auf die Fahrzeugdaten vollumfänglich zugreifen und diese den Behörden übergeben;

Neumi
Neumi
Kinig
18 Tage 21 h

@primetime Das mit der Cloud hielt ich auch für Unsinn, dafür bräuchte das Auto eine ständige Internetverbindung.

Dashcams sind übrigens auch nicht zulässig. Es gab in Deutschland schon Gerichtsverfahren, wo ein Dashcamvideo als Beweis vorgelegt wurde. Es wurde für nicht zulässig befunden, zumindest einmal wurde der Besitzer/Ersteller angeblich im Anschluss wegen Eingriffs in die Privatsphäre angezeigt.

Das Thema wirft die Frage auf, wie man es geschafft hat, dass von Polizisten getragene Bodycams rechtlich zulässig sind.

Johannes
Johannes
Superredner
18 Tage 16 h

@Neumi Teslafahrzeuge haben eine permanente Internetverbindung wie viele andere Fahrzeuge auch; ich kann auf meiner Tesla App die Videos der vier Außenkameras live überall ansehen; egal ob ich daneben stehe oder Kilometer weit weck; Nur sind diese Videos welche dort zur Ansicht übertragen werden verschlüsselt und Tesla speichert sie auch nicht ab!

Gredner
Gredner
Kinig
18 Tage 12 h

@Neumi die FSGVO musste von allen EU-Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden, und gilt seit dem 25. Mai 2018 unmittelbar in allen EU-Mitgliedstaaten. Den Mitgliedstaaten ist es grundsätzlich nicht erlaubt, den von der Verordnung festgeschriebenen Datenschutz durch nationale Regelungen abzuschwächen oder zu verstärken. Das Gesetz ist somit überall gleich! (siehe Wikipedia)

Gredner
Gredner
Kinig
18 Tage 12 h

@Neumi die DSGVO musste von allen EU-Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden, und gilt seit dem 25. Mai 2018 unmittelbar in allen EU-Mitgliedstaaten. Den Mitgliedstaaten ist es grundsätzlich nicht erlaubt, den von der Verordnung festgeschriebenen Datenschutz durch nationale Regelungen abzuschwächen oder zu verstärken. Das Gesetz ist somit überall gleich! (siehe Wikipedia)

Faktenchecker
17 Tage 14 h

Tesla speichert alle Videos ab. 24/7

OrB
OrB
Universalgelehrter
17 Tage 5 Min

@Faktenchecker
Die Server, Cloud befinden sich in Amsterdam.
Tesla speichert und wie.

tomsn
tomsn
Superredner
20 Tage 1 h

Zahlreiche Überwachungskameras filmen auch ständig ! Hon nix zu verbergen. Also kein Problem.

tom
tom
Universalgelehrter
20 Tage 13 Min

wenn es aus dem Kontext gerissen wird?

primetime
primetime
Kinig
20 Tage 2 Min

Die Kameras wurden aber mühsam und mit Kosten und Aufwand verbunden angemeldet (wenn alles regulär gemacht wurde). Außerdem gibt es viele und strenge Auflagen auch für Privatpersonen.
Direkt vergleichen mit dem System von Tesla kann man das nicht

Faktenchecker
19 Tage 23 h

Schön, dass Du den Überwachunhgsstaat willst.

primetime
primetime
Kinig
19 Tage 19 h

@Faktenchecker Deine Interpretationsfreudigkeit kennt wohl keine grenzen. Nur weil Person A etwas erklärt heißt es noch lange nicht dass man Szenario XY will.
Da wir in unserem Geschäft erst Kameras angebracht haben und diese offiziell genehmigen haben lassen müssen kenn ich die Rechtsgrundlage und was es alles braucht damit das durchgeht

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 5 h

Du nicht, was auch ok ist. Der rechtliche Aspekt ist aber eben etwas komplizierter. Die im Artikel genannten Kameras und sicher auch einige Überwachungskameras dürften so gar nicht verwendet werden.

primetime
primetime
Kinig
19 Tage 3 h

Doch – die zählen dann zu den Dashcams und da sind die Regeln ja bekannt

Doolin
Doolin
Kinig
20 Tage 2 h

…wehe Tesla filmt mi!…dann gibts Saures…
🤪

Faktenchecker
19 Tage 23 h

Die filmen permanent in allen Fahrzeugen.

