Recyclingprojekt „REX - Material und Dinge“

Ein Jahr und 7.500 Dinge

Dienstag, 19. April 2022 | 20:52 Uhr

Brixen – Das ganzheitliche Recyclingprojekt „REX – Material und Dinge“ in Brixen feiert heute seinen ersten Geburtstag. REX – Material und Dinge sei die beste Erfindung der vergangenen Jahre, sagte eine Kundin kürzlich zu Julia Vontavon.

Julia Vontavon ist die Leiterin des ganzheitlichen Recyclingprojektes REX in der St.-Josef-Straße 1 in Brixen. Heute vor einem Jahr wurde es eröffnet. Im ersten Jahr seines Bestehens galt es, Materialien zu sammeln und in der Halle einzuordnen, Kontakte zu Kunden und Sachspender zu knüpfen und das Recyclingprojekt bekannt zu machen. Vom Haus der Solidarität und der OEW-Organisation für Eine solidarische Welt vor einem Jahr gegründet, führt inzwischen die neue Brixner Bürger b*coop das 240 Quadratmeter große Projekt in der Ex-Schenoni-Kaserne in Brixen. REX ist ein Materiallager für Holz, Stoff, Bau- und Bastelmaterialien. Es gibt Utensilien für die Küche, Einrichtungsgegenstände, Sport- und Freizeitartikel, Schmuck, Autositze, Bücher und vieles mehr. Die Materialien können im REX kostenlos abgegeben werden und bleiben so länger im Nutzungskreislauf. Interessierte nehmen sie gegen eine Spende mit. Von Anfang an verfügt REX auch über ein Foodsharing-Regal mit Lebensmitteln. Das Recyclingprojekt ist an fünf Tagen pro Woche geöffnet.

Ziel von REX Material und Dinge ist es, funktionsfähige Geräte zu sammeln, ihnen Raum und Sichtbarkeit zu geben, und die kostenlos erhaltenen Alltagsgegenstände in gutem Zustand gegen eine Spende weiterzugeben. Das Leben von Materialien wird so verlängert und Ressourcen werden gespart, erklärt Julia Vontavon.

Rund ein Viertel des 240 Quadratmeter großen Recyclingprojekts REX Material und Dinge wird als Materiallager für Holz, Stoff, Bau- und Bastelmaterialien genutzt, die Hälfte der Halle ist für Küchenbedarf, Geschirr und Deko, sowie für Einrichtungsgegenstände wie Sofas, Stühle, Lampen, Körbe und Couchtische reserviert. Es gibt eine eigene Ecke für Gartenzubehör, außerdem eine große Taschenauswahl, Sport- und Freizeitartikel, Gesellschaftsspiele, Kuscheltiere, Handtücher, Wolle, Schmuck, Autositze und Bettgestelle für Kinder. In einem separaten Raum steht eine Bibliothek mit hunderten Büchern zur kostenlosen Mitnahme bereit, außerdem stehen im Foodsharing-Regal und im Kühlschrank Lebensmittel bereit.

Leiterin Julia Vontavon freut sich über einen Biedermeier-Eckschrank, über eine Orgel aus den 1970er-Jahren, über Kinderwägen aus den 1960er-Jahren, über Fliesen aus vergangenen Zeiten und viele andere Dinge und Sachen. „Geschmack ist Geschmack“, sagt sie. In mancher Augen vermeintlich Wertloses findet oft neuen Einsatz und Nutzen. „Wenn Kunden Kindheitserinnerungen auffrischen, den Wert vorhandener Materialien schätzen und im REX beispielsweise fehlendes Geschirr finden, freuen sie sich sehr darüber“, hat Julia Vontavon die Erfahrung gemacht. Sie möchte die Menschen dazu anregen, sich über das Abgegebene zu freuen und nicht im selben Atemzug an Neues zu denken. „Weniger ist mehr“, sagt sie. Das Aussortierte solle nicht durch Neukauf ersetzt werden. Die Leiterin von REX möchte abgebenden Menschen künftig ein freiwilliges Abkommen vorschlagen: Wer etwas im REX abgibt, bestätigt mit seiner Unterschrift, in den kommenden Monaten auf den Kauf desselben Produktes zu verzichten. Ein Neukauf widerspreche nämlich dem REX-Ansinnen gänzlich, Dingen und Sachen mehr Wert zu geben, ihnen ein längeres Leben zu ermöglichen und stark vorhandenes Konsumstreben zu verringern. Daher rät Julia Vontavon, nur wenig zu kaufen, dafür aber Gutes und das überlegt. In seinem ersten Öffnungsjahr war REX Material und Dinge an 225 Tagen geöffnet, wechselten pro Öffnungstag durchschnittlich 34 Dinge und Materialien die Besitzer. Zehn Betriebe bringen regelmäßig Materialien ins REX und retten sie so vor der Abfalltonne. Insgesamt gingen seit 19. April 2021 im REX rund 7.500 Materialien und Dinge über den Ladentisch, zum Beispiel über 200 Möbelstücke und 114 kg Glas, Bücher und Lebensmittel nicht mitgerechnet.

Vier Praktikantinnen haben im ersten Jahr seines Bestehens im REX mitgearbeitet, zehn Personen arbeiten derzeit als Freiwillige mit, eine KITA hat ein Material-Abo mit REX abgeschlossen, mehrere Workshops und öffentliche Veranstaltungen zu Müllentsorgung und Recycling fanden in den vergangenen zwölf Monaten statt.

Das Recyclingprojekt REX Material und Dinge ist am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag am Nachmittag geöffnet, dazu am Dienstag und Samstag auch am Vormittag. Das Recyclingprojekt ist telefonisch unter +39 328 1166 771 zu erreichen. Weitere Infos finden Interessierte unter www.rex-bx.it.

Von: bba

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz