Bei Vollauslastung bis zu 12.000 Beschäftigte

Erste Tesla-Fabrik in Europa geht in Deutschland in Betrieb

Dienstag, 22. März 2022 | 15:22 Uhr

Nach gut zwei Jahren Bauzeit hat der US-Konzern Tesla am Dienstag seine erste europäische Autofabrik vor den Toren Berlins eröffnet. Unternehmenschef Elon Musk kam zu seiner “Gigafactory” in Grünheide, um die ersten Tesla-Elektroautos aus deutscher Produktion an Kunden zu übergeben. Die Bundesregierung und das Land Brandenburg feiern das Milliardenprojekt mit künftig 12.000 Mitarbeitern und einer Zielmarke von jährlich 500.000 Autos als Signal.

“Elektromobilität wird die Mobilität der Zukunft prägen”, sagte Bundeskanzler Olaf Scholz. Das Projekt zeige: “Deutschland kann schnell sein.” Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck sagte, dies sei ein besonderer Tag für die Mobilitätswende. Tesla habe sich für Deutschland entschieden, weil das Unternehmen hier den Leitmarkt für Elektromobilität erwarte. Das sei auch sein Ziel, sagte der Minister. Er freue sich, dass die Abkehr vom Öl damit neuen Schub bekomme. Tesla-Gründer Musk sagte mit Blick auf den Klimawandel, das Problem werde gelöst werden. Diese Fabrik sei ein großer Schritt dorthin. Der 50-Jährige twitterte zudem “Danke Deutschland!!” und versah seine Kurznachricht mit vier Bundesflaggen.

Umweltschützer protestieren hingegen weiter gegen das Megaprojekt, vor allem aus Sorge um die Versorgung mit Trinkwasser in der Region. Bedenken und Einwendungen im Verfahren seien ignoriert und “Recht gebeugt” worden, erklärte die Bürgerinitiative Grünheide. Tonnenschwere Tesla-Elektroautos seien in Produktion, Nutzung und Entsorgung “alles andere als klimafreundlich”.

Musk hatte die Milliardeninvestition in der Nähe von Berlin im November 2019 angekündigt und im Februar 2020 mit dem Bau begonnen. Tesla verließ sich dabei zunächst auf vorzeitige Zulassungen des Landes Brandenburg. Ursprünglich wollte Musk schon ab Mitte 2021 in Grünheide produzieren. Die Genehmigung dauerte länger als geplant, unter anderem weil Tesla eine Batteriefabrik erst nachträglich anmeldete. Diese ist noch im Bau.

Die endgültige Genehmigung für die Anlage – Tesla spricht von Produktionseinheiten auf einer Gesamtfläche von über 227.000 Quadratmetern und Investitionen in einstelliger Milliardenhöhe – kam erst vor rund zwei Wochen, als bereits der Probebetrieb lief. Auflagen versuchte Tesla rasch abzuarbeiten. Nach Konzernangaben sind in Grünheide bereits mehr als 3.000 Menschen tätig. Nach weiteren Mitarbeitern in Dutzenden Sparten wird gesucht.

Grünen-Politiker Habeck sagte: “Diese kurze Zeit des Fabrikbaus kann natürlich ein bisschen auch eine Maßgabe sein für Tesla-Tempo auch in anderen Bereichen.” Musks Vorgehen lobte er als “eine andere Unternehmens-Wagemut-Kultur”. Der Ostbeauftragte der deutschen Regierung, Carsten Schneider, jubelte auf Twitter: “Im Osten geht was!”

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke sprach im Deutschlandfunk von einer positiven Wirkung für ganz Ostdeutschland. Landeswirtschaftsminister Jörg Steinbach zeigte sich im RBB-Inforadio stolz, dass Brandenburg allen “ein Schnippchen geschlagen” habe. Beide Politiker wiesen Umweltbedenken zurück.

Produziert wird in Grünheide zunächst das Model Y Performance, ein etwa zwei Tonnen schwerer Mittelklassewagen mit einer offiziellen Reichweite von gut 500 Kilometern. Den Einstiegspreis gibt das Unternehmen mit 63.990 Euro an. Die neue Fabrik setzt deutsche Hersteller unter Druck. Auch sie setzen aber inzwischen stark auf Elektroautos und haben vergleichbare Modelle am Start.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie lobte die vergleichsweise schnelle Umsetzung des Projekts. “Das Tempo bei Tesla muss als Vorbild für Investitionsprojekte in Deutschland dienen”, sagte BDI-Präsident Siegfried Russwurm der Deutschen Presse-Agentur. Die intensive Unterstützung durch die Landesregierung habe das Verfahren erheblich beschleunigt. Deutsche Unternehmen wünschten sich ähnlichen Rückhalt für jedes Genehmigungsverfahren.

Auch die IG Metall begrüßte den Start der Tesla-Fabrik. Mit den Arbeitsbedingungen hinke Tesla allerdings im innerdeutschen Vergleich hinterher, sagte Bezirksleiterin Birgit Dietze.

Von: APA/dpa

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 3 Tage

Wenn dieses (schlechte) Beispiel in Deutschland “Schule macht”, dann können die Mehrzahl der Bau- und Baurechtsämter künftig eingespart werden. Denn es müssen künftig VOR BAUBEGINN keine Pläne zeitaufwändig geprüft und dann Baugenehmigungen mehr erteilt werden, sondern nur noch VOLLENDETE TATSACHEN abgenickt werden.

Faktenchecker
2 Monate 3 Tage

Warum?

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 3 Tage

@Faktenchecker..ab sofort antworte ich Dir nur noch, wenn Du in GANZEN SÄTZEN schreibst.

Faktenchecker
2 Monate 3 Tage

Schön.

nuisnix
nuisnix
Kinig
2 Monate 3 Tage

blick nach tiers!!

Doolin
Doolin
Kinig
2 Monate 2 Tage

…das wär der Traum der Bauwilligen hier bei uns: bauen wie man will und hinterher noch Beiträge und Genehmigung kassieren…
🤪

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 2 Tage

@Doolin..👍nicht zu vergessen die Kostenersparnis für die Bauherren. Keine Planänderungen heißt, keine Architektenhonorare….😉

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 3 Tage

Noch gibt es in Deutschland KEINEN PLAN😡😡😡, wie es in Zukunft in Sachen ausreichende “Energieversorgung” für Private und Industrie weitergehen soll. Aber Mitglieder der Bundesregierung, an der Spitze der SPD Bundeskanzler, rücken zur “Huldigung” des Erlösers einer wirtschaftlichen Niemandsregion in geballter Stärke an. OK, einen Verteter der ehemaligen Arbeiterpartei verstehe ich ja noch gerade so mit Mühe. Aber einen 🟩 Wirtschaftsminister ! 😡😡😡 Diese “Giga Factory” im Wasserschutzgebiet ist der Gipfel der Ignoranz und des “Einknickens” vor dem 💰💰💰💰. Wobei, außer vollmundiger Ankündigungen von Herrn Musk, noch gar nicht sicher ist, ob sich die Milliarden Steuergeschenk jemals amortisiert werden….

Faktenchecker
2 Monate 3 Tage

Die Afd ist Teil des Problems.

Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

naja, kenne die Sachlage nicht gut genug, um zu urteilen. Aber generell habe ich den Eindruck, dass alle die grüne Wende wollen, und wenn dann Bahnstrecken ausgebaut, Windräder aufgestellt und Stromtrassen projektiert werden, dann kommen die Romantiker und plärren, dass durch die Windräder der Milan aussterben wird… Motto: Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.
Tesla macht der behäbigen und geldgeilen deutschen Autoindustrie Feuer unterm Hintern. Und das ist gut so!

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 2 Tage

@corona….Die letzten beiden Sätze hätten ausgereicht um zu verdeutlichen, um was es Dir in Wirklichkeit geht. Die deutschen Automobilhersteller haben mehr als ausreichend Viele und qualitativ HOCHWERTIGE E-AUTOS in ihren Angeboten….

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 2 Tage

@Faktenchecker….🥱🥱🥱🥱🥱🥱

Mr.X
Mr.X
Tratscher
2 Monate 3 Tage

Für mi hot die Elektromobilität koane Zukunft und hell wern in a por Johr no viele Augen mochen. Mir hom oanfoch net genua Strom und wenn, konner in der Menge net umweltfreundlich produziert werden.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 3 Tage

@Mr.X…..für mich auch nicht !

Universalgelehrter
2 Monate 2 Tage

war i mir net so sicher. Fotovoltaik werd volle ausgebaut. batterietechnik hot bei der verwendung von schädlichen elementen graße fortschritte gmocht. und in foll waret die wosserstofftechnologie als energiespeichersystem für greaßere reichweiten a no in petto.

Offline1
Offline1
Kinig
2 Monate 2 Tage

@corona..sicher bin ich mir auch nicht, was die Zukunftstechnologie für Individual Mobilität ist. Habe aber wegen den ungeklärten Fragen bezüglich ausreichender Elektro Energie Versorgung, der Lademöglichkeiten und -dauer sowie den Reichweiten größte Bedenken. Und ein zweites Elektro Fahrzeug für den Stadt- und Kurzstreckenverkehr scheitert bei vielen Haushalten an den Anschaffungskosten.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
2 Monate 3 Tage

Manche bekommen ein Haus nicht in 2 Jahren fertig

nuisnix
nuisnix
Kinig
2 Monate 3 Tage

andere wiederum schaffen es, eine zum größten Teil nicht selber finanzierte Seilbahn zum Laufen zu bringen, ohne über eine Benutzbarkeitsgenehmigung zu verfügen

Paula
Paula
Tratscher
2 Monate 2 Tage

und wieviele Jahre bauen die schon an dem Flughafen in Berlin rum?

hage
hage
Superredner
2 Monate 3 Tage

ist znojmo nicht such Europa?
Da ist Tesla schon des längeren aktiv

nuisnix
nuisnix
Kinig
2 Monate 3 Tage

ach so?
google das doch nochmal genauer!

1litermuelch
1litermuelch
Superredner
2 Monate 2 Tage

Wenn die dochfläche begrünt werd oder mit photovoltaik vershen werd, donn loss is als klimaneutrales projekt durch gian. Selbst sem no bleiben mir die lithium batterien ein dorn im auge 🤔

Faktenchecker
2 Monate 2 Tage

Schlecht für die Umwelt.

Paula
Paula
Tratscher
2 Monate 2 Tage

Auch wenn es eventuell wirtschaftlich geschadet hätte…..ich hätte KEINE Baugenehmigung erteilt. Das hätten die woddle mal zurück gebaut, aufgeforstet usw. Wo kommt man denn da hin, wenn jeder erst baut und dann die Genehmigung einholt????
Und sicher zahlt der feine Herr auch die wenigsten Steuern in Meck-Pom. Vom Einsatz von Arbeitern mal ganz zu schweigen. Die Produktion ist fast nur menschlos. 

wpDiscuz