Tag der Entwicklungszusammenarbeit

Ernährung für eine Welt im Gleichgewicht

Montag, 07. September 2015 | 12:58 Uhr

Bozen – Nahrung aus verschiedenen Perspektiven beleuchten und nachhaltige Alternativen aufzeigen ist das Zeil der internationalen Tagung, die die Entwicklungszusammenarbeit des Landes, oew, Weltläden, Politis und Oxfam (Partner des Projektes „Mahlzeit“) am 25. September, in der Eurac in Bozen, veranstalten.
 
Dieses Jahr dreht sich alles um das Thema Ernährung und die globalen und lokalen Herausforderungen, die damit verbunden sind: in Mailand, im Rahmen der Expo2015, sowie in Südtirol, mit dem Projekt „Mahlzeit-Coltiviamo la vita-Deboriada“. Zahlreiche Südtiroler Organisationen der Zivilgesellschaft organisieren verschiedene Veranstaltungen, um über die Ernährung zu reflektieren, im Dialog nachhaltige Alternativen gemeinsam anzudenken und neue Wege zu beschreiten.
 
Eine internationale Tagung mit hochkarätigen ReferentInnen aus der ganzen Welt ist am 25. September in der Eurac in Bozen geplant. Diesen Tag der Entwicklungszusammenarbeit, mit dem Titel „Ernährung für eine Welt im Gleichgewicht. Go for a sustainable Life“, wird von der Entwicklungszusammenarbeit des Landes, oew, Weltläden, Politis, Oxfam und den Partnern des Projektes Mahlzeit organisiert.
 
Im Laufe des Tages gibt es Workshops und Dialogrunden mit ExpertInnen aus verschiedenen Ländern: am Morgen für SchülerInnen und StudentInnen, am Nachmittag für Organisationen und Interessierte, am Abend findet eine internationale Konferenz statt. Der rote Faden ist das Thema der Nahrungsmittelsicherheit und -souveränität, was wir essen, woher es kommt und wie wir unsere Welt wieder ins Gleichgewicht bringen können, unter der Perspektive der Bildung, Landwirtschaft, Zivilgesellschaft, Information und Sensibilisierung.
 
Die alternative Nobelpreisträgerin Vandana Shiva, der Präsident von Slow Food Italien Gaetano Pascale, junge Aktivisten von „Libera“ und von „Wir ernten was wir sähen“, der Direktor von Asia Free Radio Vunthy Hout (Kambodscha), Jan Urhahn von der entwicklungspolitischen Organisation „Inkota“ (Berlin), der Geschäftsführer Vedastus Ngaiza der Kagera Genossenschaft für fairen Kaffee aus Tansania und Stefania Piccinelli, Bildungsreferentin im Bereich Bewusstseinsbildung der NRO GVC aus Bologna referieren und diskutieren. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Kontaktperson ist Verena Gschnell, Tel. 0472 208 209, verena.gschnell@oew.org. Bei allen Dialogrunden ist eine Übersetzung vorgesehen (falls nötig) und die Abendveranstaltung wird simultan übersetzt. Info: www.mahlzeit.it

Gäste:
Vandana Shiva, Nobelpreisträgerin
Gaetano Pascale Präsident von Slow Food Italien
Rudi Dalvai Präsident der World Fair Trade Organisation, Bozen
Vedastus Ngaiza Geschäftsführer des Kagera Genossenschaftsverbands für fairen Kaffee, Tansania
Stefania Piccinelli Referentin für den Bereich der Bewusstseinsbildung der NRO Gruppo di Volontariato Civile, Bologna
Ewald Grünzweil Obmann der Interessensgemeinschaft A faire Milch, Österreich
Vunthy Hout Direktor von Radio Asia Free, Kambodscha
Jan Urhahn Bereichsleiter für Welternährung, Globale Landwirtschaft und EU-Agrarpolitik der Organisation Inkota, Berlin
Franziska Schwienbacher Koordinatorin der Winterschule Ulten

Von: ©mk

Bezirk: Bozen