Bauernjugend würdigt Erfolge des Südtiroler Mäher-Teams

Empfang für Europas beste Mäher

Montag, 07. September 2015 | 16:01 Uhr

Sarntal – In Südtirol sind die besten Handmäher Europas zu Hause. Dies stellten die Top-Mäherinnen und Mäher bei der Europameisterschaft am vorigen Wochenende im spanischen Baskenland eindrücklich unter Beweis. Im Rahmen des Sarner Kirchtags bereitete die Südtiroler Bauernjugend den erfolgreichen Athleten einen gebührenden Empfang.

Die Freude über den Erfolg war den Handmähern deutlich anzusehen, wenn sie gemeinsam mit den vielen Festwägen der Sarner Vereine durch den großen Kirchtags-Umzug flanierten. Die vielen Zuschauer des Umzugs würdigten die Leistung der Mäher mit tosendem Applaus. Nach dem Umzug schwangen die Europameister beim Schaumähen dann auch nochmal die Sensen und zeigten ihr Können.

„In Südtirol haben wir 1800 Höfe mit einer durchschnittlichen Hangneigung von über 50 Prozent; da ist viel Handarbeit auch beim Mähen gefragt“, sagte Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler bei der Feier im Bürgerhaus von Sarnthein. 16 Jahre ist es her, dass Südtirol den Titel geholt hat. Und auch da war es der Sarner Georg Spiess, der die begehrte Trophäe mitbrachte. Zehn Mal war er schon bei Europameisterschaften im Handmähen dabei. Seine Ausbeute kann sich sehen lassen: zwei Europameistertitel und fünf Vize-Europameistertitel. „Vor ihm hat die Konkurrenz Angst. Wenn er zum Sensenschwung ansetzt, herrscht immer angespannte Stille bei den Zuschauern“, erzählte Martin Kemenater, der das Südtiroler Team begleitete und betreute. Für Klaus Lanziner war es erst die zweite Teilnahme. Entsprechend groß war die Freude über den Vize-Europameistertitel.

Die Bauernjugend ist sehr stolz auf diese große Leistung ihrer Handmäher. „Wir können uns nicht nur über einen Doppelsieg freuen, sondern haben nach 14 Jahren auch wieder einmal den Mannschaftssieg geholt“, betonte Christine Tschurtschenthaler, Landesleiterin der Südtiroler Bauernjugend. Der Landesobmann Sieghard Alber ergänzte: „Wir sind stolz darauf, dass das Handmähen in der Jugend auf diese Weise weiterlebt.“

Unter den Gratulanten waren auch Landesrat Philipp Achammer, Bürgermeister Franz Locher, SBB-Landesobmann Leo Tiefenthaler und Bezriksbäuerin Antonia Egger.

Von: ©mk

Bezirk: Salten/Schlern