Zusätzliches Verkehrsaufkommen auch in Südtirol erwartet

Die Bayern kommen – Staus am Wochenende erwartet

Mittwoch, 25. Juli 2018 | 12:20 Uhr

Verkehrsexperten erwarten für das kommende Wochenende den vorläufigen Höhepunkt im heurigen Sommerreiseverkehr. Als Gründe dafür führten der ÖAMTC und die Ö3-Verkehrsredaktion am Mittwoch den Ferienbeginn in Bayern und Baden-Württemberg sowie das Formel-1-Rennen in Ungarn an. Zudem machen sich viele Urlauber bereits auf die Heimreise.

Staus werden unter anderem auf folgenden Verbindungen erwartet: auf der Fernpassstrecke (B179) zwischen dem Inntal und Füssen, auf der Brennerautobahn (A13) in Tirol vor allem im Raum Schönberg und in Südtirol zwischen Sterzing und Bozen (A22), auf der Inntalautobahn (A12), auf der Tauernautobahn (A10) im Großraum der Stadt Salzburg, im Abschnitt Golling-Werfen, bei Flachau und St. Michael sowie in Kärnten im Bereich Feistritz–Knoten Villach, auf der Karawanken-Autobahn (A11) vor dem Karawankentunnel und auf der Pyhrnautobahn (A9) in Oberösterreich im Bereich der Tunnelkette Klaus sowie in der Steiermark vor dem Gleinalmtunnel. Neuralgische Punkte könnten zudem die Innkreisautobahn (A8) an der Grenze bei Suben sowie die Westautobahn (A1) am Walserberg werden.

Dazu kommen in Bayern die Autobahnverbindungen Rosenheim-Kufstein (A93) und München-Salzburg (A8). Außerdem ist in Slowenien die Autobahn zwischen Ptuj und der slowenisch-kroatischen Grenze noch nicht voll ausgebaut und an den Reisewochenenden überlastet.

Durch das Formel-1-Rennen auf dem Hungaro-Ring bei Budapest dürfte auch auf die Ostautobahn (A4) noch mehr Verkehr als sonst zukommen. Mit Verzögerungen ist immer wieder bei Fischamend und bei Nickelsdorf zu rechnen.

Von: apa