Umfrage unter Besuchern belegt wirtschaftlichen Erfolg des enertour-Projekts

Enertour: 3,6 Millionen Euro für Produkte aus Südtirol

Donnerstag, 17. September 2015 | 15:38 Uhr

Bozen – Über 1.500 Fachpersonen nehmen alljährlich an der enertour des Bereichs Energie & Umwelt des TIS und der Stiftung Südtiroler Sparkasse teil. Eine Umfrage unter 150 Teilnehmern bestätigt nun: die Investition in die geführten Fachexkursionen zu Energieanlagen und KlimaHäusern lohnt sich: Aus jedem Euro, den die öffentliche Hand in die enertour investiert, werden 16 Euro für die Südtiroler Wirtschaft in der Energiebranche.

3,6 Millionen Euro haben die befragten enertouristen für Produkte und Dienstleistungen aus Südtirol von Anfang 2013 bis Mitte 2015 ausgegeben. Demgegenüber steht eine Investition von öffentlichen Mitteln in Höhe von 225.000 Euro, die für das Projekt enertour aufgewendet wurde.

Gut ein Drittel der befragten enertour-Kunden bestätigte bei der nun durchgeführten Umfrage, dass sie in der Vergangenheit ein Projekt mit einem Südtiroler Unternehmen umgesetzt beziehungsweise ein Südtiroler „Energieprodukt“ oder „Energiedienstleistung“ erworben hätten, das sie im Rahmen der enertour kennengelernt haben. Davon gaben 42% bis zu 50.000 Euro in Südtirol aus.

Fünf der befragten Teilnehmer investierten für Südtiroler Produkte und Know-how sogar mehr als eine halbe Million Euro, vorwiegend im Energie- oder Gebäudesektor.

„Diese Zahlen zeigen, dass die Grundidee der enertour funktioniert: Sie zeigt die Exzellenz der Südtiroler Unternehmen einem Fachpublikum auf und sorgt so dafür, dass Produkte und Dienstleistungen zusätzliche Sichtbarkeit und Absatzkanäle finden“, erklärt Sepp Walter, der das Projekt enertour im TIS koordiniert.

Auch bei den enertouristen ist man mit den angebotenen Exkursionen zu Energieerzeu-gungsanlagen und KlimaHäusern zufrieden. 85% der befragten enertouristen gaben an, dass die Qualität der enertouren hervorragend oder sehr gut sei. 84% bestätigten, dass die vermittelten Inhalte für den beruflichen Alltag sehr wichtig oder wichtig seien.

„Bei diesen Ergebnissen handelt es sich um Werte einer gezielten Umfrage, an der 150 ausgewählte enertour-Kunden teilgenommen haben. Im Zeitraum 2013 bis Mitte 2015 haben insgesamt aber immerhin über 2.000 Fachpersonen an den Exkursionen enertour teilgenommen. Wir können also davon ausgehen, dass die effektiven enertour-Auswirkungen in Form von Investitionen für die Südtiroler Energiewirtschaft bedeutend höher liegen“, sagt Stefano Dal Savio, Manager vom Bereich Energie & Umwelt im TIS und fügt hinzu: „Diese Ergebnisse bekräftigen
uns darin, verstärkt in die Weiterentwicklung und den Ausbau dieser Initiative zu investieren.“

Die enertour wird vom Bereich Energie & Umwelt des TIS in Zusammenarbeit mit der Stiftung Südtiroler Sparkasse organisiert.

Von: ©lu

Bezirk: Bozen