Die neue Seilbahn verbindet La Paz und El Alto

Doppelmayr baute achte städtische Seilbahnlinie in La Paz

Dienstag, 02. Oktober 2018 | 15:50 Uhr

Das größte urbane Seilbahnnetz der Welt im Großraum der bolivianischen Hauptstadt La Paz ist um eine weitere Linie reicher. Ende September wurde die achte Linie, die Linea Morada (deutsch: lila Linie) eröffnet. Sie verbindet in ihrem ersten Abschnitt die Zentren der beiden zusammengewachsenen Großstädte La Paz und El Alto, informierte am Dienstag der Vorarlberger Hersteller Doppelmayr.

“De Corazon a Corazon”, von Herz zu Herz, gehe die neue Expresslinie, die mit sechs Meter pro Sekunde unterwegs ist und in ihrem ersten Abschnitt 2,4 Kilometer misst, so das Unternehmen mit Sitz in Wolfurt. Mit Herzen sind die beiden Stationen “Obelisco” und “Faro Murillo” mitten im Zentrum der beiden Großstädte gemeint. “Faro Murillo” wird mit 10.000 Quadratmeter als größte Seilbahnstation des Netzes zu einem Knotenpunkt ausgebaut. Hier soll auch die im kommenden Jahr fertiggestellte Linea Plateada integriert werden, weitere Linien seien geplant. Von “Faro Murillo” reicht der zweite Abschnitt der “lila” Linie bis “6 de Marzo”. Diese Station befindet sich in unmittelbarer Nähe zum internationalen Flughafen.

Das ursprünglich aus drei Linien (“Rot”, “Gelb”, Grün”), elf Stationen und einer Gesamtlänge von etwa 10,4 Kilometern bestehende Seilbahnnetz zwischen La Paz und El Alto wurde zum Jahresende 2014 fertiggestellt. Nur wenige Monate später – im Frühjahr 2015 – wurden die nächsten Vereinbarungen zum Ausbau des Seilbahnnetzes unterzeichnet, das im 1,8-Millionen-Einwohner-Ballungsraum von La Paz-El Alto zur Verkehrsentlastung beiträgt. Für Doppelmayr handelte es sich dabei um sehr lukrative Aufträge, die zu den größten der Firmengeschichte gehören. Zwar machte das Unternehmen keine Angaben zum Geschäftsvolumen, Medienberichten zufolge wurden für die Finanzierung der ersten Bauphase aber 234 Mio. Dollar (181,2 Mio. Euro) aufgewendet, für die zweite Phase wurde der Geschäftsumfang mit 560 Mio. Dollar (450,9 Mio. Euro) beziffert.

Die zweite Phase sieht einen Ausbau des Netzes um sechs Seilbahnen bzw. 20 Kilometer und 23 Stationen bis 2019 vor. Die Inbetriebnahme der ersten beiden neuen Linien “Blau” und “Orange” ging bereits 2017 über die Bühne, Anfang März folgten die “weiße” und der erste Abschnitt der “hellblauen” Linie. Diese bilden das Verbindungsstück zwischen den drei nördlich gelegenen Linien “Blau”, “Rot” und “Orange” sowie den weiter südlich verlaufenden Netzabschnitten “Gelb” und “Grün”. Im Bau befinden sich derzeit noch zwei weitere Linien.

Von: apa

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Doppelmayr baute achte städtische Seilbahnlinie in La Paz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OrB
OrB
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

Wäre auch eine Möglichkeit in Bozen!

wpDiscuz