Ende der Bieterfrist könnte verschoben werden

Drei Angebote für Fluglinie Alitalia eingegangen

Dienstag, 10. April 2018 | 20:57 Uhr

Für die marode italienische Fluglinie Alitalia sind nach Angaben des Unternehmens drei Angebote eingegangen. Der Sonderverwalter des insolventen Unternehmens werde diese nun in den kommenden Tagen prüfen, teilte Alitalia am Dienstagabend mit, ohne weitere Angaben zu machen. Alitalia hatte vor einem Jahr Insolvenz angemeldet und fliegt derzeit mit einem Brückenkredit des italienischen Staates.

Die Lufthansa hat nach Angaben eines Unternehmenssprechers “ein Dokument eingereicht”, in dem Ideen “für eine restrukturierte “NewAlitalia”” skizziert seien. Auf dieser Basis könne sich Lufthansa weitere Gespräche vorstellen. “Die heutige Alitalia ist für uns aber nicht interessant”, hieß es auf Anfrage.

Der Billigflieger Easyjet hatte zuvor erklärt, man habe eine “überarbeitete Interessenbekundung” als Teil eines Konsortiums vorgelegt. Da es nach einem unklaren Ausgang der Parlamentswahl in Italien noch keine neue Regierung gibt, gingen Beobachter davon aus, dass das Ende der Bieterfrist – die eigentlich Ende April ausläuft – noch einmal um sechs Monate verschoben werde.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Drei Angebote für Fluglinie Alitalia eingegangen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
16 Tage 1 h

Wenn ich daran denke, dass Berlusconi vor Jahren ein Angebot über 600 Millionen Euro von Airfrance abgelehnt hat, kommen mir die Tränen.

bern
bern
Superredner
16 Tage 36 Min

Und wir alle Steuerzahler dürfen munter weiter für diese Geldverbrenner aufkommen. Lasst sie endlich Pleite gehen!

wpDiscuz