Galantis
Galantis
Superredner
19 Tage 23 h

..keine Angst, soo schön und begehrenswert werden sie schon nicht sein!

Doolin
Doolin
Kinig
19 Tage 21 h

@Faktenchecker
…deswegen setz i mi in de Ami Elektroschrottkiste nie eini…
🤪

Faktenchecker
19 Tage 17 h

Wenn Du am Wagen ankommst bist schon gefilmt.

kleinerMann
kleinerMann
Universalgelehrter
19 Tage 21 h

Hon in meiner Panda 4×4 a a GoPro eingebaut = filmt auch andauernd (behalte nur jene Sequenzen wo scharfe Ladies zu sehen sind, die anderen lösche ich eh alle, deswegen, was ist daran so schlimm).

Faktenchecker
17 Tage 14 h

Du bist ein kleiner Mann mit Komplexen.

magari
magari
Tratscher
19 Tage 16 h

Private Überwachungskameras haben im öffentlichen Raum nichts verloren.

Frank
Frank
Universalgelehrter
19 Tage 16 h

So ist es.

falschauer
19 Tage 19 h

cameras werden in jedem modernen auto an allen ecken und enden und in alle richtungen installiert und tragen zur fahrsicherheit….auf motoradhelmen sind cameras genauso wie vor haustüren und dorfein- und ausfahrten montiert, also was soll das ganze theater einfach nur zum 🤮

Frank
Frank
Universalgelehrter
19 Tage 16 h

Wenn die Kameras der Sicherheit dienen, z.B. beim Rangieren und auch nur zu diesem Zweck temporär aktiv sind, wenn sie nicht klammheimlich aufnehmen und die Aufnahmen gar noch versenden, ist auch nichts dagegen einzuwenden.
Mit den Helmkameras der Motorradfahrer sieht es schon anders aus, wer deren Aufnahmen veröffentlicht und es sind darauf Personen oder Kennzeichen erkennbar, macht sich in der gesamten EU strafbar, nicht nur in Deutschland.

primetime
primetime
Kinig
19 Tage 3 h

Die Kameras in einem Tesla sind einer Dashcam gleichzusetzen. Es geht nur darum ob die auf dem USB Stick gespeicherten Videos auch in die Cloud in ein anderes Land ausgelagert werden.

N. G.
N. G.
Kinig
19 Tage 19 h

Der Datenschutz in Deutschland verhindert auch in großem Ausmaß die Arbeit der Polizei! Da wünscht man sich endlich ne Art Antimafia Gesetz um gegen kriminelle Banden, Pädophile usw. besser vorgehen zu können!
Das Tesla Passanten filmt, eine Sache aber dafür ne Einverständniserklährung zu verlangen… Hab ich die überall abgegeben wo ich gefilmt werde? Ne!
Das Gesetz in Deutschland ist hoffnungslos übertrieben!

Frank
Frank
Universalgelehrter
19 Tage 16 h

In Deutschland gelten, wie in allen Mitgliedsländern, die EU Gesetze zum Datenschutz, nicht mehr und nicht weniger. Das Recht am eigenen Bild und an der Privatsphäre gehört dazu.
Wenn Verletzungen dieser Gesetze in manchen Ländern nicht geahndet werden, ist es das Problem dieser Länder.

Savonarola
19 Tage 16 h

diese Kameras braucht es, weil um das Auto herum zuviel Verbrechertum kursiert, und das sowohl in der Form von Verkehrsrowdies während der Fahrt, als auch in Form von Langfingern und Sachbeschädigern während des Parkens!!

magari
magari
Tratscher
19 Tage 14 h

Unrecht mit unrecht zu bekämpfen war immer schon eine schlechte Idee.

DerTom
DerTom
Superredner
19 Tage 14 h

Beim Tesla vielleicht serienausstattu g – bei höhere klasse Autos auch – oder bei meinem Auto ein wunsch-detail mit gekauft und ist nicht ein Tesla

DerTom
DerTom
Superredner
19 Tage 14 h

Privatsfähre wenns um sicherheit geaht – und nor sein de wos olm und ols af di socials postn hahaha

wpDiscuz