Das E-Auto wird vor allem in der Stadt verwendet

Elektroautos spielen in Europa weiter untergeordnete Rolle

Freitag, 02. Februar 2018 | 13:56 Uhr

Trotz Dieseldebatte und eines wachsenden Umweltbewusstseins spielen Autos mit alternativen Antrieben in Europa weiterhin eine untergeordnete Rolle. Zwar stieg der Absatz von E-Autos und Hybridwagen 2017 in der EU um rund 40 Prozent auf knapp 853.000 Fahrzeuge. Das sei aber nur ein Anteil von weniger als 6 Prozent des gesamten Automarktes, teilte der Branchenverband Acea am Donnerstag mit.

Autos mit Elektroantrieb kamen auf einen Anteil von 1,4 Prozent. Insgesamt wurden in der EU im vergangenen Jahr mehr als 15,1 Millionen Wagen neu zugelassen.

Am stärksten griffen 2017 die Italiener bei Autos mit alternativen Antrieben zu. Dort wuchs der Absatz um knapp ein Viertel auf 230.000 Fahrzeuge. Dahinter folgte Großbritannien mit einem Wachstum um rund 35 Prozent auf knapp 120.000 Fahrzeuge. Deutschland als größter Automarkt Europas hängt mit etwa 118.000 Zulassungen hinterher – das war ein Plus von rund 80 Prozent zum Jahr davor. In Österreich stiegen die Neuzulassungen von Autos mit alternativen Antrieben um 57 Prozent auf mehr als 14.100, insgesamt wurden 353.320 Pkw (+7,2 Prozent) neu zugelassen.

Rückgänge bei den alternativen Antrieben verzeichneten die Niederlande mit minus 12,8 Prozent auf knapp 31.000 Autos und Dänemark (minus 2,8 Prozent auf rund 8.500 Autos), geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Acea-Zahlen hervor.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Elektroautos spielen in Europa weiter untergeordnete Rolle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spitzpassauf
Spitzpassauf
Grünschnabel
19 Tage 9 h

Wenn sie e autos bauen würden mit einer grösseren reichwete wie zb .tesla mit 600km, ich glaube dann würden mehr leute eins kaufen, ich z.b. auch.

Antivirus
Antivirus
Tratscher
18 Tage 21 h

Wer zum Teufel fährt jeden Tag 600 Km?? ein E-Mobil rechnet sich auf jedem Fall für 70% der Autofahrer die e nur 150 Km am Tag zurück legen, das Problem ist die Politik die hat bei E-Mobile wenig Spielraum sich zu bereichern, mit Strompreise kann nicht gespielt werden ” geschützter Grundversorgungs Dienst ” Verschleiß ist ein Zehntel des Verbrennungs Motors bleibt denen nur noch die Steuer …ein Hexenkeller für die Politik

wpDiscuz