Tagung "Bolzano Explo Bozen"

Diskussion über Verwendung von Sprengstoffen

Freitag, 26. Juni 2015 | 17:13 Uhr

Bozen – Die Tagung "Bolzano Explo Bozen" hat heute in Bozen einem breitem Publikum und vielen Fachleuten die Gelegenheit geboten, sich mit dem Thema "Verwendung von Sprengstoffen" auseinanderzusetzen. In einem übergreifenden internationalen Kontext wurde am Beispiel der BBT-Baustelle über dieses Thema diskutiert.

Das Landesamt für Geologie und Baustoffprüfung hat die Tagung "Bolzano Explo Bozen", die heute in Bozen im Palais Widmann stattgefunden hat, mitorganisiert. Schwerpunktthema dabei war die Verwendung von Sprengstoffen. Über hundert Personen, darunter viele Vetreter von Firmen, die in diesem Sektor tätig sind, haben an der Tagung, die den vielen Fachleuten die Gelegenheit bot, das Thema "Verwendung von Sprengstoffen" in einem übergreifenden internationalen Kontext zu diskutieren, teilgenommen. Dabei konnte auf konkrete Beispiele, nämlich auf die Sprengungen beim Bau des Brennerbasistunnels, Bezug genommen werden. Volkmar Mair, Direktor des Landesamtes für Geologie und Baustoffprüfung, unterstrich die Notwendigkeit über ein so großes Bauprojekt wie den Bau des Brennerbasistunnels, eines der größten Bauprojekte Europas, im internationalen Kontext zu diskutieren und zwar auch hinsichtlich der Verwendung von Sprengstoffen. Wichtig sei dies vor allem wenn es sich um Risikozonen handle, in denen die Gefahr von Murenabgängen oder Einsturzgefahr bestehe, so Mair. Die Verwendung von Sprengstoff bilde viel zu selten Inhalt einer ausgiebigen Diskussion, erklärt Volkmar Mair, wobei Fragen der Sicherheit und auch die Diskussion über Einsatz und über die Rolle der Sprengmeister bzw. der Fachleute in diesem Bereich hingegen vermehrt anzugehen und unerlässlich sei.

In Österreich wurde, unter anderem von den über 7.000 in einem Verband vereinigten Sprengmeister, im Jahre 2010 eine neue Verordnung im Sektor der Sprengungen erlassen. In Italien hingegen sind die aktuellen Bestimmungen, die in diesem Bereich Anwendung finden, älteren Datums. Für die italienischen Fachleute stellte dies heute nicht zuletzt einen Impuls dar, im Anschluss an die Tagung auch in Italien einen Zusammenschluss anzustreben und die Überarbeitung der geltenden Bestimmungen ins Auge zu fassen.

Die Verwendung von Sprengstoffen in der internationalen Baustelle des BBT zwischen Österreich und Italien erfolgt auf verschiedenste Weise. Aufgrund der geologischen Beschaffenheit des Aushubmaterials kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, wobei die Menge des Sprengstoffs je nach Beschaffenheit des Felsens variiert. Bisher wurden beim Bau des Brennerbasistunnels, für eine Länge von 5.500 Metern und für 2.642 Sprengungen insgesamt 725 Tonnen an Sprengstoff verwendet.

Von: ©lpa

Bezirk: Bozen