Braun lässt zunächst seine Anwälte für sich sprechen

Erste Stellungnahme der Verteidiger im Wirecard-Prozess

Montag, 12. Dezember 2022 | 05:39 Uhr

Im Wirecard-Strafprozess um den mutmaßlichen Milliardenbetrug bei dem früheren DAX-Konzern wird am Montag (9.00 Uhr) erstmals die Verteidigung auf die Anklage reagieren. Die Anwälte des früheren Vorstandsvorsitzenden Markus Braun haben eine gut zweistündige Eröffnungserklärung angekündigt. Braun selbst wird voraussichtlich erst im Laufe der kommenden Tage das Wort ergreifen. Es handelt sich um den mutmaßlich größten Betrugsfall in Deutschland seit 1945.

Der österreichische Manager ist gemeinsam mit zwei weiteren früheren Wirecard-Führungskräften angeklagt, mit Hilfe frei erfundener Geschäfte Banken und andere Kreditgeber um mehr als drei Milliarden Euro geprellt zu haben. Braun weist die Vorwürfe zurück und sieht sich selbst als Opfer von Kriminellen, die Firmengelder in Milliardenhöhe veruntreuten.

Die vierte Strafkammer des Landgerichts München I hatte den Prozess in der vergangenen Woche eröffnet. Das Gericht hat gut 100 Prozesstage angesetzt, das Verfahren wird voraussichtlich bis ins Jahr 2024 dauern.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz